1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Vor dem Studium

Alle Wege führen zum Ziel – Bau dir deinen eigenen!

Bauingenieurwesen an der HTW Dresden


Die HTW Dresden bietet als eine der wenigen deutschen Hochschulen einen Diplomstudiengang Bauingenieurwesen an. Wir sind die einzige deutsche Hochschule, an welcher das Studium des Bauingenieurwesens mit dem Titel "Diplom-Ingenieur (FH)" abgeschlossen wird.

Im Unterschied zum Bachelor (B.Sc.) oder Master (M.Sc.) lässt der Abschluss "Diplom-Ingenieur (FH)" bereits im Titel erkennen, welche Fähigkeiten und Kompetenzen den Absolventen vermittelt werden. Der Titel "Dipl.-Ing." ist nach wie vor national und international anerkannt und schließt den Beruf des Ingenieurs ein. Das Studium zum "Dipl.-Ing. (FH)" zeichnet sich durch seinen anwendungsorientierten und praxisnahen Aufbau aus. Darin unterscheidet sie sich maßgeblich vom Studium an technischen Universitäten und den dort erworbenen Dipl.-Ing. (TU)- bzw. Master-Abschlüssen.

Was macht ein Bauingenieur?


Wege im Studium

Ein Abschluss mit vielen Möglichkeiten

Berufsaussichten für Diplom-Ingenieure

Diplomierte Bauingenieure haben eine Vielzahl an Betätigungsfeldern. Jenseits der Lehre agieren Diplom-Bauingenieure in der Wirtschaft und Bauverwaltungen vor allem in der Planung, Organisation, Abwicklung, Genehmigung und Überwachung sowie Prüfung verschiedenster Bauprojekte.

Die Ergebnisse der Arbeit von Bauingenieuren finden sich in nahezu allen Bereichen unseres Lebens wieder. Ohne Bauingenieure gäbe es kein zivilisiertes Leben auf der Erde. Die Sicherheit der in und mit der gebauten Umwelt lebenden Menschen liegt in ihren Händen. In dieser Verantwortung suchen und finden Bauingenieure konkrete – d.h. baubare – Lösungen. Auch mit fortschreitender Digitalisierung und der Anwendung von hochentwickelten Technologien trägt der Bauingenieurberuf einen ausgeprägt generalistischen Charakter. Hier einige Beispiele für Tätigkeiten und Aufgabengebiete von Bauingenieuren. Dem diplomierten Bauingenieur stehen mit ein und demselben grundständigen Studium all diese Karrierewege offen – Wechsel zwischen den verschiedenen Tätigkeitsfeldern sowie übergreifende Aufgaben sind gang und gäbe für Bauingenieure. Manche Betätigungsfelder erfordern besondere Qualifikationen sowie ein Mindestmaß an beruflicher Erfahrung.

  • Tragwerksplaner konstruieren und bemessen Tragwerke, übernehmen die Projektleitung und zum Teil auch die Bauüberwachung.
  • Bauleiter im Bauunternehmen tragen die Verantwortung für die Realisierung eines Bauprojektes unter Einhaltung der Kosten-, Termin- und Qualitätsvorgaben.
  • Arbeitsvorbereiter im Bauunternehmen beraten zu Bauverfahren und zur Ablaufplanung im Zuge der Angebotsbearbeitung und in der Baustellenbetreuung.
  • Technische Bearbeiter in einer Stadtverwaltung steuern Projekte und überwachen den Bau.
  • Infrastrukturplaner (z. B. in den Bereichen Straßen-, Eisenbahn-, Städtebau) planen und entwerfen Verkehrswege, setzten die Bauvorhaben um und sorgen für den Erhalt und den Betrieb von Infrastrukturen.
  • Facility Manager verantworten den kompletten Betrieb komplexer Gebäude.
  • Energieberater erstellen Energiekonzepte für alle Arten von Gebäuden.
  • Sachverständige für nachhaltiges Bauen steuern den Planungs- und Bauprozess von Gebäuden mit hoher ökologischer, ökonomischer und sozio-kultureller Qualität.
  • Planungsingenieure für Wasserwirtschaft (in einem Ingenieurbüro oder Versorgungsunternehmen) verantworten die Planung, den Bau und die Unterhaltung von Wasserversorgungsleitungen, Pumpwerken und Aufbereitungsanlagen.
  • Technische Leiter eines Wasserwerks führen den Betrieb, entwickeln Strategien zur Bewirtschaftung der Anlagen und sorgen für die Sicherheit der Wasserversorgung.
  • Ingenieure in einer Flussmeisterei betreiben, überwachen und unterhalten Gewässer, Deiche, Staubauwerke und Fischaufstiegsanlagen.
  • Ingenieure für Umweltschutz sorgen für betrieblichen Umweltschutz im Unternehmen, überwachen die Abwasserreinigung und Einleitwerte, übernehmen auch internationale Aufgaben in Hilfsorganisationen, z.B. Notwasserversorgung und Hochwasserschutz.

 

 

Der Diplom-Bauingenieur – ein Schöpfer und Bewahrer

Fachliche Voraussetzungen

  • Hochschulzugangsberechtigung, z.B. Abitur, Fachabitur, Allgemeines Hochschulzugangsrecht

Persönliche Eignung

  • Bereitschaft, sich Wissen anzueignen und praktisch anzuwenden
  • Interesse an technischen Fragestellungen – bevorzugt am Bauen
  • Neugier und Experimentierfreude

    Studienangebot Bauingenieurwesen

    Diplomstudiengang Bauingenieurwesen
    Praxisorientierter Direktstudiengang
    Kooperatives Studium Bauingenieurwesen
    Diplomstudiengang mit verkürzter Berufsausbildung zum Facharbeiter

    Warum ein Diplomstudiengang?

    Die wesentlichen Studieninhalte des Bauingenieur-Diplomstudiums gehen auf einen gemeinsamen Beschluss der Hochschulrektoren- und Kultusministerkonferenz zurück (Rahmenordnung für die Diplomprüfung im Studiengang Bauingenieurwesen an Fachhochschulen). Damit sind im Gegensatz zum "B.Sc." der Aufbau und Inhalt des Diplomstudienganges begründet festgeschrieben. Spätere Arbeit- und Auftraggeber wissen, was von den Absolventen an Fachwissen erwartet werden darf.

    Als Fachhochschule legt die HTW Dresden großen Wert auf praxisnahe Lehre. Die Studierenden erlangen bereits während des Studiums berufsspezifische Kompetenzen und trainieren, diese projektbezogen anzuwenden. Eine enge Zusammenarbeit mit der regionalen Bauindustrie und den Verbänden im Bereich der Forschung fördert die bedarfsorientierte Entwicklung während des Studiums.

    Aktualisiert: 20.06.2019  |  Autor: A. Birk