1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Exkursion nach Polen 2016

Projektteilnehmer
Projektteilnehmer
Schloss Kurozwęki
Schloss Kurozwęki
Vermessungsarbeiten
Vermessungsarbeiten
Altes Wasserkraftwerk
Altes Wasserkraftwerk
Messung von Querschnitten für die Berechnung der Durchflusskapazität
Messung von Querschnitten für die Berechnung der Durchflusskapazität

Projektbericht

Am 18. September 2016 startete eine Gruppe Studierender der Fakultät Geoinformation mit Prof. Zimmermann nach Kurozwęki, um gemeinsam mit Studierenden der Politechnika Krakowska (TU Kraków) und einem Wasserbauexperten von der Frankfurt University of Applied Sciences verschiedene Vermessungs- und Planungsarbeiten durchzuführen.

Nach rund achtstündiger Fahrt war das ca. 120 km nordöstlich von Kraków liegende Dorf erreicht. Schloss und Areal von Kurozwęki bieten ideale Bedingungen für die Arbeiten.

Am ersten Tag erfolgte eine Begehung des Geländes, wobei auch die beiden dort gehaltenen Bisonherden zu sehen waren. Im Anschluss wurden die zu erledigenden Aufgaben mit dem Schlossherrn abgeklärt. Außerdem standen anfangs das Aufsuchen und die Kontrolle der Punkte des geodätischen Aufnahmenetzes mittels einer GNSS-RTK-Ausrüstung. Unsere lokale Basisstation befindet sich auf dem Netzhauptpunkt direkt vor dem Schloss. Mit der 2014 von zwei Praktikanten entwickelten lokalen GNSS-RTK-Lösung steht ein effizientes Werkzeug für die Gewinnung von Geodaten zur Verfügung.

Die wichtigsten Aufgaben in diesem Jahr sind:

  • Fortführung der Geländedigitalisierung für die Verbesserung der Be- und Entwässerung
  • Detailaufmaß des alten Wasserkraftwerkes als Vorbereitung einer 3D-Modellierung sowie die jährliche - Wiederholungsmessung zur Überprüfung der Standfestigkeit
  • Entwurfsvermessung für die Modifizierung der Bison-Ferche
  • Abschluss des Projekts zur Erneuerung der Schlossbrücke und dem Einbau eines Wehres und einer Fischleiter
  • Aktualisierung der Lage- und Höhenpläne
  • Vorbereitung für die Überarbeitung und Erweiterung des touristischen Infoportals

In Vorträgen stellen die am Projekt beteiligten Studentengruppen aus Kraków und Dresden ihre Hochschule und den Studienort vor. Auch das gesellige Beisammensein an den Abenden wird nicht zu kurz kommen.

Eine erste Präsentation der erreichten Ergebnisse erfolgt traditionell im Schloss Kurozwęki. Eine weitere Vorstellung der Ergebnisse ist an der Partnerhochschule in Kraków geplant. Danach wird es dann noch die Möglichkeit geben, die zweitgrößte Stadt Polens zu erkunden, bevor es nach 2 Wochen mit einem Schatz an neuen Erfahrungen wieder zurück nach Dresden geht. Dort steht dann noch die abschließende Auswertung und Dokumentation der gemessenen Daten an.

Prof. Zimmermann

Aktualisiert: 24.01.2019