1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

NaturGrün


Gründerteam:

Katharina Leue 

(Dipl. Ing. Landespflege, HTW Dresden)

Marlene Hoppe

(Dipl. Ing. Landespflege, HTW Dresden)

(Dipl.-Ing. Umwelttechnik und Recycling (AFS), Westsächsische Hochschule Zwickau)

Anke Nagel 

Susann Schütze 


Geschäftsidee:

Die zunehmende Technisierung des alltäglichen Lebens lässt viele Menschen zur Natur zurückkehren. In vielen gesellschaftlichen Bereichen, wie Lebensführung, Mode und Technik, setzt sich dieser Trend bereits immer stärker durch. Um Zusammenhänge zwischen Mensch und Natur bereifen zu können, ist neben der Vermittlung von Wissen vor allem der Aufbau einer persönlichen Bindung zur Umwelt entscheidend. Dazu leistet die Umweltbildung einen wichtigen Beitrag.

Wir, die Gründerinnen Katharina Leue und Marlene Hoppe von „naturGrün – Umweltbildung in Aktion“ gestalten vielseitige Bildungsprogramme rund um die Themen Natur und Umwelt. Zum Team gehören auch Anke Nagel und Susann Schütze, die uns in verschiedenen Projekten und mit vielen Ideen unterstützen.

Grundlage für die Bildungsangebote sind zum einen Fachwissen aus dem Studium der Landespflege in Dresden und zum anderen pädagogische Erfahrungen durch ehrenamtlichen Tätigkeiten, Projekte und Praktika im In- und Ausland.

Im Juni 2009 starteten wir von naturGrün mit themenbezogenen Projekten und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Schulen und Bildungseinrichtungen unsere Arbeit. Bislang liegt der Schwerpunkt in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, perspektivisch aber auch in anderen Personengruppen, wie Erwachsene und Senioren.

Bisher sind wir an verschiedenen Schulen in Dresden unterwegs und führen dort Arbeitsgemeinschaften und Projekttage durch. Dabei werden ganz konkrete Umweltthemen in einem zweistündigen oder wöchentlichen Programm behandelt. Zur praktischen Heranführung der Schüler an das Thema Natur werden Spiele und Aktionen mit den Schwerpunkten individuelles bzw. gruppendynamisches Forschen, Entdecken, Bewegen und Entspannen genutzt.

Heute:

Aus persönlichen Gründen wird diese Idee seit Oktober 2011 nicht weiterverfolgt.

Aktualisiert: 24.01.2019  |  Autor: C. Proske