1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

HAWtech-Austauschsemester

Logo HochschulAllianz für Angewandte Wissenschaften (HAWtech)

Informationen zum HAWtech-Verbund

Starke Regionen, starke Hochschulen - Interessen verbinden

Unter dieser Leitidee haben am 11.12.2009 sechs im Bereich der Ingenieurwissenschaften führende Hochschulen die bundesweite „HochschulAllianz für Angewandte Wissenschaften“ (HAWtech) gegründet. Gründer dieser Allianz sind die FH Aachen, HTW Berlin, HS Darmstadt, HTW Dresden, HS Esslingen und HS Karlsruhe.

Jede der beteiligten Hochschulen verfügt über einen ausgeprägten technischen Schwerpunkt, genießt in diesem Bereich eine sehr hohe Reputation und ist mit ihren Standorten in einer der wirtschaftlich attraktivsten Regionen in Deutschland beheimatet. Insgesamt sind an den Hochschulen der HAWtech rund 47.000 Studierende eingeschrieben.

Informationen zum HAWtech-Austauschsemester

Unter dem Motto "Starke Regionen, starke Hochschulen – Interessen verbinden" haben die Rektoren und Präsidenten der HochschulAllianz für Angewandte Wissenschaften (HAWtech) bei ihrer Sitzung in Aachen ein gemeinsames Programm beschlossen, das die Mobilität und den internen Austausch der Studierenden zwischen den sechs Hochschulen fördern soll. Schon zum kommenden Wintersemester 2010/11 können die ersten Studierenden der Fachrichtungen Maschinenbau und Elektrotechnik das neue Angebot nutzen und jeweils für ein Semester an eine der sechs Partnerhochschulen wechseln.

Prof. Dr.-Ing. Bernhard Schwarz, Rektor der Hochschule Esslingen und Sprecher der HAWtech, sieht in der Mobilität der Studierenden eine wichtige Aufgabe im Rahmen des Bologna-Prozesses. Die Fachhochschulen in Deutschland seien sehr erfolgreich bei der Umsetzung der Hochschulreformen; dies werde auch durch die positive Resonanz der Wirtschaft auf die neuen Bachelor- und Masterabschlüsse belegt. Das jetzt beschlossene Austauschprogramm biete den Studierenden die Chance, ihren Horizont zu erweitern und ihre Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Prof. Dr. Karl-Heinz Meisel, Rektor der Hochschule Karlsruhe, betonte: "Das ist ein wichtiges Angebot. Unsere Studierenden warten nur darauf, dass es los geht." Nach den Worten von Prof. Dr. Maria Overbeck-Larisch, Präsidentin der Hochschule Darmstadt, hat die Allianz auch die praktischen Aspekte eines solchen Austausches im Blick. Weder bei der Wohnraumsuche noch bei den Studiengebühren solle es Hindernisse für die Studierenden geben. Die Austauschsemester sind Teil der bestehenden Studiengänge, die Studienleistungen werden in vollem Umfang angerechnet. Bewerbungsschluss für die erste Runde des Austauschprogramms war der 30. April 2010.

Möchten Sie am Studierendenaustausch innerhalb des HAWtech-Verbundes teilnehmen, füllen Sie bitte nachfolgendes Formular aus. Nach Einholung aller Unterschriften der Anlaufstellen an der Heimathochschule wenden Sie sich bitte an das Studentensekretariat der HTW Dresden.

Bologna lebt!

Die im Hochschulverbund HAWtech zusammenarbeitenden Hochschulen bieten ihren Studierenden in grundständigen Studiengängen ein Austauschsemester an einer der Mitgliedshochschulen an. Zunächst erfolgt der Austausch in den Fachrichtungen Maschinenbau und Elektrotechnik.
Als Zeitpunkt ist in erster Linie das 4. Fachsemester vorgesehen.
Das Austauschprogramm beginnt zum WS 2010/11. Bewerbungsschluss für die Studierenden ist der 30. April jeden Jahres für das kommende Wintersemester und der 31. Oktober für das nachfolgende Sommersemester.
Vor dem Aufenthalt ist ein Studienvertrag zwischen Heimathochschule und Gasthochschule (Formular sh. rechte Spalte) abzuschließen.

Auskünfte zu organisatorischen Fragen erteilt das Studentensekretariat der HTW Dresden.
(Grundlage: Kooperationsvertrag Studierendenaustausch vom 07.05.2010)

Last changed: 08.03.2017  |  Author: Dezernat Studienangelegenheiten