1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Bachelor-Studienrichtung


Das Studium im Bachelorstudiengang Mechatroniksysteme / Fahrzeugmechatronik an der HTW Dresden ist ein Direktstudium. Die Regelstudienzeit für das Vollzeitstudium beträgt sieben Fachsemester. Die vorliegende Studienordnung sowie die Prüfungsordnung, die Studieninhalte und das Lehrangebot sind so gestaltet, dass das Studium in der Regelstudienzeit erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Das Studium im 1. bis 3. Semester ist mit den Studiengängen Automatisierungstechnik, Elektrotechnik/Elektronik, Nachrichtentechnik/Multimediatechnik identisch. Es vermittelt Kenntnisse und Fähigkeiten in mathematisch-naturwissenschaftlichen und technischen Grundlagen sowie fachbezogene Inhalte. Es ist so angelegt, dass eine möglichst breite anwendungsbezogene Grundausbildung erfolgt. Gleichzeitig beinhaltet es eine auf die Studiengänge orientierte Fremdsprachenausbildung.


Übersicht Bachelor-Studiengang Mechatroniksysteme / Fahrzeugmechatronik

 

Das Studium im 4. bis 7. Fachsemester stellt in besonderem Maße die Verbindung zwischen Theorie und Praxis durch eine übungsintensive und praxisorientierte Ausbildung her und schließt mit der Bachelorarbeit ab.

Die berufspraktische Tätigkeit, die in der Regel im fünften Studiensemester in einem Betrieb oder einer anderen Einrichtung der Berufspraxis  durchgeführt wird, hat mindestens einen Umfang von 20 Wochen Vollzeitbeschäftigung. Neben der Betreuung des Studenten in der jeweiligen Einrichtung ist eine akademische Betreuung durch die Professoren sichergestellt. Während der berufspraktischen Tätigkeit ist ein Praktikumsbeleg anzufertigen. Für das kooperative Studium wird die berufspraktische Tätigkeit in der Regel in dem Ausbildungsbetrieb durchgeführt. Das Praxissemester kann auch im Ausland realisiert werden.

Das Studium ist modularisiert. Module bestehen aus in sich abgeschlossenen Lerneinheiten, die jeweils durch Lernziele, beschrieben als Kompetenzen, Kenntnisse,  Fähigkeiten und Fertigkeiten, definiert werden. Sie bestehen aus Lehrveranstaltungen und Selbststudienanteilen und werden durch eine Modulprüfung abgeschlossen.

Durch die Teilnahme an Wahlpflicht- und Zusatzmodulen ist eine persönliche Profilierung angestrebt.

Voraussetzung für den Studienabschluss ist das erfolgreiche Absolvieren sämtlicher Module aus dem Pflicht- und Wahlpflichtbereich im Präsenz- und Selbststudium, der berufspraktischen Tätigkeit und der Bachelor-arbeit. Mit dem Abschluss der einzelnen Leistungen erwirbt der Student neben einer Leistungsbewerbung Credits entsprechend des ECTS, die eine internationale Vergleichbarkeit erlauben. Der Studierende kann insgesamt 210 ECTS Credits erwerben.

Nach dem Abschluss des Studiums besteht die Möglichkeit, z.B. an der HTW Dresden an der Fakultät Elektrotechnik eine weitere Qualifizierung im Masterstudiengang zu erlangen.

Besonderheiten bei einem Studium mit Berufsausbildung

Für ein Studium mit Berufsausbildung ist eine weitere Zugangsvoraussetzung ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen und einer berufsausbildenden Einrichtung (z.B. dresden chip academy), in welchem die IHK-Ausbildung und weitere Ausbildungsschritte bis zum Bachelorabschluss und sonstige Bedingungen vereinbart sind.

Der Studierende ist dann gleichzeitig Auszubildender und hat den entsprechenden, mit dem Studienablauf der HTW abgestimmten Ausbildungsplan des Unternehmens bzw. der berufsausbildenden Einrichtung zu absolvieren. Typischer Weise beinhaltet dies die Tätigkeiten in den Semesterpausen und nach dem 3. Semester (oder 4. Semester) eine einjährige Ausbildung zum Facharbeiter mit IHK-Abschluss in dem Betrieb bzw. in der berufausbildenden Einrichtung  außerhalb der Hochschule, wofür der Student von Amts wegen zwei Semester beurlaubt wird. Danach setzt der Studierende sein Studium im 4. Semester mit dem Fachstudium fort. (Vergleiche Ablaufdiagramm)


Übersicht Studium mit paralleler Berufsausbildung im Bachelor-Studiengang Mechatroniksysteme / Fahrzeugmechatronik

 

 

Last changed: 24.01.2019  |  Author: R. Bauer