1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Cinderella-Plattform

Systemintegration einer Modellfabrik

Testlauf der Lego-Modellfabrik

Testlauf der Lego-Modellfabrik

Motivation

Für den Erfolg der modernen industriellen Fertigung ist es entscheidend, die Teilkomponenten des Produktionssystem zu einem informationstechnischen Gesamtsystem zu vernetzen. Dies betrifft sowohl die Kernkomponenten des Unternehmensplanungssystems (ERP) und des Produktionssteuerungssystems (MES) wie auch die zunehmend autonom agierenden Komponenten innerhalb des Produktionsystems. Dieses ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor von Industrie 4.0. Dabei geht es jedoch nicht nur um den informationstechnischen Aspekt.  Insbesondere der Modellierung und Ausführung robuster und effizienter operativer Szenarien kommt eine Schlüsselrolle zu.

Zielstellung

Das Projekt Cinderella soll als Lehr- und Übungsplattform in der Informatikausbildung dienen, indem es ein praxisnahes Experiementierfeld auf dem Gebiet der automatisierten Produktion bietet. Darüber hinaus kann es für Entwicklungsprojekte im Bereich von Industrie 4.0 genutzt werden. Cinderella erlaubt die interdisziplinäre Kooperation zwischen den Fachbereichen Maschinenbau/Produktionstechnik, Elektrotechnik, Gesaltung/Design, Wirtschaftswissenschaften und Informatik.

Das Grundsystem besteht aus einem Server für die automatische Produktionssteuerung, der die Fertigung in einer Modellfabrik mit ca. 30 Anlagen steuert. Dazu gehören mehrere Lego-BrickPi-Maschinen. In der ersten Ausbaustufe ist der Anschluss eines 3D-Druckers geplant, die Entwicklung eines Energie-Monitorings, die Integration einer realen Maschine und die Anbindung eines ERP-Systems sollen als weitere Schritte folgen.

Aktualisiert: 05.09.2017  |  Autor: Robert Ringel