1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

M.Eng. Tim Kaiser

Promovieren? Ich habe natürlich zugesagt!

Nach meinem abgeschlossenen Bachelorstudium im Studiengang Geoinformationsmanagement an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Karlsruhe und der Minnesota State University Mankato habe ich zum Wintersemester 2015/2016 mit dem Masterstudium an der HTW Dresden begonnen. Abgeschlossen habe ich dieses im Mai 2017 mit der Masterarbeit „Implementierung eines webclient-basierten 3D-Informationssystem zur energetischen Analyse von Gebäuden unter Verwendung virtueller 3D-Stadtmodelle“.

Während der Arbeit an meiner Masterarbeit wurde ich von meinem Betreuer Prof. Dr.-Ing. Robert Kaden gefragt, ob ich es mir vorstellen könnte zu promovieren. Da sich eine solche Möglichkeit nicht oft bietet, habe ich natürlich zugesagt. Im September 2017 habe ich daraufhin schließlich mein Promotionsvorhaben gestartet. Inhaltlich soll das Vorhaben untersuchen, inwieweit Structure from Motion Aufnahmetechniken mit Gebäudemodellen aus dem Umfeld des Building Information Modeling (BIM) kombiniert werden können, um beispielsweise eine Baufortschrittsdokumentation durchführen zu können. Grob gesagt, sollen kleine lokale, photogrammetrisch erfasste Punktwolken in das Koordinatensystem des BIM-Modells eingepasst werden und damit einen Abgleich zwischen aktuellem Bauzustand und der Planung ermöglichen. Als Kooperationspartner im Promotionsverfahren konnte die Technische Universität Dresden gewonnen werden. Einen besonderen Dank möchte ich an dieser Stelle auch der Sächsischen Aufbaubank bzw. dem Europäischen Sozialfond aussprechen, die durch die Vergabe eines Stipendiums das Vorhaben erst möglich machen.

Neben der Arbeit an meiner Promotion bin ich zusätzlich in dem Projekt CityBIM beschäftigt. Gemeinsam mit meinem Kollegen Hendrik Görne (der ebenfalls ein Masterabsolvent der HTW Dresden ist) arbeite ich an einer verbesserten Integration der Fachbereiche BIM und GIS. Meine konkrete Aufgabenstellung besteht dabei darin, verschiedene neue Methoden softwaretechnisch zu implementieren und dazugehörige Dokumentationen zu erstellen.

Insgesamt ist die wissenschaftliche Arbeit an der HTW Dresden sehr interessant und abwechslungsreich. Besonders spannend finde ich auch, dass ich durch den Besuch von Konferenzen und Tagungen sowie das Verfassen von wissenschaftlichen Texten einen tieferen Einblick in die aktuellen Forschungsfelder der Geobranche erhalten kann.

Aktualisiert: 24.01.2019  |  Autor: T. Kaiser & R. Lehmann