1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Biotechnologische Produktsynthesen

Kultivierungsverfahren und Modellierung

Die Gestaltung und Optimierung biotechnologischer Kultivierungsverfahren spielt eine zentrale Rolle u.a. bei der Optimierung von Produktausbeuten und Produktivitäten der Fermentationsprozesse, bei Fragen der Automatisierung, der Nutzung toxischer Substrate, aber auch bei der gezielten Beeinflussung der Zusammensetzung von Zellpopulationen und von zellulären Leistungen sowie für die Ermittlung kinetischer Parameter. In diesen Zusammenhängen sind insbesondere ein- oder mehrstufige kontinuierliche Kultivierungsverfahren Gegenstand unserer Untersuchungen. Modellierungen der Fermentationsprozesse werden zur Versuchsgestaltung und bei Optimierungsfragen herangezogen.

 

Biomonitoring

Für die Einschätzung und gezielte Steuerung von Kultivierungsprozessen in der Biotechnologie sind Echtzeit-Informationen über die Konzentration und den physiologischen Zustand der Biomasse von großer Bedeutung. Jedoch sind die Möglichkeiten zur Ermittlung dieser Informationen mit der Standardausstattung der Bioreaktoren nicht zufrieden stellend. Seit einigen Jahren auf den Markt kommende Biomassesonden nutzen unterschiedliche Messprinzipien um in erster Linie die Biomasseentwicklung verfolgen zu können. In allen Fällen ist zu überprüfen, in wieweit die zugrunde gelegten Beziehungen zwischen Messsignal und Biomassekonzentration bei unterschiedlichen Biomassekonzentrationen und in unterschiedlichen Wachstumsphasen Gültigkeit besitzen. Im Mittelpunkt unseres Interesses steht bei der Anwendung und dem Vergleich verschiedener Sonden (optische und elektrooptische Sonden, Dielektrische Spektroskopie) neben diesen Problemen aber vor allem die Frage, ob die Messsignale zur Ableitung weiterer Informationen über den Zustand der Zellen geeignet sind.

 

Produktsynthesen

  • Bakterielle Synthese von Polyhydroxyalkansäuren (PHA)
  • Synthese von Sekundärmetaboliten mittels pflanzlicher Zell- und Gewebekulturen

Kultivierung methylotropher Bakterien und Einsatz einer Kapazitätssonde

Liste der letzten Abschlussarbeiten:

Robert Manig: Aufbau eines kontinuierlichen Kultivierungsverfahrens nach dem Plug-Flow-Prinzip mit Hohlfaser-Modulen. Diplomarbeit, HTW Dresden, 2010.

Matthias Suhr: Einsatz einer elektrooptischen Messmethode zur Kontrolle von Fermentationsprozessen unterschiedlicher Mikroorganismen. Masterarbeit, HTW Dresden, 2009.

Daniel Janetz: Untersuchung des Fermentationsverlaufes methylotropher Bakterien mit dielektrischer Spektroskopie. Diplomarbeit, HTW Dresden, 2009.

Silke Schudeja: Elektrische und elektrooptische Messmethoden zur on line-Charakterisierung bakterieller Kultivierungsprozesse. Diplomarbeit, HTW Dresden, 2008.

Marlies Richter: Ermittlung und Vergleich der Affinitätskonstanten bei definierten Organismus/Substratkombinationen während unterschiedlicher zellulärer Aktivitäten. Diplomarbeit, HTW Dresden, 2008.

Stephan Thiele: Einfluss steigender Salzbelastungen auf die Ausbeute von Wachstum und Produktion von Polyhydroxybutyrat (PHB) bei Verwendung von Rohglycerin als Substrat. Diplomarbeit, HTW Dresden, 2007.

Susanne Berger: Vergleich verschiedener Biomassesensoren zur online-Verfolgung mikrobieller Wachstums- und Produktbildungsprozesse. Diplomarbeit, HTW Dresden, 2007.

Aktualisiert: 30.08.2016  |  Autor: M. Klauck