1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Fahrzeugtechnik

Im Diplomstudiengang Fahrzeugtechnik bieten wir Ihnen eine abgestimmte Ausbildung zwischen Grundlagenwissen und praxisorientierten Fertigkeiten in den beiden Studienrichtungen

  • Kraftfahrzeugtechnik und
  • Nutzfahrzeugtechnik.

Nach einer Regelstudienzeit von 8 Semestern beenden Sie das Studium als
Diplomingenieurin/Diplomingenieur (FH).

Praktikum Messfahrzeug

Praktikum in einem Messfahrzeug

Der Wunsch nach Mobilität ist dem Menschen eigen. Die gesellschaftliche Notwendigkeit eines globalen Denkens und Handelns findet folgerichtig ihre Konsequenz in einer starken Fahrzeugindustrie und in einer gut ausgebauten Infrastruktur. Das Studium der Fahrzeugtechnik an der HTW Dresden befähigt die Absolventen in diesem Prozess aktiv mitzuwirken.

Die Ausbildung in dem Diplomstudiengang umfasst 8 Semester, wobei in den ersten Semestern die Grundlagen des Maschinenbaus vermittelt werden. Das beinhaltet u.a. Fächer wie  Konstruktionslehre, Technische Mechanik, Werkstofftechnik und Fertigungstechnik. Schon zu Beginn des Studiums wird aber auch Wert auf gute Kenntnisse der naturwissenschaftlichen Grundlagen gelegt und durch eine intensive Ausbildung in der Mathematik und Physik ergänzt. Die ersten Anwendungen erfahren diese Lehrinhalte in der fachspezifischen Ausbildung, die schwerpunktmäßig im 4. Semester beginnt. Baugruppenorientiert erhalten die Studierenden das Wissen zum Fahrzeugantrieb, zur Fahrwerktechnik aber auch zur Fahrzeugmechatronik vermittelt.

Entsprechend der beruflichen Ambitionen können sich die Studierenden bis zum 4. Semester für eine Studienrichtung entscheiden. Angeboten wird einmal die Ausbildung in der Kraftfahrzeugtechnik, die sich vordergründig mit den technischen Besonderheiten des PKW auseinandersetzt und, als Besonderheit der Ausbildung an der HTW Dresden, zum anderen in der Nutzfahrzeugtechnik, die den LKW und Bus zum Inhalt hat. Die inhaltlichen Schwerpunkte spiegeln sich in der Spezifik der Vertiefung wider. So werden beispielsweise die Studierenden in der Nutzfahrzeugtechnik mit umfangreichem Fachwissen auf dem Gebiet der Rahmenkonstruktion aber auch der Mobilhydraulik speziell für Arbeitsmaschinen ausgebildet.  

Messfahrzeug Opel Movano

Messfahrzeug Opel Movano

Neben der Wissensvermittlung in Vorlesungen und der Anwendung der naturwissenschaftlichen Grundlagen in Übungen, haben die Studierenden in der Fahrzeugtechnik auch ein sehr umfangreiches Laborpraktikum zu absolvieren. Letzteres befähigt zur Umsetzung der theoretischen Erkenntnisse aber auch zum Erlernen berufspraktischer Handgriffe.

Für beide Vertiefungen werden Lehrveranstaltungen gehalten, die die Themen Sachverständigenwesen und Unfallanalytik zum Inhalt haben. Ein erfolgreicher Abschluss in diesen Fachgebieten vereinfacht den Studierenden eine Arbeitsaufnahme in Überwachungseinrichtungen und Sachverständigenbüros.

1. Nutzfahrzeugtag

Studierende während des 1. Nutzfahrzeugtags

Ergänzend zu den obligatorischen Fächern, die im Stundenplan ausgewiesen sind, werden zusätzlich wahlobligatorische Fächer angeboten, die spezielle fachliche Gesichtspunkte, Trends im Fachgebiet oder Vertiefungen zu bereits absolvierten Vorlesungen enthalten. Jeder Studierende kann aus der Fülle der angebotenen Fächer dieser Art einzelne wählen, die seinen zukünftigen beruflichen Vorstellungen am Besten entsprechen.

Bestandteil des Studiums ist das Ingenieurpraktikum im 5. Semester. In diesem Zeitraum erfüllen die Studierenden ingenieurähnliche Aufgaben in den Unternehmen der Fahrzeugindustrie oder in der peripheren Industrie. Wer den Wunsch hat, kann aber auch ein Praktikum im Ausland absolvieren, um neben der fachlichen Tätigkeit, seine sprachliche Qualifikation zu verbessern und außerdem Land und Leute besser kennenzulernen. 

Als Abschluss des Hochschulstudiums wird im 8. Semester die Diplomarbeit geschrieben. Das Thema suchen sich die Studierenden selbst aus und bearbeiten dieses in der Fahrzeugindustrie, in der Zulieferindustrie, den Ingenieurbüros oder auch an der Hochschule. Wenn alle Anforderungen auch zeitlich wie geplant realisiert werden können, kann der Absolvent nach der Regelstudienzeit eine verantwortungsvolle Tätigkeit in der Konstruktion, Entwicklung oder Erprobung von Fahrzeugen aufnehmen. Aber auch ein späterer Einsatz als Prüfingenieur, als Sachverständiger oder im Rahmen des technischen Managements in großen Unternehmen sind Tätigkeitsfelder der Absolventen des Studienganges Fahrzeugtechnik.

Aktualisiert: 13.12.2017  |  Autor: H. Kühne