1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Neuigkeiten/Pressemitteilungen

Mongolei-Exkursion 2017

Jan Bemmann, Martin Oczipka, Nadja Ilius, Antje Uhde
3D-Ansicht eines Ausschnitts des Klosters Erdene Zuu

Jan Bemmann, Martin Oczipka, Nadja Ilius, Antje Uhde

Jan Bemmann, Martin Oczipka, Nadja Ilius, Antje Uhde
3D-Ansicht eines Ausschnitts des Klosters Erdene Zuu

3D-Ansicht eines Ausschnitts des Klosters Erdene Zuu


10.10.2017 Studierende der Fakultät vermessen das Karakorum und das Kloster Erdene Zuu in 3D

Anfang September fand im Rahmen der Mongolei-Exkursion 2017 eine kooperative Geländearbeit zwischen der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Institut für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie und der HTW Dresden, Fakultät für Geoinformation in der früheren Hauptstadt des mongolischen Reichs Karakorum statt (1235-1260 n. Chr.). Heute sind am Boden nur noch kleine Erhebungen zu sehen, die am besten aus der Luft und in Oberflächenmodellen interpretiert werden können. Ziel der Geländearbeit, die von Prof. Dr. Dr. h.c. Jan Bemmann und Prof. Dr. Martin Oczipka geleitet wurde, war dieses Jahr die Vervollständigung des Digitalen Oberflächenmodells des ehemaligen Stadtgebiets und die 3D-Modellierung des ältesten buddhistischen Klosters in der Mongolei. Erdene Zuu wurde 1586 n. Chr. errichtet. Hierzu wurden zahlreiche Befliegungen mit einem UAS durchgeführt. Zwei Studentinnen der Fakultät Geoinformation führten die Flugplanung durch und nahmen die Messung der Passpunkte vor.