1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Gebäudeautomation

Warmluftheizung

Warmluftheizung

An diesem Versuchsstand geht es um das Kennenlernen des Betriebsverhaltens und der Regelung gebäudetechnischer Anlagen. Haus- und gebäudetechnische Anlagen dienen der Bereitstellung eines behaglichen Raumklimas in genutzten Wohn- und Zweckbauten.


Diese Prozesse haben meist viele Ein- und Ausgangsgrößen (mehrvariabel), nichtlineares Betriebsverhalten und sind zeitvariant. Thermodynamische, hydraulische und lüftungstechnische Vorgänge beeinflussen sich ständig gegenseitig. Störgrößen sind das Nutzerverhalten und der sich ändernde Außenluftzustand, hier die gegenwirkende Klimaanlage im Laborraum.

Die prototypische Anlage einer Warmluftheizung besteht aus industriellen Bauteilen und bietet sehr umfangreiche Möglichkeiten für die Messung und Regelung verschiedener Prozessgrößen. Die Stellglieder und eine Vielzahl von Sensoren für Temperaturen, Drücke, Durchfluss und andere Größen sind mit einem Ein-/Ausgabegerät verbunden, dass die Anlage an das Hochschuldatennetz ankoppelt. So können auf jedem Netzwerk-PC die Daten angezeigt und die Anlage ferngesteuert werden. Zielstellungen der Versuche sind eine vereinfachte Prozessanalyse, der nachfolgende Reglerentwurf und die Reglerinbetriebnahme. 

Die Regelung soll robust gegenüber  Arbeitspunktänderungen und wechselnden Betriebsverhältnissen sein. Sie soll ein befriedigendes Führungs- und Störverhalten aufweise.

Aktualisiert: 16.08.2018