1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Future Work Skills

Bereits im Jahr 2011 hat sich das Institute for the Future intensiv mit der Frage auseinandergesetzt, welche Schlüsselqualifikationen zukünftig benötigt werden. Die Ergebnisse wurden im Future Work Skills Report zusammengefasst. Im Kern basieren die Ergebnisse auf sechs Treibern der Veränderung (Übersetzung auch im Folgenden in Anlehnung an Schwochow & Ramge, 2016):

  • Intelligente Maschinen: Roboter und künstliche Intelligenz ersetzen Menschen
  • Rechnergestützte Welt: Starker Anstieg an Sensoren und Rechenleistung
  • Neue Medien-Ökologie: Neue Kommunikationstools entstehen
  • Superstrukturierte Organisationen: Soziale Technologien führen zu neue Formen der Wertschöpfung
  • Globale vernetzte Welt: Vielfalt und Anpassungsfähigkeit als Kern organisatorischer Tätigkeiten
  • Lebenszeitverlängerung: Höhere Lebenserwartung der Menschen

Diese führen zu zehn elementaren Schlüsselqualifikationen für die Arbeit der Zukunft:

  • Erkennen tieferer Zusammenhänge: Bedeutung erschließen und Relevanz einschätzen
  • Innovatives, anpassungsfähiges Denken: Lösungen jenseits bekannter Routinen finden
  • Soziale Intelligenz: Verbindungen eingehen, Reaktionen und Interaktionen wahrnehmen und hervorbringen
  • Interkulturelle Kompetenz: In unterschiedlichsten kulturellen Kontexten angemessen agieren
  • Virtuelle Zusammenarbeit: Als Mitglied in digitalen Teams produktiv und engagiert arbeiten
  • Design Mindset: Aufgaben und Arbeitsprozesse für erwünschte Ergebnisse darstellen
  • Informationsselektion und -management: Informationen nach Wichtigkeit unterscheiden
  • Kompetenz für neue Medien: Inhalte kritisch hinterfragen und neue Medien zielgerichtet nutzen
  • Datenwissenschaftliches Denken: Große Mengen an Daten in abstrakte Konzepte übertragen und verstehen
  • Interdisziplinarität: Denkweisen aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen verbinden

Das besondere daran: Die Schlüsselqualifikationen werden aus den Treibern abgeleitet und dadurch systematisch sortiert. Dies zeigt sich besonders prägnant in der entsprechenden Summary Map.

In der aktuellen Überarbeitung werden diese Qualifikationen durch Resilienz, also die individuelle Widerstandsfähigkeit, ergänzt, wie sie auch im Zeitmanagement thematisiert wird. Zudem liefert der Future Skills Report nunmehr literaturbasierte Hintergrundinformationen, zeigt Wege der Aneignung auf und verweist auf reliable Messinstrumentarien.

Last changed: 22.03.2019  |  Author: Zentrum für fachübergreifende Bildung