1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Studienvorbereitung

Studieninteressierte mit Fluchthintergrund sind zum Studium an der HTW Dresden herzlich willkommen. Im Folgenden informieren wir Sie über spezielle Angebote für Studieninteressierte mit Fluchthintergrund zum Studium an der HTW Dresden.

Hier finden Sie das aktuelle Studienangebot der HTW Dresden.

Individuelle Beratung

Internationale Studieninteressierte mit Fluchthintergrund sowie begleitende Betreuungspersonen haben die Möglichkeit, sich an der HTW Dresden zu studienspezifischen Themen beraten zu lassen:

  • Studienprogramme an der HTW Dresden
  • Bewerbungs- und Zulassungsvoraussetzungen
  • Ansicht ausländischer Hochschulzugangsberechtigungen (ohne Anerkennungsbestätigung!)
  • Angebote zur sprachlichen Vorbereitung Deutsch 
  • Beratung über Stipendien- und Finanzierungsmöglichkeiten
  • Beantragung einer Gasthörerschaft  

Für eine Beratung nutzen Sie gerne die offenen Sprechzeiten von Frau Shalene Schmidt (siehe Sprechzeiten rechts) oder vereinbaren Sie einen individuellen Beratungstermin.

Beratungsschein zum kostenlosen Prüfverfahren (uni-Assist e.V.)

Ab dem 1. Dezember 2017 stellt die HTW Dresden Studieninteressierten mit Fluchthintergrund (Flüchtlinge bzw. Asylberechtigter, subsidiär Schutzberechtigte oder Duldung, Asylbewerber) einen Beratungsschein zur kostenlosen Erstbewerbung im Bewerberportal uni-Assist e.V. aus. Die folgenden Voraussetzungen müssen für die Ausstellung eines Beratungsscheines erfüllt sein:  

  • glaubhaftes Studieninteresse an der HTW Dresden
  • Auswahl eines Studienganges sowie erste Kenntnisse der jeweiligen Inhalte
  • formelle Eignung für die Bewerbung (Hochschulzugangsberechtigung, Deutsch B2*)
  • Teilnahme an mindestens einem Beratungsgespräch

Mit der Ausstellung eines Beratungsscheins können Sie sich zunächst im Portal zur Kostenbefreiung registrieren. Anschließend können Sie sich über uni-Assist e.V. bewerben.

Ein Beratungsschein wird ausschließlich für Studieninteressierte der HTW Dresden ausgestellt!

* Bitte beachten Sie, dass eine Bewerbung an der HTW Dresden über uni-Assist e.V. nur mit einem Deutsch B2-Niveau möglich ist. Für eine Zulassung zum Studium ist ein Deutsch C1-Niveau zwingend erforderlich! >> Sprachnachweise für das Studium an der HTW Dresden

Gasthörerschaft

An der HTW Dresden können Asylbewerber und Asylberechtigte als Gasthörer kostenfrei an bis zu sechs Lehrveranstaltungen des 1. Fachsemesters eines gewünschten Studiengangs teilnehmen. Insbesondere in der Vorbereitung auf ein Studium an der HTW Dresden bietet eine Gasthörerschaft eine gute Möglichkeit Lehrende und Mitstudierende sowie den Studienalltag kennenzulernen.

Für die Beantragung einer Gasthörerschaft reichen Sie den Antrag auf Gasthörerschaft für jeweils ein Semester im Studierendensekretariat unter Vorlage Ihrer gültigen Aufenthaltsgenehmigung ein.

Frist zur Beantragung einer Gasthörerschaft:

  • zum Wintersemester: 30.09. desselben Jahres 
  • zum Sommersemester: 15.03. desselben Jahres

Die Moduldatenbank zur Auswahl geeigneter Module aus dem 1. Fachsemester finden Sie unter https://apps.htw-dresden.de/modulux-moduldatenbank/frontend/studienangebot/. 

Soweit Ihr Antrag genehmigt wird, erhalten Sie eine Gasthörerbescheinigung. Diese tragen Sie bitte bei jedem Besuch der HTW Dresden als Registrierungsnachweis bei sich.

Wir unterstützen Sie gerne in der Beantragung einer Gasthörerschaft. Wenden Sie sich hier bei Bedarf an Frau Shalene Schmidt (siehe Kontaktdaten rechts).

Weitere Angebote zur Studienvorbereitung

Für alle Studienbewerber bietet die HTW Dresden zumeist kostenlose Angebote zur Studienvorbereitung an. Hierzu gehören Mathematik-Intensivkurse, Mathematik-Online-Brückenkurse (OMB+), didaktische Seminare ("Studieren leicht gemacht") sowie die UP2study-Lernplattform zur Online-Studienvorbereitung. Weitere Hinweise sowie Ansprechpartner zu den einzelnen Angeboten finden Sie unter https://www.htw-dresden.de/de/studium/studieninteressierte/vorbereitung-auf-das-studium.html.

Aktualisiert: 11.12.2017  |  Autor: Shalene Schmidt