1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Produktionsmanagement Agrarwirtschaft (M.Sc.)

Dieser Studiengang wird erstmalig zum Wintersemester 2010/11 an der HTW Dresden in Pillnitz angeboten.

Nach Erreichen des Abschlusses Bachelor of. Science kann entsprechend den Präferenzen der Absolventen der entsprechenden Bachelor-Studiengänge das
Masterstudium zur Erlangung des Master of Science (M. Sc.) direkt oder nach einer individuellen Praxisphase vor Aufnahme des Master-Studienganges
begonnen werden.

Generelle Zugangsvoraussetzung für den Masterstudiengang ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss mit einer Gesamtnote der Abschlussprüfung von mindestens „Gut“ auf dem Gebiet der Agrarwirtschaft oder Gartenbau oder auf einem anderen agrar- oder umweltwissenschaftlich orientierten Gebiet. Dieser kann an einer Hochschule des In- oder Auslandes erworben worden sein.

 

 

Ausrichtung der Module

Die Studierenden erlernen fachspezifisches Wissen in Vorlesungen und Übungen und erwerben methodische wie soziale Kompetenzen in Projektstudien. Grundlage bilden im Studienschwerpunkt Agrarwirtschaft sechs Pflichtmodule, in denen die Fundamente für das Berufsfeld in der Unternehmensführung, dem Management von Finanzen, von Ressourcen, der Umwelt- und Produktqualität sowie des Absatzes und des Controllings in Unternehmen der Agrarwirtschaft gelegt werden.

Im zweiten Studiensemester können im Rahmen einer breiten Auswahl an Wahlpflichtmodulen individuelle Ausbildungsschwerpunkte in vier Wahlpflichtmodulen gesetzt werden, die eine spezifische Qualifikation der Studierenden ermöglichen.

Das gesamte dritte Fachsemester ist dem Erwerb von praxisbezogenen Kompetenzen der Unternehmensführung in einem Betrieb des Agrarsektors gewidmet, indem eine durch Hochschullehrer betreute Assistenz im Management absolviert wird. Hier sollen die in den ersten beiden Semestern vermittelten Fähigkeiten und erworbenen Kompetenzen in der Praxis angewendet, reflektiert und ausgebaut werden.

 

Im Rahmen von Vorlesungen, Seminaren, Übungen und Praktika werden folgende fachspezifische Fähigkeiten und Fertigkeiten erlernt:

  • Verfahrensanalyse und –bewertung sowie Planung landwirtschaftlicher Produktionsverfahren
  • Managementinstrumente der Qualitätssicherung, des effizienten Ressourceneinsatzes und der nachhaltiger Produktion
  • Management des Absatzes landwirtschaftlicher Erzeugnisse
  • Personalführung, Controlling und Instrumente des Finanzmanagements
  • Wissenschaftliches Arbeiten einschließlich der Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse 
Aktualisiert: 13.06.2019