1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Ausschreibungen

Studentenjobs / Abschlussarbeiten

Die Arbeitsgruppe "Smart Production Systems" bietet eine große Anzahl möglicher Themengebiete in Form von Studien-, Projekt- und Abschlussarbeiten an. Die Industrie 4.0 Modellfabrik als übergeordnetes Projektthema ermöglicht in besonderem Maße eine interdisziplinäre Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachbereiche. Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Ausschreibungen zu Studentenjobs und Abschlussarbeiten sowie grundsätzlich möglichen Themenkomplexen für eine Studien-, Projekt- und Abschlussarbeit.

Bachelor-/Diplom-/Masterarbeit bzw. Projektstudium (m/w): Erarbeitung von Industrie 4.0 Schulungskonzepten für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) unter Nutzung der F&E-Infrastruktur Industrial Internet of Things (IIoT) Test Bed

Ausschreibung: HTW-SPS-2017-08

Die Begriffe Industrie 4.0, Digitalisierung und Internet of Things (IoT) sind gegenwärtig Thema der öffentlichen Nachrichten, Beiträge und Veranstaltungen. Umso verwunderlicher ist es, dass für den Motor der deutschen Wirtschaft, d. h. KMU nur wenige Handlungsempfehlungen und Leitfäden zur Umsetzung von smarten und digitalen Lösungen vorhanden sind. Insbesondere mit Blick auf die dafür notwendigen Weiterbildungskonzepte wird deutlich, dass vor allem im Freistaat Sachsen nur wenige Weiterbildungsmaßnahmen zum Thema Industrie 4.0 für KMU existieren, die jedoch für eine kleinteilig geprägte Wirtschaftsstruktur wie Sachsen für eine Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit im  nationalen und internationalen Vergleich zwingend notwendig sind.

 

Ziel der Abschlussarbeiten ist, für KMU geeignete Weiterbildungskonzepte unter Nutzung der an der HTW Dresden vorhandenen Smart Factory, dem IIoT Test Bed zu erarbeiten. Hierzu sind geeignete wissenschaftliche Methoden zur Erhebung der Anforderungen der relevanten Stakeholder (Unternehmen, Verbände, Interessensvertretungen, öffentliche Hand) zu entwickeln und einzusetzen.

Darauf basierend sollen innovative Aus- und Weiterbildungsangebote entwickelt werden, welche die Zielgruppe dazu animieren sich mit dem Thema Digitalisierung in der Fertigung auseinanderzusetzen, Lerninhalte aktiv aufzunehmen und das Erlernte nachhaltig im betrieblichen Alltag einsetzen zu können. Die Arbeiten sollen hierfür insbesondere neue Lehr- und Lernformen wie z.B. MOOC (Massive Open Online Course) oder auch Flipped Classroom betrachten und hinsichtlich ihrer Eignung für die Wissensvermittlung und den Wissenserwerb in diesem Bereich untersuchen. Die Konzepte sollen die Digitalisierungsstrategie des Freistaats Sachsen unterstützen und im Zuge der Mobilisierung von KMU im sächsischen Raum zum Thema Industrie 4.0 beitragen. Die erarbeiteten Konzepte müssen kompatibel zu den Fähigkeiten des IIoT Test Bed der Hochschule sein und unter dessen Nutzung erprobt werden.

 

Der Anforderungsmaßstab (insb. Umfang) ist nach Art der Abschlussarbeit (BA/DA/MA) entsprechend anzupassen.

  • Einarbeitung in den Stand der Forschung zum Thema Industrie 4.0
  • Gegenüberstellung derzeitiger Bildungskonzepte (deutschlandweit)
  • Aufzeigen von Forschungslücken unter Berücksichtigung der Recherchen 
  • Wahl geeigneter Erhebungsmethoden zur Definition der Anforderungen von Stakeholdern
  • Ableitung der Anforderungen von KMU in Sachsen bezogen auf einen ausgewählten Branchensektor
  • Auswertung der wissenschaftlichen Erhebungen
  • Ableitung von Handlungsempfehlungen basierend auf den Auswertungen
  • Erarbeitung von Weiterbildungskonzepten unter Nutzung des Test Bed der HTW Dresden
  • Studium der Wirtschaftswissenschaften
  • Fähigkeit sich eigenständig in ein Thema einzuarbeiten
  • Wissen über Besonderheiten von KMU
  • Gute Englischkenntnisse für Recherche im internationalen Raum
  • Wissenschaftliche Arbeitsweise vor allem bei der Datenerhebung und -auswertung
  • Kenntnisse der Informatik und des Maschinenbaus von Vorteil, aber nicht zwingend
  • Interesse am Thema Industrie 4.0 und Digitalisierung

Die Bewerbung mit kurzem Anschreiben bzw. Motivationsschreiben, Lebenslauf sowie Zeugnissen ist zu richten an Nicole Jäpel, M.A. unter nicole.jaepel@htw-dresden.de. Inhaltliche Fragen zur Abschlussarbeit können telefonisch unter 0351 462-3049 beantwortet werden.

Studentische Hilfskraft (m/w): Administration / Verwaltung der Arbeitsgruppe Smart Production Systems

Ausschreibung: HTW-SPS-2017-07

Als studentische Hilfskraft der Arbeitsgruppe Smart Production Systems der Fakultät Informatik/Mathematik sind Sie für eine Vielzahl von organisatorischen und administrativen Tätigkeiten zuständig. Hierzu gehören folgende Tätigkeiten:

  • Redaktionelle Bearbeitung von Texten für die Homepage SPS
  • Erarbeitung von Dokumenten zu öffentlichkeitswirksamen Zwecken (Flyer / Broschüren /...)
  • Übersetzertätigkeit Deutsch-Englisch
  • Unterstützung bei der Antragsbearbeitung eines EU-Calls (EUROSTARS)
  • Internet-Recherchen zu Förderprogrammen des Landes und der EU
  • Allgemeiner administrativer Support der Arbeitsgruppe
  • Organisatorische Tätigkeiten im Projekt Industrie 4.0 Modellfabrik
  • Studium der Wirtschaftswissenschaften
  • Deutsch und Englisch sicher beherrschen in Wort und Schrift
  • Solide Kenntnisse im Umgang mit MS Office
  • Gute organisatorische Fähigkeiten
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • Interesse an Themen der Informatik / Elektrotechnik und dem Maschinenbau
  • Interessante Aufgaben im Rahmen der Arbeitsgruppe SPS
  • Arbeit in einem jungen Team
  • Flexible Arbeitszeitgestaltung
  • Flexible Arbeitszeitgestaltung mit max. 20 Stunden wöchentlich
  • Entlohnung gemäß Vergütungssatz für studentische/wissenschaftliche Hilfskräfte

Die Bewerbung mit kurzem Anschreiben, Lebenslauf sowie Zeugnissen ist zu richten an Prof. Dr. rer. pol. Dirk Reichelt, dirk.reichelt@htw-dresden.de. Zudem ist eine Direktvorsprache möglich. Termine hierfür sind auf Anfrage per E-Mail zu vereinbaren. Inhaltliche Fragen zum Thema beantwortet Ihnen Frau Nicole Jäpel, M.A. unter nicole.jaepel@htw-dresden.de.

Bachelor-/Diplom-/Masterarbeit (m/w): Dynamische Visualisierung vom Fortschritt einer Fertigungsoptimierung

Ausschreibung: HTW-SPS-2017-06

Kombinatorische Optimierung, wie beispielsweise das Suchen nach einem guten Fertigungsablauf, braucht viel Zeit um Ergebnisse zu berechnen. 

Während dieser Zeit werden schon suboptimale Zwischenergebnisse erzeugt, die dem Entscheider aber bisher selten im vollem Ausmaß präsentiert werden.
In dieser Abschlussarbeit soll eine Methode entworfen und prototypisch umgesetzt werden, die es ermöglicht aus den während der Simulation erzeugten Daten eine Darstellung zu erstellen, die den aktuellen Stand der Berechnungen wiederspiegelt.

Zusätzlich soll es möglich sein, den Verlauf der Optimierung auch später noch nachzuvollziehen.
Vorteile hätte diese Methode sowohl bei der frühen Erkennung von unnützen Optimierungsläufen und bei der Analyse von Optimierungsverfahren auf ihren zeitlichen Ablauf.

  • Einarbeitung in den aktuellen Stand der Forschung zur Fertigungsoptimierung
  • Entwurf von geeigneten Darstellungsformen für die wichtigen Aspekte der Fertigungsoptimierung
  • Entwurf des neuen Verfahrens zur effizienten live Datenverarbeitung
  • Entwurf eines Interface zur Darstellung der Informationen
  • Implementierung eines Demonstrationsprogramms
  • Durchführung von Experimenten mit verschiedenen Datenbeständen
  • Studium (Uni, FH, …) der Informatik / Angewandten Informatik / Wirtschaftsinformatik
  • Kenntnisse in der Datenvisualisierung
  • Kenntnisse im Interface Design
  • Grundkenntnisse in statistischen Verfahren
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • Interesse am Thema

Die Bewerbung mit kurzem Anschreiben, Lebenslauf sowie Zeugnissen ist zu richten an Prof. Dr. rer. pol. Dirk Reichelt, dirk.reichelt@htw-dresden.de. Zudem ist eine Direktvorsprache möglich. Termine hierfür sind auf Anfrage per E-Mail zu vereinbaren. Inhaltliche Fragen zum Thema beantwortet Ihnen Herr Eric Starke, M.Sc. unter estarke@htw-dresden.de.

Diplom-/Masterarbeit (m/w): Moderne Integrationskonzepte

Ausschreibung: HTW-SPS-2017-05

Die unternehmensweite und nahtlose Integration der an den Geschäftsprozessen beteiligten Softwaresysteme ist für viele Unternehmen ein wichtiger Erfolgsfaktor. Die zugrunde liegenden Integrationskonzepte haben sich in den letzten Jahren vielfach weiterentwickelt.

Ziel der Arbeit ist die Erstellung einer Studie zur wissenschaftliche Analyse und Bewertung aktueller Integrationskonzepte. Für die Analyse aktueller Integrationskonzepte soll eine Systematik zur Evaluierung der verschiedenen Ansätze entwickelt werden.

Die Verifizierung, welche Konzepte zur Anwendungsintegration bei Unternehmen tatsächlich angewendet werden, soll durch eine Unternehmensbefragung erfolgen. Dafür soll eine Strategie zum Vorgehen der Befragung sowie ein detaillierter Fragebogen entwickelt werden.

Die Ergebnisse der Unternehmensbefragung sind im Bezug zum Stand der aktuellen Forschung auszuwerten.

  • State-of-the-Art Analyse im Bereich Anwendungsintegration
  • Entwicklung einer Systematik zur Evaluierung verschiedener Integrationsansätze
  • Erstellung einer Strategie zur Unternehmensbefragung
  • Empirische Auswertung und Bewertung der Ergebnisse
  • Erstellung einer Trendanalyse
  • Studium der Wirtschaftsinformatik bzw. artverwandten Studiengängen
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • Interesse am Thema

Die formlose Bewerbung ist zu richten an Prof. Dr. rer. pol. Dirk Reichelt, dirk.reichelt@htw-dresden.de. Zudem ist eine Direktvorsprache möglich. Termine hierfür sind auf Anfrage per E-Mail zu vereinbaren. Inhaltliche Fragen zum Thema beantwortet Ihnen Herr Dipl.-Wirt.-Inf. (FH) Kim Voss unter voss@htw-dresden.de.

Diplom-/Masterarbeit (m/w): Modellgetriebene Softwareentwicklung

Ausschreibung: HTW-SPS-2017-04

Die OMG (Object Management Group) definiert mit der MDA (Model Driven Architecture) einen Standard zur modellgetriebenen Softwareentwicklung. Dabei soll durch die Generierung von Software aus formalen Modellen eine Effizienzsteigerung im Softwareentwicklungsprozess erfolgen.

Ziel der Arbeit ist die wissenschaftliche Analyse der MDA zur Kombination mit modernen serviceorientierten Architekturen. Der modellgetriebenen Softwareentwicklungsansatz soll damit zum Zugriff auf verschiedene Service-Schnittstellen erweitert werden. Neben der Modellierung von SOAP (Simple Object Access Protocol) und REST (Representational State Transfer) Web-Service Schnittstellen sollen auch CORBA (Common Object Request Broker Architecture) basierte Schnittstellen betrachtet werden.

Eine Referenzimplementierung zur Generierung von Servicekomponenten aus formalen Modellen ist als Bestandteil der Abschlussarbeit vorgesehenen.

  • State-of-the-Art Analyse im Bereich MDA
  • UML Metamodell Analyse
  • Betrachtung verschiedener Servicetypen
  • Modellierungsansätze zum Zugriff auf Service-Schnittstellen
  • Methoden für die „Modell zu Modell“ Transformation
  • Methoden für die „Modell zu Text“ Transformation
  • Referenzimplementierung
  • Studium der Informatik bzw. artverwandten Studiengängen
  • Gute Kenntnisse in objektorientierter Programmierung
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • Interesse am Thema

Die formlose Bewerbung ist zu richten an Prof. Dr. rer. pol. Dirk Reichelt, dirk.reichelt@htw-dresden.de. Zudem ist eine Direktvorsprache möglich. Termine hierfür sind auf Anfrage per E-Mail zu vereinbaren. Inhaltliche Fragen zum Thema beantwortet Ihnen Herr Dipl.-Wirt.-Inf. (FH) Kim Voss unter voss@htw-dresden.de.

Projekt-/Abschlussarbeit (m/w): Erweiterung einer IoT-API Implementierung um Methoden der Zugriffssteuerung

Ausschreibung: HTW-SPS-2017-03

Die Aufgabe ist im Rahmen des Projektes Leistungszentrum Funktionsintegration in der Mikro-/Nanoelektronik angesiedelt.

Die OGC SensorThings API ist ein bewährter Standard zur einheitlichen Sammlung und Verarbeitung von Daten im Internet of Things (IoT). Im Rahmen dieser Arbeit soll die SensorThings API-Implementierung des Fraunhofer IOSB (Fraunhofer IOSB SensorThingsServer) so angepasst werden, dass ein authorisierter Zugriff auf Ressourcen auf Basis von Access-Tokens ermöglicht wird. Dazu sollen die notwendigen Mechanismen zur Vergabe und Prüfung entsprechender Berechtigungen an Clients implementiert werden.

  • Analyse der Möglichkeiten zur Zugriffssteuerung der SensorThings-Ressourcen mittels Access-Token
  • Konzept zur Vergabe und Prüfung entsprechender Berechtigungen an Clients
  • Implementierung der Zugriffssteuerung in die vorhandene Systemarchitektur
  • Test und Validierung
  • Studium der Informatik bzw. artverwandten Studiengängen
  • Gute Kenntnisse in der Programmiersprache Java
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • Interesse am Thema
  • Interessante Aufgaben im Rahmen des Forschungsprojektes
  • Arbeit in einem jungen Team
  • Flexible Arbeitszeitgestaltung

Die formlose Bewerbung ist zu richten an Prof. Dr. rer. pol. Dirk Reichelt, dirk.reichelt@htw-dresden.de. Zudem ist eine Direktvorsprache möglich. Termine hierfür sind auf Anfrage per E-Mail zu vereinbaren. Inhaltliche Fragen zum Thema beantwortet Ihnen Herr Dipl.-Ing. Uwe Gosda unter gosda@htw-dresden.de.

Studentische Hilfskraft (m/w): Adaptierung eines Multikanalsensors zur energiesparenden, drahtlosen Datenübertragung für die Anwendung im Internet of Things (IoT)

Ausschreibung: HTW-SPS-2017-02

Wissenschaftliche Tätigkeit im Rahmen des Forschungsprojektes

Mithilfe einer Sensorplattform sollen Algorithmen gefunden werden, die zur Einsparung des Energiebedarfs bei Datenerfassung und -übertragung im Bereich Industrie 4.0 führen. Hierbei ist u.a. ein gegebener IoT-Sensor hinsichtlich dieses Gesichtspunktes zu optimieren. Das bestehende Open Source Projekt soll als Grundlage dienen, um gewünschte Eigenschaften wie Mess- und Sendefrequenz flexibel, d.h. je nach aktueller Umgebungslage anzupassen. Die Herausforderung besteht u.a. in der Ergänzung und Integration dieser Parameter in die Sensorsoftware.

  • Einarbeitung in die Open Source Firmware des vorhandenen Sensors
  • Analyse der Sensordatenaufnahme- und Datenübertragungsalgorithmen
  • Konzepterstellung für eine energieoptimierte Messwertaufnahme und -übertragung
  • Adaption der vorhandenen Software auf die gewünschten Eigenschaften oder Realisierung einer neuen Sensorsoftware mit den gewünschten Eigenschaften
  • Statistische Auswertung der Ergebnisse
  • Studium der Informatik / Elektrotechnik bzw. artverwandten Studiengängen
  • Gute Kenntnisse in der Programmiersprache C++
  • Grundkenntnisse in statistischen Verfahren
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • Interesse am Thema
  • Interessante Aufgaben im Rahmen des Forschungsprojektes
  • Arbeit in einem jungen Team
  • Flexible Arbeitszeitgestaltung mit max. 20 Stunden wöchentlich
  • Entlohnung gemäß Vergütungssatz für studentische/wissenschaftliche Hilfskräfte

Die Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf sowie Zeugnissen ist zu richten an Prof. Dr. rer. pol. Dirk Reichelt, dirk.reichelt@htw-dresden.de. Zudem ist eine Direktvorsprache möglich. Termine hierfür sind auf Anfrage per E-Mail zu vereinbaren. Inhaltliche Fragen zum Thema beantwortet Ihnen Herr Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Stein unter stein@htw-dresden.de.

Bachelor-/Diplom-/Masterarbeit (m/w): Verringerung des Rankingsaufwands bei multikriteriellen genetischen Algorithmen

Ausschreibung: HTW-SPS-2017-01

Abschlussarbeit im Rahmen des Promotionsvorhabens

Die meiste Zeit bei der Abarbeitung eines MOGA (Multi-Objective Genetic Algorithm) wird darauf verwendet, ein Ranking als Basis zum Vergleich von gefundenen Lösungen herzustellen. Für diesen Zweck hat sich das nichtdominierte Sortieren durchgesetzt, welches aber einen großen Rechenaufwand bedeutet. Ziel der Abschlussarbeit soll sein, eine Methode zu entwerfen und zu testen, mit der es möglich ist ein weniger aufwändiges Verfahren FFGA (Fonseca and Fleming Genetic Algorithm) für einen Großteil der Berechnungen einzusetzen. Damit soll das nichtdominierte Sortieren nur noch selten angewandt werden.

  • Einarbeitung in den aktuellen Stand der Forschung zu MOGA
  • Entwurf eines neues Verfahrens auf Grundlage von nichtdominiertem Sortieren und FFGA
  • Implementierung eines Demonstrationsprogramms
  • Durchführung von Experimenten
  • Statistische Auswertung der Ergebnisse
  • Studium der Informatik / Angewandten Informatik / Wirtschaftsinformatik bzw. artverwandten Studiengängen
  • Kenntnisse im Programmieren (Sprache frei wählbar, Empfehlung: python)
  • Grundkenntnisse in statistischen Verfahren
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • Interesse am Thema

Die Bewerbung mit kurzem Anschreiben, Lebenslauf sowie Zeugnissen ist zu richten an Prof. Dr. rer. pol. Dirk Reichelt, dirk.reichelt@htw-dresden.de. Zudem ist eine Direktvorsprache möglich. Termine hierfür sind auf Anfrage per E-Mail zu vereinbaren. Inhaltliche Fragen zum Thema beantwortet Ihnen Herr Eric Starke, M.Sc. unter estarke@htw-dresden.de.


Ablauf Datenselektion

Abschluss Thema Praxispartner Studienjahr Status
Bachelor Konzeption und Erprobung eines Downloadprozesses unter Beachtung der wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen für das Projekt Online-Update Daimler AG 2015 Abgeschlossen
Master Konzept und Demonstration von Materialflusssteuerung und -optimierung in einer Smart Factory für Job Shop und Flow Shop Fertigungsumgebungen - 2017 in Bearbeitung
Master Entwicklung einer Vergleichsmethodik im Hinblick auf die Total Cost of Ownership für IoT-Plattformen im Bereich Industrie 4.0 iSAX GmbH & Co. KG 2017 in Bearbeitung
Diplom Verwendung von Cloud-Diensten und Cloud-Infrastruktur bei der Softwareentwicklung Saxonia Systems AG 2017 in Bearbeitung
Diplom Optische Qualitätssicherung mittels Deep Learning Robotron Datenbank-Software GmbH 2017 in Bearbeitung
Diplom Konzeption und prototypische Implementierung einer Online-SPC zur Schaffung eines durchgängigen cloudbasierten Frameworks für eine Verbesserung der Prozessfähigkeit Robotron Datenbank-Software GmbH 2017 in Bearbeitung
Master Automatische Generierung von Business Rules mittels Process Mining - 2017 Abgeschlossen
Master Entwicklung eines Konzeptes für das Monitoring von Web-Applications im Umfeld von SAP ME/MII-Anwendungen SYSTEMA GmbH 2017 Abgeschlossen
Master Wartungsoptimierung mittels maschineller Lernverfahren am Beispiel von Maschinensensordaten im Big-Data-Umfeld Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme (IPMS) 2017 Abgeschlossen
Diplom Evaluierung der Anforderungen von Ambient-Assisted-Living-Konzepten im betreuten Wohnen in Deutschland T-Systems Multimedia Solutions GmbH 2017 Abgeschlossen
Diplom Automatische Erfassung und Inventarisierung einer bestehenden Applikationslandschaft in einer Graphendatenbank am Beispiel von Neo4j Infineon Technologies Dresden GmbH 2017 Abgeschlossen
Diplom Erarbeitung eines Servicekonzeptes für Open-Source-Datenbanken bei einem Energieversorger ENSO Energie Sachsen Ost AG 2017 Abgeschlossen
Bachelor Wertstrom-Analyse zur Feststellung der Industrie 4.0 Prozessfähigkeit Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme (IPMS) 2017 Abgeschlossen
Bachelor Konzept zur Optimierung der digitalen Dokumentation und Auswertung von Prozess- und Qualitätsdaten bei der Serienfertigung von Spritzgussartikeln für die Automobilindustrie FEP Fahrzeugelektrik Pirna GmbH 2017 Abgeschlossen
Bachelor Auswirkungen der Digitalisierung auf das Produktcontrolling - 2017 Abgeschlossen
Bachelor Gegenüberstellung der Anwendbarkeit von Industrie 4.0 Bewertungssystemen für die Raumfahrt und Überprüfung am Fallbeispiel Ariane 6 Airbus Safran Launchers 2017 Abgeschlossen
Master Entwicklung eines auf Mustern basierenden Leitfadens zur Migration von anwendungsübergreifenden Geschäftsprozessen am Beispiel von SAP Process Orchestration - 2016 Abgeschlossen
Master Integration von Maschinendaten in eine Big-Data-Lösung am Beispiel von Halbleiter-Frontendtools Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme (IPMS) 2016 Abgeschlossen
Master Entwicklung eines Werkzeugs für den Performancetest eines SAP ME-Systems SYSTEMA GmbH 2016 Abgeschlossen
Diplom Verwendung von IT-Service-Management-Software im non-IT-Bereich zur Unterstützung des Bewerbermanagements solid-serVision.com GmbH 2016 Abgeschlossen
Diplom Continuous Delivery von Microservicesystemen mit Docker T-Systems Multimedia Solutions GmbH 2016 Abgeschlossen
Diplom Konzeption einer Richtlinie im Bereich SAP-Integration und prototypische Entwicklung eines Entscheidungsautomaten für SAP-Integrationsarchitekten ITARICON Digital Customer Solutions 2016 Abgeschlossen
Diplom Methoden und Werkzeuge zur Wissensbilanz: Wie können diese zur strategischen Ausrichtung und Optimierung von Unternehmen genutzt werden? ITM Gesellschaft für IT-Management mbH 2016 Abgeschlossen
Diplom Entscheidungsvorbereitung für eine Produktenentwicklung in ServiceNow zum Thema „Campus Management – Student Life Cycle" solid-serVision.com GmbH 2016 Abgeschlossen
Diplom Konzeption und Entwicklung einer Lösung für die Prozess- und Systemintegration in heterogenen Produktionslandschaften am Beispiel einer Modellfabrik - 2016 Abgeschlossen
Bachelor Agile Softwareentwicklung in Marketingagenturen – empirische Problemanalyse von Scrum und KANBAN - 2016 Abgeschlossen
Bachelor Chancen und Risiken von Serviceorientierung der IT in internationalen Konzernen am Beispiel der BMW AG BMW AG 2016 Abgeschlossen
Bachelor Migration einer SharePoint-Farm-Solution in das SharePoint-App-Model Materna GmbH 2016 Abgeschlossen
Master Bereitstellung vorkonfigurierter Software für den Betrieb einer einheitlichen, plattformunabhängigen Entwicklungsumgebung mgm technology partners gmbh 2015 Abgeschlossen
Master Konzeption und prototypische Implementierung eines Managementsystems für Informationssicherheit im Hochschulumfeld - 2015 Abgeschlossen
Master Generisches Monitoring-Framework für heterogene IT-Systemlandschaften T-Systems Multimedia Solutions GmbH 2015 Abgeschlossen
Master Einbindung, Evaluierung und Vergleich eines Implanter-Tool-Schedulers sowie eines Implanter-Tool-Dispatch-Verfahrens in der diskreten Halbleiterfabrik-Simulation Globalfoundries 2015 Abgeschlossen
Diplom Analyse von Enterprise-Service-Bus- und ETL-Werkzeugen zur Erweiterung und Migration von Schnittstellen zwischen Business-Applikationen T-Systems Multimedia Solutions GmbH 2015 Abgeschlossen
Diplom Konzeption und prototypische Implementierung einer Provisionierungslösung für Arbeitsumgebungen in einer Sharepoint-Plattform - 2015 Abgeschlossen
Diplom Konzipierung einer hochskalierbaren und georedundanten Web-Anwendung im professionellen Umfeld unter Verwendung von Microsoft Azure ProTechnology GmbH 2015 Abgeschlossen
Diplom Identifikation von templatefähigen Anforderungen am Beispiel von Salesforce.com T-Systems Multimedia Solutions GmbH 2015 Abgeschlossen
  • Gestaltung von realen und virtuellen Bedienkonsolen für Maschinen
  • Entwurf und Entwicklung von Mensch-Maschine-Schnittstellen
  • Modellierung operativer Szenarien für den automatischen Fabrikbetrieb
  • Überwachung und Steuerung im automatischen Fabrikbetrieb
  • Einsatz von NoSQL-Datenbanken im Produktionsumfeld
  • Energiemonitoring
  • Energieoptimale Produktionssteuerung
  • Visualisierung von Fertigungsdaten
  • Evaluierung von Mule-ESB (in Bearbeitung, David Wackwitz)
  • Anwendungsentwicklung für Material-Manager, Tool-Manger, Material-Start-Manager
  • Entwicklung eines Energieverbrauchs-Messgerätes mit Raspberry-Pi
  • Einrichtung eines ERP-Systems für die Modellfabrik
  • Evaluierung von Reportingsystemen für die Modellfabrik
  • Entwicklung einer Maschinenschnittstelle zur Anbindung eines 3D-Druckers
  • Entwicklung einer Schnittstelle zur Erfassung realer Maschinendaten
  • Konzeption einer Mensch-Maschinen-Schnittstelle für Lego-Maschinen
  • Entwicklung eines Konzepts zur Steuerung des Fertigungsdurchlaufs
Aktualisiert: 05.09.2017  |  Autor: Nicole Jäpel