1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Vertiefungsstudium


ICE Neubaustrecke Leipzig Erfurt

Aufgrund der begrenzten Flächenverfügbarkeit, hoher Grundstückskosten und vielfältiger Restriktionen gewinnt das Bauen im unterirdischen Raum immer mehr an Bedeutung. Zusätzlich zu den klassischen Problemen der Wasserhaltung in Baugruben, der Abdichtung von Bauwerken und der Beeinflussung der Grundwasserströmung und Wassergewinnung muss sich der Bauingenieur mit neuen Entwicklungen auseinandersetzen. Moderne Verfahren werden insbesondere zur Kontrolle, Optimierung und Sanierung bestehender Anlagen, wie z. B. Rohr- und Kanalnetzen, eingesetzt. Umgestaltung, Sanierung und Rückbau der unterirdischen Infrastruktur werden in den kommenden Jahrzehnten Schwerpunkte der Bautätigkeit sein. Große Investitionen sind auch in den Bereichen Hochwasserschutz, Wasserspeicherung für Trockenperioden und Regenwasserbewirtschaftung zu erwarten. Die internationalen Aktivitäten Deutschlands zur Sicherung einer nachhaltigen Wasserversorgung in Entwicklungs- und Schwellenländern werden weiter zunehmen. Ziel der Vertiefungsrichtung "Wasserwesen" ist es, die Absolventen auf Arbeiten in den genannten Bereichen gut vorzubereiten. Dazu werden die Kenntnisse der Grundausbildung gefestigt und Probleme des unterirdischen Wassers, des Hochwasserschutzes, der Regenwasserbewirtschaftung, Siedlungsentwässerung und Rohrnetzoptimierung ausführlich behandelt.

Lehrveranstaltungen im Vertiefungsstudium
Semester 5 (Praktikum) 6 7 8 (Diplom)
Wasserbau 1 - 2V/1Ü - -
Wasserbau 2 - - 2P -
Siedlungswasserwirtschaft - 2Ü/1P -

Zeichenerläuterung

V - Vorlesung
Ü - Übung
P - Praktikum

Ablauf der Vertiefungsausbildung

  • Lehrveranstaltung Geotechnik/ Wasserbau 1 im 6. Semester
  • Lehrveranstaltung Geotechnik/ Wasserbau 2 im 7. Semester
  • Lehrveranstaltung Siedlungswasserwirtschaft im 7. Semester
  • Exkursion zu Wasserbauwerken in der Projektwoche im Oktober
  • Diplomarbeit im 8. Semester, eingebunden in Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des Lehrbereichs oder in Kooperation mit Praxispartnern

Schwerpunkte der Vertiefungsausbildung

Geotechnik/ Wasserbau 1 (6. Semester)


Bauwasserhaltung, Flussbau, Regenwasserbewirtschaftung, Abwassertechnik, Wasserqualität, Geothermie, Ingenieurwissenschaftliches Arbeiten

Siedlungswasserwirtschaft (7. Semester)


Wasserversorgung: Wasserbedarf, Gestaltung, Entwurf und Bemessung von Rohrnetzen, Rechnerpraktikum: Einführung STANET, Sanierung von Rohrnetzen, Gestaltung, Bemessung, Steuerung und Sanierung von Wasserspeichern, Sonderbauwerke und neue Technologien

Siedlungsentwässerung: Schmutz-, Fremd- und Niederschlagswasserabfluss, Entwässerungssysteme, Gestaltung, Entwurf und Bemessung von Kanalnetzen, Listenrechnung,Einführung Hystem-Extran, Kanalsanierung

Geotechnik/ Wasserbau 2 (7. Semester)


Charakterisierung von Grundwasserströmungsverhältnissen, Wasserbilanz, Deichdurchsickerung, Sickerwasserströmung an Bauwerken, Grundwassermodellierung mit Processing Modflow (PMWIN), Gerinneabfluss-Simulation mit HEC-RAS

Beleg- und Projektplan

Wasserbau 1 (6. Semester)


Bearbeitung eines Beleges mit folgenden Schwerpunkten

  • Kornverteilung,
  • Filterbemessung,
  • Brunnenbemessung.

Siedlungswasserwirtschaft (7. Semester)


  • Beleg Siedlungswasserwirtschaft: Umfang 50 h, 2 Bearbeiter, Abgabe am Semesterende, Entwurf eines Rohrnetzes für eine Siedlung, Vordimensionierung, Berechnung und Optimierung


Wasserbau 2

  • Beleg zur Grundwasserströmungsmodellierung

Die Materialien zu den Lehrveranstaltungen

Aktualisiert: 24.01.2019  |  Autor: Dipl.-Ing. W. Macheleidt