1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Neuigkeiten/Pressemitteilungen

Automatisiertes Fahren im öffentlichen Straßenverkehr

Das Versuchsfahrzeug BMW i3 hat für die drei kommenden Jahre eine Ausnahmegenehmigung für die Fahrt im öffentlichen Straßenverkehr erhalten.

Das Versuchsfahrzeug BMW i3 hat für die drei kommenden Jahre eine Ausnahmegenehmigung für die Fahrt im öffentlichen Straßenverkehr erhalten. Foto: HTW Dresden


02.05.2017 Das von den Lehrgebieten Kraftfahrzeug-Mechatronik (Prof. Toralf Trautmann) und Fahrzeugelektronik/Elektromobilität (Prof. Stephan Zipser) gemeinsam betriebene Versuchsfahrzeug vom Typ BMW i3 hat für die drei kommenden Jahre eine Ausnahmegenehmigung (§ 70 StVZO) für die Fahrt im öffentlichen Straßenverkehr erhalten.

Damit ist es ab sofort möglich, hochautomatisierte Fahrfunktionen in realen Fahrsituationen zu testen. Die HTW Dresden ist die erste sächsische Hochschule, die eine solche Ausnahmegenehmigung für diesen Einsatzzweck erhalten hat.

Der erste Praxiseinsatz erfolgt im Rahmen der ESF-Nachwuchsforschergruppe „Neue Methoden der Informationsfusion“. Basierend auf den Detektionsergebnissen mehrerer Umfeldsensoren (z.B. Laserscanner) kann das Fahrzeug auch in komplexen Innenstadtsituationen automatisch die Längsführung übernehmen, also Gas geben und bremsen. In der zweiten Ausbaustufe soll dann auch die Querführung, die Lenkung des Fahrzeugs, möglich sein.

Das Auto ist zur Langen Nacht der Wissenschaften am 16. Juni am Technikum Fahrzeugtechnik im Einsatz zu erleben.

 

Kontakt

Fakultät Maschinenbau

Prof. Toralf Trautmann

www.mechlab.de