1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Erasmus+

Aktivitäten

Erasmus+ fördert die Zusammenarbeit der Hochschulen in Europa, u. a. durch den Austausch von Studierenden:

  • Studierendenmobilität zu Lernzwecken (Auslandsstudium)
  • Studierendenmobilität zu Praktikumszwecken (Auslandspraktikum)

Bitte beachten Sie, dass die Antragsstellung und die Verfahrensweise der Durchführung beim Auslandsstudium über HTW Dresden und beim Auslandspraktikum über das LEONARDO-Büro erfolgt. 

Erasmus+ Förderung

Die Studierendenmobilität (SM) im Rahmen von Erasmus+ kann durch Mobilitätszuschüsse gefördert werden. Die monatliche Stipendienhöhe ist abhängig von den finanziellen Erasmus+ Mitteln, die der HTW Dresden in dem jeweiligen akademischen Jahr zur Verfügung stehen.

In der Fördervereinbarung ist die taggenaue Höhe der Förderung festgelegt. Die Höhe des Zuschusses staffelt sich nach Ländern und orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten.

Fördersätze für ein Studium im Ausland (SMS)
Fördersätze für ein Praktikum im Ausland (SMP)

Ein Rechtsanspruch auf Förderung durch das Erasmus-Programm besteht nicht und kann daher nicht gegenüber der Hochschule geltend gemacht werden.

Erasmus+ und Bafög

BAföG-berechtigte Studierende können für den Erasmus+ Auslandsaufenthalt BAföG in Anspruch nehmen. BAföG-Empfänger erhalten den gleichen Erasmus+ Zuschuss wie andere Studierende. Mit der seit 2011 geltenden BAföG-Regelung bleiben (EU-) Zuschüsse bis höchstens 300,- EUR/Monat anrechnungsfrei. Zuschüsse über 300,- EUR/Monat werden auf Leistungen aus dem BAföG angerechnet.

Förderung von Studierenden mit Behinderung

Für die Förderung behinderter Studierender kann auf Antrag eine Zuschusszahlung über den EU-Höchstsatz hinaus erfolgen. Bitte informieren Sie sich im Akademischen Auslandsamt. 

Studierende mit Kind

Studierende, die ihr Kind/ihre Kinder mit zum Erasmus+ Studienaufenthalt an eine Erasmus+ Partnerhochschule nehmen und dort während der Erasmus+ Mobilität alleinerziehend sind, können Sondermittel erhalten.

Unabhängig von der Anzahl der Kinder können neben der festgesetzten monatlichen "regulären" Erasmus+ Förderung je Ländergruppe zusätzlich monatlich 200 Euro als Pauschale für die Dauer gewährt werden.

Um den Zuschuss für Kinder zu erhalten, stellen Studierende vor Beginn des Aufenthalts einen Antrag in der HTW. Das ausgefüllte und vom Studierenden unterschriebene Antragsformular verbleibt in der HTW.

Die zusätzliche Förderung wird als Zuschuss gewährt, daher sind neben dem Nachweis, der die Mitnahme des Kindes/der Kinder ins Ausland belegen (z. B. Reiseunterlagen oder Betreuungsnachweise vor Ort) keine Belege über die zusätzlichen Kosten einzureichen.

 

Weitere Informationen sind auch unter eu.daad.de erhältlich.

Aktualisiert: 16.06.2017  |  Autor: Akademisches Auslandsamt der HTW Dresden