1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Forschungsschwerpunkte

Assistenzsysteme

Assistenzsysteme beinhalten sowohl eine Vielzahl an wissenschaftlich-technischen Methoden als auch ein breites Spektrum an Anwendungsfeldern. Sie stellen somit ein hochgradig interdisziplinäres Forschungs- und Entwicklungsfeld dar. Sensortechnik, Regelungs-und Automatisierungstechnik, Methoden der Künstlichen Intelligenz, sowie die Signalverarbeitung spielen eine entscheidende Rolle. Je nach Anwendungsfall kommen weitere Disziplinen hinzu. Stellvertretend seien die Anwendungsszenarien Fahrerassistenz für PKW/LKW, Ambient Assisted Living, Kognitive Robotik und Industrie 4.0 genannt. Alle Szenarien zeichnen sich dadurch aus, dass eine komplexe Interaktion zwischen technischen Funktionen und den jeweils involvierten menschlichen Akteuren stattfindet. Die Unterstützung des menschlichen Akteurs ist stets das zentrale Ziel innerhalb der jeweiligen Anwendung.


im Schwerpunkt angesiedelte Forschungsthemen:

Ambient Assistant Living

  • Virtual Reality Systeme
  • Qualitative und quantitative Bewegungsmodellierungen
  • Musiktherapie (Therapieerfolg quantifizieren, Muster für Krankheitsbilder finden)
  • Mensch-Maschine-Kommunikation
  • Usability (Ergonomie, Nutzerfreundlichkeit)

im Schwerpunkt angesiedelte Projekte:

  • Technische Interaktive Systeme für Reale Anwendungen (TISRA) (Projektlaufzeit: 09/15-08/18)
  • Teaching Software Engineering for Service Robots in Saxony (T-RoX) (Projektlaufzeit: 04/15-03/17)
  • Kognitive Robotik für reale Einsatzszenarien (Projektlaufzeit: 07/15-03/17)
  • Camouflage
  • Kognitive Robotik - Navigation in öffentlichen Einsatzumgebungen und Modellierung von Personen für die Mensch-Roboter-Interaktion (Projektlaufzeit: 01/13-12/14)
  • Intelligente Interaktive Mobile Service- und Assistenzsysteme (Projektlaufzeit: 09/11-08/14)

Forschungsinfrastruktur:

  • Service-Roboter

Analyse & Usability

Der Schwerpunkt umfasst inhaltlich zwei separate Aspekte. Die Erfassung und Aufzeichnung von Daten mit einem mobilen Usability Labor, sowie die gesonderte Auswertung aufgezeichneter Daten. Die Aufgaben der Analyse sind dabei die Erarbeitung einer SOLL-Situation und die Erfassung einer IST-Situation  zur Entwicklung oder Verbesserung eines Soft- oder Hardware-Produktes. Die Aufgabe des mobilen Usability Labors ist die Aufzeichnung von Daten am Ort des Geschehens, im Unterschied zu klassischen Laboren in  abgeschirmten Räumlichkeiten. Das mobile Labor  ermöglicht damit erst  die weitere Forschung des Umfelds einer Anwendung und dessen Einfluss auf die Probanden.

im Schwerpunkt angesiedelte Forschungsthemen:

  • Virtual Reality Systeme
  • Implementierung von Benutzeroberflächen
  • Medienstation für Museen
  • Mensch-Maschine-Kommunikation
  • Innovative Web-basierte IT-Systeme

im Schwerpunkt angesiedelte Projekte:

  •  Usability-Studien von Medienstationen im MPS, Verkehrsmuseum, Astronomisch-Physikalischen Kabinett

Forschungsinfrastruktur:

  • Analyse Lab

 

Cyber Physical Production System (CPPS)

Im Forschungsschwerpunkt Cyber Physical Production System (CPPS) erforscht und entwickelt das FIITS CPS-Lösungen im Kontext der industriellen Fertigung. Im Fokus stehen der Einsatz und die Nutzung von CPPS zur Realisierung von Prozess- und Produktinnovationen für Industrie 4.0-Szenarien. Im Fokus der FuE-Arbeiten stehen u.a. die Themen Integration und Datendurchgängigkeit bei der Anbindung von Maschinen- und Sensorendaten, die Entwicklung von intelligenten Produktionseinheiten und intelligenten Produkten sowie die Verarbeitung und Aufbereitung von Informationen in interaktiven Assistenzsystemen für die Fertigung.

im Schwerpunkt angesiedelte Forschungsthemen:

  • Digitalisierung der Fertigung

  • Produktionsplanung + Steuerung

  • Mensch-Maschine-Kommunikation; HCI

  • Modellierung und Simulation

im Schwerpunkt angesiedelte Projekte:

  • Verteilte Produktionsplanung mittels paralleler multikriterieller evolutionärer Algorithmen (Projektlaufzeit: (08/15-07/18)

  • e³f - "Entscheidungsunterstützung für energieeffiziente Fertigung" (Projektlaufzeit: 01/16-12/17)

  • Camouflage

  • Leistungszentrum Mikro-Nano Elektronik

  • Interdis-1 und -2

Forschungsinfrastruktur:

  • IIoT Test bed,

Digitale Werkzeuge

Digitale Werkzeuge sind Programme und Anwendungen zur Bearbeitung von komplexen Szenarien digitaler Daten. Sie bilden zusammen ein Portfolio des Instituts, mit dem Fragestellungen auf verschiedenen Gebieten bearbeitet werden können.

In diesem Grundlagenbereich werden verwendete Themengebiete und Programme zusammengefasst, für die ein verantwortlicher Hochschullehrer oder Projektmitarbeiter die Expertise besitzt. Forschungsgegenstand kann sowohl die Anwendung eines Programms/Anwendung auf einen speziellen Anwendungsfall als auch die Entwicklung von neuen Werkzeugen für Fragestellungen in einem Projekt (dynamische Maße auf animierten Körperoberflächen) sein. So werden Kompetenzfelder der Kollegen gebündelt als Möglichkeit, die Expertise und Anwendungserfahrung für Kollegen sichtbar und für andere Projekte nutzbar zu machen.

im Schwerpunkt angesiedelte Forschungsthemen:

  • Implementierung von User-Interfaces

    • Mensch-Maschine-Kommunikation; HCI

    • Virtual Reality Systeme

  • Methoden der KI

    • Maschinelles Lernen, Deep learning

    • Agent-Design

  • Wissensmanagement

    • Dokumentationswerkzeuge

    • E-Learning

  • Modellierung + Simulation

    • Mathematische und informatische Modellierung

    • Mathematische und statistische Bewegungsmodelle

     

im Schwerpunkt angesiedelte Projekte:

    • Technische Interaktive Systeme für Reale Anwendungen (TISRA) (Projektlaufzeit: 09/15-08/18)
    • DokuVis Dokumentationswerkzeuge für digitale RekonstruktionEntwicklung einer Moduldatenbank für die Westsächsische Hochschule Zwickau (Projektlaufzeit: 05/14-12/16)
    • Hochschulübergreifende Angebote für den Studieneinstieg zur Verminderung der Abbrecherquote im Bereich Informatik (Projektlaufzeit: 07/14-12/16)
    • Moduldatenbank der HTW Dresden (Projektlaufzeit: 03/11-12/16)
    • HTW-Chipkartensystem mit Autorensystem und Terminalsoftware (Projektlaufzeit: 01/10-04/16)
    • Weiterentwicklung des HitCard-Chipkartensystems in der Musikhochschule Dresden (Projektlaufzeit: 01/05-12/15)
    • SIMSOLUTION - Simulationssystem mit modularem Aufbau und Open-Source-Komponenten (Projektlaufzeit: 01/10-01/15)
    • Einrichtung eines elektronischen Meldesystems für den gesetzlich vorgeschriebenen, bundesweiten Notdienst-Fonds (Projektlaufzeit: 01/13-08/14)
    • Bildanalysearbeitsplatz zur Bestimmung umwelt- und geotechnische Parameter im Labor (Projektlaufzeit: 01/13-12/14)
    • GENIAC (Projektlaufzeit: 07/11-08/14)
Aktualisiert: 20.09.2017