1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Masterstudiengang "Nachhaltiges Ertüchtigen und Bauen im Bestand"

Wozu einen Masterstudiengang?

Wie in anderen Fachgebieten auch steigen die Anforderungen durch neue Fragestellungen und Innovationen auch im Bauingenieurwesen. Während des Masterstudienganges lassen sich solche Fragen gezielt vertiefen. Für denjenigen, der eine Karriere in der Lehre und Forschung anstrebt, ist der Master eine entscheidende Voraussetzung für eine anschließende Promotion.

Im Grundstudium erlangte Kenntnisse können im Masterstudium vertieft werden. Die Studierenden stellenden sich komplexeren Anforderungen durch moderne Baustoffe und neue Berechnungsmethoden und spezialisieren ihr Wissen. Der Schwerpunkt liegt dabei deutlich auf der wissenschaftlichen Lehre.

Der modular aufgebaute Masterstudiengang lässt sich auch als Fortbildung oder Auffrischung nutzen, um die eigenen Kompetenzen zu erweitern und auf den neuesten Stand der Forschung zu heben.

Berufsperspektiven

Der Masterabschluss berechtigt zur Promotion.

Durch ein abgeschlossenes Masterstudium eröffnen sich Führungspositionen und Tätigkeitsfelder im höheren Dienst bei einem höheren Einstiegsgehalt.

Studienvoraussetzungen und Aufbau des Masterstudiums

Master

Der Weg zum Master

Qualifiziertes Studium Bauingenieurwesen mit einer Mindestwertigkeit von 210 CP.

Der Masterstudiengang ist in Blöcken á drei Wochen aufgebaut. Von 14 Themenblöcken sind 12 zu belegen. Es werden zwei englischsprachige Blöcke angeboten.

Studienablauf

Ablaufplan

Aufbau Direktstudium

Ein Teilzeitstudium ist durchaus möglich. Dieses bedarf individueller Absprachen.

Aktualisiert: 24.07.2019  |  Autor: A. Birk