1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Archiv 2018

Weiterbildung Mathematikausbildung für MINT-Studierende


Am 06.12.2018 berichtet Dr. Ute Feldmann von der TU Dresden ab 13.20 Uhr im Raum S 318 von ihren Lehrerfahrungen im Bereich Mathematikausbildung für MINT-Studierende und lädt Interessierte zum gemeinsamen Austausch ein.

Es werden 12 Anregungen für die Mathematikausbildung vorgestellt. Diese haben meist das Ziel, die Studierenden zu kontinuierlicher Arbeit zu führen und sind so auch auf andere Fächer übertragbar. Außerdem wird Bezug auf Probleme genommen, die aus der Mathematik-Schulbildung resultieren (Leerstellen im Lehrplan), und thematisiert, wie damit umgegangen wird.

Anmeldungen sind in OPAL möglich.

HDS-Zertifikat


Zertifikat Plus AKTive Lehre des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen (HDS) geht an unsere Kollegin Kathy Meyer-Ross

Die Lehrbeauftragte für Schlüsselqualifikationen hat sich neben ihrer Lehrtätigkeit hochschuldidaktisch zu den Aspekten Austausch (Peerformate, Beratung & Coaching), Kontinuität (Workshops, Werkstätten & Shortcuts) und Transfer (Scholarship & Hochschulöffentlichkeit) am HDS in Leipzig weitergebildet.

„Die erlernten Tools kann ich sehr gut in meine Lehre einfließen lassen. Gleichzeitig möchte ich diese Erfahrungen auch meinen Kollegen und Kolleginnen weitergeben.“, so Kathy Meyer-Ross, die an der HTW Dresden hochschuldidaktische Beratung, Coaching und Weiterbildung durchführt. „Es ist ideal, dass ich sowohl in meinen eigenen Veranstaltungen als auch in hochschuldidaktischen Weiterbildungen für meine professoralen Kolleg/innen didaktische Ansätze ausprobieren und meine Erfahrungen weitergeben kann."

Weitere Informationen über das HDS-Zertifikat finden Sie unter www.hd-sachsen.de

Vorlesungen aufzeichnen im Audimax

Zum Start des Wintersemesters wurde im Audimax (S 239) ein Kamerasystem in Betrieb genommen, welches das Aufzeichnen von Vorlesungen ermöglicht. Für die Aufzeichnung sind zwei Ansichten möglich: die Aufzeichnung des Podiums inkl. des Tafelbereiches sowie die Aufzeichnung des Beamerbildes. Beide Bildausschnitte können auch parallel aufgezeichnet werden. Der Zugang zum System wird über das AVZ (Audiovisuelle Zentrum) freigeschaltet, ebenso können dort nach Aufzeichnung die Videodaten in Empfang genommen werden.

Bei Fragen wenden Sie sich an das E-Learning-Team des ZfB oder das AVZ. Die Informationen zum Vorlesungsaufzeichnungssystem / Verfahrensdokumentation zur Videoaufzeichnungsanlage S 239
Bedienungshinweise
finden Sie im internen Bereich.

Wir beraten Sie auch dazu,wie Sie Ihre Videodaten am besten für Ihre Studierendenbereitstellen können.

 

 

Befragung der HAWtech zu Lehre und Unterstützungsbedarfen

Gemeinsam mit den anderen Hochschulen des HAWtech-Verbunds führen wir aktuell eine Befragung zu Lehre, digitalen Lehr-/Lernformen und Ihren konkreten Unterstützungsbedarfen durch. Bitte unterstützen Sie uns durch Ihre Teilnahme zur weiteren Verbesserung unserer Serviceangebote. Zur Befragung gelangen Sie über diesen Link.

1. Tag der Lehre


Den ersten Tag der Lehre am 26. September nutzten ca. 80 Kolleginnen und Kollegen, um Anregungen für die eigene Lehre zu erhalten und sich fakultätsübergreifend auszutauschen. In der Begrüßung betonte Prof. Stenzel die Bedeutung der Weiterentwicklung der Lehre für unsere Hochschule.
Prof. Pfennig (HTW Berlin) und Prof. Wacker berichteten in ihren Impulsvorträgen von ihren Lehrerfahrungen und stellten ihre bevorzugten Lehrmethoden vor.

In anschließenden Workshops zu Interdisziplinarität, aktivierenden Lehrmethoden/Motivation, digitalen Lehr-/Lern- und Prüfungsmethoden und projektbasierten Lehrformen tauschten sich die Teilnehmenden aus und entwickelten gemeinsam Ideen für den weiteren Einsatz dieser Formate.
Die Dokumentation des Tags der Lehre inkl. der Präsentationen der Workshops finden Sie auf den Seiten des Prorektorats Lehre und Studium (für den internen Bereich, bitte ggf. vorher einloggen).

6. Didaktische Stulle


Am 20.06.2018 fand die sechste didaktische Stulle statt. Im gleichnamigen Vortrag sprach Prof. Frank Schwarzbach über "die nicht endende Suche nach der optimalen Lehrmethode" und brachte dabei Beispiele aus der Geoinformatik. Die dazugehörigen Folien finden Sie hier.

Urheberrecht und OER zum Dies academicus


Im Rahmen des Dies academicus fand durch JProf. Dr. Anne Lauber-Rönsberg (TU Dresden, Leiterin des Verbundprojektes OERsax) ein Vortrag zu Urheberrechtlichen Rahmenbedingungen in der Hochschullehre statt. Dabei wurden die zum 1.3.2018 reformierten urheberrechtlichen Rahmenbedingungen für die Nutzung fremder Werke für die Hochschullehre dargestellt. Anhand von Fallbeispielen wurden u.a. die neuen rechtlichen Vorgaben für digitale Semesterapparate und das Zitatrecht erörtert. Im Anschluss bestand die Möglichkeit, urheberrechtliche Fragestellungen mit der Referentin zu diskutieren.

Im Workshop "Hands on OER!" wurden im Anschluss die folgenden Fragen diskutiert: Was sind OER? Welche Probleme lösen Sie? Und welche Potentiale haben sie darüber hinaus? Die Teilnehmer erhielten einen Überblick über aktuelle OER-Projekte und Quellen aus denen sie OER beziehen können. Neben Quellen zum Finden und Teilen von OER konnten die Referenten Doris Geburek (TU Dresden) und Tom Adler (HTW Dresden, ZfB) den Teilnehmern wichtige Praxishilfen wie Hinweise zur korrekten Lizenzangabe, Fallbeispiele mit rechtlichen, didaktischen oder technischen Besonderheiten oder ein Portfolio hilfreicher Tools mitgeben.

Die Folien zu beiden Veranstaltungen finden Sie in OPAL.

Neue Regelungen im Urheberrecht


Ab dem 1.März 2018 gilt das neue Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz. Es soll die Regelungen zur Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke für Bildung und Forschung (sogenannte Schrankenregelungen) reformieren und das bisherige Urheberrechtsgesetz an die veränderten Erfordernisse der Digitalisierung anpassen.

Die bisherigen Paragraphen 52a, b und 53a UrhG werden gestrichen und stattdessen wird ein neuer Paragraph (60a – 60h UrhG) eingeführt, der verschiedene Zielgruppen abdecken soll. Diese neu geschaffenen Regelungen stellen wir Ihnen hier vor. Dabei handelt es sich jedoch um keine rechtsverbindliche Auskunft und das Angebot stellt keine Rechtsberatung dar.

Studentische Hilfskräfte gesucht


Sprachenzentrum der HTW Dresden

Für die Unterstützung im Bereich Sprachlabor und E-Learning des ZfB (Zentrum für fachübergreifende Bildung) werden ab sofort studentische Mitarbeiter gesucht.

Die Stellen sind mit 20 h/Monat zu besetzen und bis zum 31.07.2018 befristet.

Ihre Aufgaben liegen bei

  • Stelle 1: im Bereich Bedienung der Multimedia-Technik, Medienbereitstellung und Labororganisation des Sprachlabors sowie der Unterstützung des ZfB 
  • Stelle 2: im Bereich der Unterstützung des E-Learning-Teams im ZfB, z.B. bei der Produktion von digitalen Lerninhalten für den Bereich eCampus.

Beratungsbesuch des Hochschulforums Digitalisierung


Über Chancen und Risiken der Digitalisierung diskutierten Vertreter des Hochschulforums Digitalisierung gemeinsam mit Prof. Roland Stenzel, Prof. Ralph Sonntag, Jana Halgasch (Koordinatorin Digitalisierung/E-Learning ) und weiteren Akteuren der Hochschule.

Welche Zukunftskompetenzen werden zukünftig an Bedeutung gewinnen, wie muss sich Hochschulbildung dafür entwickeln und wie können hier die Möglichkeiten der Digitalisierung unterstützen?

Hierüber diskutierten in der vergangenen Woche Vertreter des Hochschulforums Digitalisierung gemeinsam mit dem Rektor Prof. Roland Stenzel, dem Prorektor für Lehre und Studium Prof. Ralph Sonntag, der Koordinatorin Digitalisierung/E-Learning Jana Halgasch und weiteren Akteuren der Hochschule.

Die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt stellt neue Anforderungen an die Studierenden und deren Ausbildung. Ziel der Beratung durch das Hochschulforum ist es deshalb, die Hochschule dabei zu unterstützen, die Digitalisierung strategisch zu verankern und stärker in der Lehre abzubilden.

Alle Beteiligten sind sich einig, dass der Prozess der Digitalisierung der Hochschulen aktiv gefördert werden sollte. „Für unsere Studierenden ist es sehr wichtig, dass wir sie fit für die zunehmende digitalisierte und komplexe Arbeitswelt machen. Sowohl Fach- als auch Schlüsselkompetenzen werden zu den wesentlichen Handlungskompetenzen für die digitale Berufswelt.“, beschreibt Prof. Sonntag diese Herausforderung.

Über das Hochschulforum Digitalisierung

Das Hochschulforum Digitalisierung ist eine Initiative vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, dem Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) und der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Es beschäftigt sich mit den Einflüssen der zunehmenden Digitalisierung auf Hochschulen bzw. auf Hochschullehre. Jährlich werden sechs Hochschulen bei ihrer Strategieentwicklung unterstützt. Im Rahmen eines Wettbewerbs konnte die HTW Dresden 2017 eine der begehrten Peer-to-Peer-Beratungen gewinnen.

Die Peers waren im Fall der Beratung an der HTW Dresden Prof. Sönke Knutzen, Vizepräsident Lehre an der Technischen Universität Hamburg-Harburg, Prof. Ulf-Daniel Ehlers, Professur für Bildungsmanagement und lebenslanges Lernen an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW), Prof. Frank Ziegele, Geschäftsführer des CHE, Anja Ebert-Steinhübel (IFC Ebert), Oliver Janoschka, Geschäftsführer des Hochschulforums Digitalisierung, Isabel Schünemann, Programmmanagerin beim Stifterverband und Mitarbeiterin der Geschäftsstelle des Hochschulforums, Ann-Kathrin Watolla sowie Justus Friedrich vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Im Rahmen des zweitägigen Beratungsbesuchs wurden die Vorarbeiten und Maßnahmen des aktuellen Strategieentwurfes diskutiert sowie Lösungsansätze speziell für die HTW Dresden entwickelt.

Weitere Informationen zur Beratung

Kontakt

Prof. Dr. Ralph Sonntag

Prorektor für Lehre und Studium

E-Mail: sonntag@htw-dresden.de

Last changed: 09.09.2019