1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Projektwoche 2010

Thema 1: OPTISCHE MULTIMEDIA-DATENÜBERTRAGUNG MIT PLASTIKFASERN UND GITTERN
Aufgabe: Licht mit vielen Wellenlängen in lichtdurchlässigen Fasern zu transportieren, ist das Geheimnis der Hochgeschwindigkeitsnetze des Internets.



Wir wollen mit Experimenten erforschen, wie das funktioniert.
In diesem Projekt untersuchen wir die spektralen Eigenschaften von optischen Sendern, transportieren Video- und Audiodaten mit verschiedenfarbigem Licht über einfache Plastikfasern und trennen die Datenkanäle im Empfänger mit einem optischen Gitter.

Arbeitsschritte:
Wir bauen ein Spektrometer auf und messen optische Sender.
Mit farbigem Licht erforschen wir das Prinzip des optischen Wellenlängenmultiplex.
Wir optimieren den Strahlengang eines Gitterdemultiplexers und fügen ihn in einen Demonstratorversuch zur optischen Multimedia-Datenübertragung ein.

Betreuer: Herr Prof. Feske, Herr Dipl.-Ing. (FH) Kobelski
Bearbeiter: Max Scholz, Sebastian Scholz
Ergebnis: Poster
Thema 2: WIRKUNGSWEISE VON STOßDÄMPFERN
Aufgabe: Um die Schwingungen in diesem mechanischen Aufbau zu verringern, muss eine Dämpfung (z.B. Stoßdämpfer) erfolgen. Bei dem Versuch kann die Schwingungsamp­litude und Krafteinleitung in den Unter­grund mit unter­schiedlich hohen Strömen verändert und gleichzeitig anschaulich das Resonanzverhalten eines schwingen­den Systems dargestellt werden



Arbeitsschritte:
Anregung des Systems mit Frequenzen im Bereich von 3 Hz – 10 Hz bei unterschiedlichen Strömen durch die zur Dämpfung genutzten Spule.
Messen der Amplitude und der Krafteinleitung und Übernahme der Daten in eine vorgefertigte Exceltabelle mit anschließender Ausgabe eines Diagramms.
Bestimmung der Resonanzfrequenz des Systems ohne Spulenstrom.
Betreuer: Herr Dipl-Ing. (FH) Bretschneider
Thema 3: WIE KÖNNEN COMPUTER DATEN AUSTAUSCHEN - GRUNDLAGEN DES INTERNETS
Aufgabe: Viele nutzen das Internet, aber nur wenige wissen, wie es funktioniert! Wir wollen ein kleines Netzwerk aufbauen und daran die technischen Grundlagen erforschen. Mit einer einfachen Software demonstrieren wir den Datenaustausch zwischen Rechnern.



Arbeitsschritte:
Verbinden dreier Rechner zu einem Netzwerk.
Installation und Konfiguration der Netzwerksoftware.
Anschauen der elektrischen Signale mit einem Oszilloskop.
Installation und Test eines Webservers und Erstellen einer Webseite
Betreuer: Frau Dipl.-Ing. Brüstel
Bearbeiter: Pascal Rieck, Maxim Netzband, Jonathan Hase, Florian Mann
Ergebnis: Webseite, Poster Gruppe 1, Poster Gruppe 2
Thema 4: WODURCH UNTERSCHEIDET SICH DER KLANG VERSCHIEDENER MUSIKINSTRUMENTE?
Aufgabe: Musik kann mit klassischen Instrumenten (Klavier, Violine, Flöte) gespielt oder mit elektronischen, wie z.B. einem Keyboard, nachgebildet werden. In diesem Projekt wollen wir den Klang verschiedener Musikinstrumente analysieren und vergleichen. Danach versuchen wir, den Klang eines selbst gewählten Instrumentes möglichst gut nachzubilden.



Arbeitsschritte:
Kennen lernen der Beschreibung von Audiosignalen im Zeit- und Frequenzbereich
Analyse und Vergleich von Signalen verschiedener Musikinstrumente
Auswahl eines geeigneten Instrumentes und Nachbildung des Klanges durch Erweiterung eines MatLab-Programmes
Betreuer: Frau Prof. Kelber, Herr Dipl-Ing. Benke
Bearbeiter: Yvonne Eiselt, Tanita Mann
Ergebnis: Poster
Aktualisiert: 24.01.2019  |  Autor: K. Kelber