1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

ISRADA

ISRADA: Integration von Servicerobotik in die Arbeitsorganisation komplexer sozialer Dienstleistungen (Laufzeit: 09/2018 – 08/2021)


Prof. Dr. rer. pol. Anne-Katrin Haubold

Prof. Dr. Rüdiger von der Weth

Prof. Dr.-Ing. habil. Hans-Joachim Böhme

 

 

Die Nachwuchsforschergruppe ISRADA adressiert den Bedarf an interdisziplinär betriebener arbeitskontextbezogener Implementierungsforschung hinsichtlich der technischen und (personal-) wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie der Einbeziehung der Enduser in die Konzeption des Servicerobotik -Einsatz in komplexen sozialen Dienstleistungsbereichen am Beispiel der stationären Altenpflege.

Konkret werden hierzu folgende vier Ziele verfolgt:

1. Analyse der Implementierungsbedingungen des unmittelbaren Arbeitskontextes in der Pflegeeinrichtung und Entwicklung und Pilotierung eines Beteiligungsinstrumentes für die dort Beschäftigte zur partizipativen Arbeitsplatzgestaltung bei Servicerobotik-Einsatz.

2. Analyse der Implementierungsbedingungen des mittelbaren Arbeitskontext über Interviews mit zentralen Stakeholdern (strategischen Planern/Entscheidern in der Altenpflege, Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretungen und Verbänden); Ableitung eines Bedingungsmodells für den erfolgreichen Robotik-Einsatz in komplexen sozialen Dienstleistungskontexten.

3. Intelligente Intuitive Mensch-Maschine/Roboter-Interaktion - Entwicklung innovativer Dialogmodelle, insbesondere Optimierung des Wechselspiels zwischen technischem Assistenzsystem, Bewohner sowie dem Pflegepersonal und Therapeuten; weiterhin multimodale Erfassung der Intentionen der Beteiligten und adäquate Repräsentation in einem Model

4. Usability Engineering - Technische Implementierungsforschung unter Berücksichtigung aller Stakeholder.

Aktualisiert: 24.01.2019