1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Die Grundregeln

Wer den Übungsraum (Dojang) betritt, bleibt am Eingang stehen und grüßt durch eine Verbeugung den Lehrer, Mitschüler und Fahne. Dieser Gruß wird auch dann durchgeführt, wenn niemand im Übungsraum anwesend ist. Mit dem Gruß wird kundgetan, daß alles Private abgelegt und alle Sinne auf das Training konzentriert sind. Gleichzeitig wird mit dem Gruß der Respekt vor dem Lehrer und den MitSchülern dokumentiert.

Wer zu spät kommt, darf den Unterricht nicht stören, sondern muss warten, bis der Lehrer frei ist. Erst dann kann eine Entschuldigung vorgebracht und anschließend am Training teilgenommen werden. Wer sich mehr als 15 Minuten verspätet, darf nicht mehr am Training teilnehmen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dem Training in angemessener Sitzhaltung (kein Herumlümmeln) als Zuschauer beizuwohnen. Hierbei sind alle Störungen (z.B. lautstarkes Unterhalten) zu unterlassen, damit die trainierenden Taekwondoin ihre Übungen bei voller Konzentration durchführen können.

Jedes Training beginnt mit der Aufstellung zum gemeinsamen Grüßen. Die Aufstellung erfolgt auf Verlangen des Lehrers, üblicherweise in mehreren Reihen. Grundsätzlich stehen in der vorderen Reihe die Höchstgraduierten, dahinter folgen dann in geordneter Folge die niedriger Graduierten. Nach dem Ausrichten erfolgt mit den Kommandos "Charyot" und "Kyongle" der Gruß.

Wer während des Trainings aufgrund seiner Graduierung an bestimmten Übungen nicht teilnehmen kann, begibt sich in den hinteren Teil des Dojangs und verharrt dort in angemessener Sitzhaltung bis zur nächsten Übung. Während des Wartens, sollten die trainierenden Schüler genau beobachtet werden, um den eigenen Wissensstand zu verbessern. Dabei sind jegliche Störungen zu unterlassen.

Wer das Training vorzeitig beenden muß, sollte sich möglichst vor Trainingsbeginn an den Lehrer wenden. Damit werden Störungen des Trainingsablaufs vermieden und der Lehrer braucht sich keine Sorgen zu machen, wenn der Schüler den Dojang während des Trainings verläßt.

Wer das Training unterbrechen muß (z.B. wegen einer Verletzung) teilt dies dem Lehrer unverzüglich mit. Genauso ist zu verfahren bei der Wiederaufnahme des Trainings. Der Taekwondoin hat sich ohne die Mitschüler zu stören wieder in den Übungsablauf einzuordnen.

Verletzungen sind grundsätzlich sofort dem Lehrer zu melden.

Nach Beendigung des Trainings vollzieht sich die Verabschiedung in der gleichen Art und Weise wie die Begrüßung zu Beginn.

Wer den Dojang verlässt, dreht sich vor dem Hinausgehen um und verabschiedet sich von Lehrer, Mitschülern und Fahne, wie zuvor beim Grüßen beschrieben.

Das Betreten des Dojangs mit Schuhen ist nicht gestattet.

Ebenso ist der Verzehr von Nahrungs- und Genußmitteln im Dojang nicht erlaubt.

Jedem Lehrer, Schüler oder Zuschauer ist mit größter Achtung und größtem Respekt zu begegnen.

Aktualisiert: 28.08.2017  |  Autor: M. Janke