1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Landschaftsentwicklung (M.Sc.)


Was erwartet Sie im Master-Studium Landschaftsentwicklung?

Der Masterstudiengang zeichnet sich gleichermaßen durch wissenschaftlichen Anspruch und Anwendungsbezogenheit aus. Die Absolventen sollen Landschaftsentwicklung als ganzheitlichen Prozess verstehen, aber auch Spezialisierungen vornehmen.

Die Absolventen sollen befähigt werden,

  • den Landschaftshaushalt aufgabenbezogen analysieren zu können,
  • die Folgen verschiedener Landnutzungen für Ökosysteme erkennen und bewerten zu können,
  • verschiedene Lösungen für konkurrierende Landnutzungen und alternative Landschaftsentwicklungen planen und deren Verträglichkeit für Gesellschaft und Umwelt bewerten zu können und
  • erfolgreich leitende Funktionen in Behörden, Verwaltungen und Unternehmen für Raum-, Stadt- und Landschaftsplanung zu übernehmen.

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Ökosystemdienstleistungen
  • Biodiversität
  • Planungsmethoden
  • Wasserhaushalt und Wassermanagement
  • Analyse und Visualisierung von Landschaftsveränderungen
  • Landschaftsmodellierung und -visualisierung

Was erwartet Sie an unserer Fakultät in Dresden-Pillnitz?

  • sehr gute Studienbedingungen durch kleine Arbeitsgruppen
  • moderne Hörsäle und denkmalgerecht sanierte Seminargebäude
  • gemütlicher grüner Campus
  • moderne Labore und Freilandgeräte auf dem Stand der Technik
  • direkt angrenzende wundervolle Kulturlandschaft; dort finden viele der Freilandpraktika statt (Elbauen, Weinberge etc.)
  • kulturell anregendes Umfeld (Dresdner Altstadt, Studentenviertel Neustadt, Schloss Pillnitz etc.)

Hörsaalgebäude am Campus Pillnitz

Wie läuft das Studium ab?


Ein wesentlicher Teil des Studiengangs ist das themengebundene Projektstudium. Dieses wird im ersten und zweiten Studiensemester absolviert und hat einen Gesamtumfang von 20 Wochen. Es beinhaltet die ganzheitliche Bearbeitung eines forschungsorientierten Landschafts-Projekts. Eine gemeinsame Betreuung zusammen mit externen Praxispartnern ist möglich und erwünscht. Das themengebundene Projektstudium soll im Team durchgeführt werden, ermöglicht jedoch die Bildung von Kleingruppen, die sich auf unterschiedliche Schwerpunkte innerhalb des übergeordneten Projekts fokussieren. Die Studierenden werden so mit dem Prozess und der Methodik von Forschungstätigkeiten vertraut und zur selbständigen und wissenschaftlichen Arbeit im Team befähigt.

 

Detailliertere Informationen zum Ablauf des Studiums und zu den Inhalten der einzelnen Module erhalten Sie in der Moduldatenbank unserer Fakultät: MODULUX (Aktuell noch im Aufbau und nicht freigeschaltet!)

Der Studiengang ist ideal auf unseren Bachelor „Umweltmonitoring“ abgestimmt und somit für diesen als Aufbaustudium sehr gut geeignet (konsekutiver Studiengang).

Ausbildungsziel

Der verliehene Mastergrad eröffnet den Zugang zum höheren Dienst in der öffentlichen Verwaltung, bietet berufliche Entwicklungschancen in umweltanalytischen und –planenden Unternehmen und ebnet zugleich den Weg zu einer weiterführenden Qualifikation in Form einer Promotion.

Zugangsvorraussetzungen

Generelle Zugangsvoraussetzung zum Studium im Masterstudiengang Landschaftsentwicklung ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss auf dem Gebiet Umweltmonitoring oder auf einem anderen landschaftsbezogenen und naturwissenschaftlich orientierten Gebiet mit starkem Bezug zu Umweltwissenschaften und einem ausgeprägten Anteil an umweltanalytischer Ausbildung. In diesem letzteren Fall muss die Eignung im Prüfungsausschuss der Fakultät Landbau / Umwelt / Chemie anerkannt werden. Bei Bewerbern mit einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss von weniger als 210 ECTS-Punkten kann eine fachbezogene Praxistätigkeit im Umfang von mindestens 20 Wochen Vollzeit anerkannt werden, um den Zugang zum Master-studium zu eröffnen. Über die Anerkennung entscheidet der Prüfungsausschuss der Fakultät Landbau / Umwelt / Chemie.

Berufsfelder

Entsprechend der Ausrichtung des Masterstudiengangs „Landschaftsentwicklung“ sind die Arbeitsfelder der Absolventinnen und Absolventen u.a. in folgenden Bereichen denkbar:

  • in Behörden und Verwaltungen im Bereich Umwelt, Naturschutz, Wasserwirtschaft sowie der Landschafts- und Raumplanung
  • in privaten Firmen beispielsweise als Umwelt- oder Naturschutzbeauftragter
  • in Planungsbüros und Unternehmen im Bereich Umweltplanung, z.B. Eingriffs-/Ausgleichsregelung etc.
  • als Landschaftsmanager bei der beteiligungsorientierten Lösung unterschiedlicher Nutzungsinteressen und in Planungsprozessen (freiberuflich oder angestellt)
  • als Firmengründer eigener Planungsbüros bzw. selbstständige Fachspezialisten
  • in wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen im In- und Ausland
  • in Gebietsverwaltungen von Schutzgebieten
  • für Umweltorganisationen und Naturschutzverbände

Der Studienabschluss im Master Landschaftsentwicklung ermöglicht auch die weiterführende Qualifikation im Rahmen einer wissenschaftlichen Laufbahn (z.B. Promotion) an einer entsprechenden Hochschule.

Aktualisiert: 08.12.2017