1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Auslandsstudium

Praktikum oder Studium im Ausland

Um ein Praktikum oder Studienabschnitt im Ausland zu verbringen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Der Ansprechpartner für Bauingenieurstudierende in der Fakultät ist Danuta Schmidt.
Ausführliche Informationen erhält man auch vom Akademischen Auslandsamt (AAA) der Hochschule und in dieser Broschüre.

Hier gibt es allgemeine Informationen sowie einen Überblick über vorhandene Verträge und weitere Ansprechpartner.

ECTS

European Credit Transfer System - Europäisches System zur Anrechnung von Studienleistungen

Hauptmerkmale

ECTS ist ein Kreditpunktesystem, das auf der studentischen Arbeitsleistung (Vorlesungen, Übungen, Praktika und den für die Prüfungsleistung notwendigen Arbeitsaufwand) basiert.
Ziel ist es, dass ein Auslandsstudium einen vergleichbaren Abschnitt des Studiums an der Heimathochschule ersetzt und zur akademischen Anerkennung führt.
Die Grundprinzipien des ECTS-Systems sind Informationen, gegenseitiges Einverständnis (zwischen den Partnerhochschulen und der/dem Studierenden) und ECTS-Kreditpunkte.
Entwickelt wurde ECTS von der Europäischen Gemeinschaft, um eine einheitliche Vorgehensweise für die akademische Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen zu garantieren.

Informationen

Hochschulen erstellen Informationspakete zur größeren Transparenz der einzelnen Studiengänge. Inhalt dieser Informationspakete sind Studienangebot, Studienpläne sowie akademische und verwaltungstechnische Bestimmungen.

ECTS-Kreditpunkte

Einem akademischen Jahr werden 60 Kreditpunkte (einem Semester 30 Punkte) für das erforderliche Arbeitspensum der/des Studierenden zugrunde gelegt.
ECTS-Kreditpunkte sind ein relativer Wert und geben an, welcher Anteil des Jahrespensums einer Lehrveranstaltung an der Hochschule zu absolvieren ist.

Erasmus+ / SEMP / Hochschul- und Fakultätsvereinbarungen

Erasmus+, das Programm für Bildung, Jugend und Sport der europäischen Union, fördert die Zusammenarbeit zwischen europäischen Hochschulen. Der Austausch Studierender und Lehrender ist ein Schwerpunkt des Programms.
Studierende können mit Erasmus+ ein Auslandsstudium, ein Auslandspraktikum oder eine Kombination von Praktikum und Studium an einer Erasmus+ Partnerhochschule absolvieren.
Weitere Informationen, Links und Downloads gibt es auf der Webseite das AAA.

SEMP, Swiss-European Mobility Programme, orientiert sich am europäischen Programm Erasmus+ und wird mit Geldern der Schweiz finanziert. Gefördert werden auch bei diesem Programm die Zusammenarbeit und Mobilitätsaktivitäten Schweizer Institutionen mit europäischen Hochschulen.

Hochschul- und Fakultätsvereinbarungen: Zusätzlich zu den Programmen Erasmus+ und SEMP gibt es diese Vereinbarungen, die auf Anfrage auch für ein Praktikum oder Austauschstudium genutzt werden können.

Partnerhochschulen der Fakultät

Erasmus+
Land Hochschule Vertragspartner
Großbritannien University of the West of Scotland Paisley Prof. Grischek
Österreich Fachhochschule Kärnten Prof. Grischek
Polen The Warsaw University of Technology Prof. Grischek, D. Schmidt
Tschechische Republik Charles University in Prague Prof. Engel
Ungarn Budapest University of Technology and Economics Prof. Schneider
Frankreich Université Catholique de Lille Prof. Grischek
SEMP
Hochschule Vertragspartner
Berner Fachhochschule Prof. Weisemann, D. Schmidt
Fachhochschule Nordwestschweiz Prof. Grischek
Hochschul- und Fakultätsvereinbarungen
Land Hochschule Vertragspartner
Australien RMIT University Melbourne Prof. Grischek
Costa Rica Costa Rica Institute of Technology Prof. Pfefferkorn
Indien Indian Institute of Technology Roorkee Prof. Grischek
USA Northern Arizona University Prof. Grischek
Vietnam Water Resources University Hanoi Prof. Grischek
Kenia Taita Taveta University Voi Prof. Grischek

PROMOS

PROMOS ist ein Programm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) zur Steigerung der Mobilität Studierender an deutschen Hochschulen. Gefördert werden Auslandsaufenthalte (Auslandspraktikum oder Auslandsstudium) von bis zu sechs Monaten, wenn kein anderes Stipendium des DAAD und keine Erasmus+ Förderung möglich ist.
Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des AAA.

Aktualisiert: 22.08.2017  |  Autor: D. Schmidt