1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Auszeichnungen

IHK-Forschungstransferpreis 2017 für das Projekt „Vollelektrifiziertes Schneidwerk“


Fa. Zürn (Bildmitte) mit dem Preis im Kreise aller Preisträger - Foto: HTW Schuffenhauer

Die IHK Heilbronn-Franken verleiht jährlich einen Forschungstransferpreis in 3 Stufen. Der mit 10 000 € dotierte IHK-Forschungstransferpreis in Gold ging an das Projekt Zürn i-Flow im Rahmen des Forschungsprojekts „Vollelektrifiziertes Schneidwerk“. Neben den prämierten Fa. Zürn Harvesting GmbH & Co.KG, Schöntal, die Hersteller u.a. von Mähdrescher-Schneidwerken ist, und Herrn Wöbcke, Professur für Agrarsystemtechnik der TU Dresden, sind an dem Projekt weitere Firmen und Forscher aus Dresdner Hochschulen beteiligt. Von der HTW, Fakultät Elektrotechnik, arbeitet unter der Projektleitung von Prof. Norbert Michalke maßgeblich Herr Uwe Schuffenhauer an dem Thema. Nun bereits in der zweiten Förderphase wurden weitere umfangreiche Felderprobungen erfolgreich durchgeführt.

Kirsten Hirschmann, Geschäftsführende Gesellschafterin der Hirschmann Laborgeräte GmbH & Co. KG, Vizepräsidentin der IHK Heilbronn-Franken und Jurymitglied gratulierte den Projektpartnern zu ihrem Erfolg und hob in ihrer Laudatio besonders den Wissenstransfer, die intensive Zusammenarbeit zwischen den Projektpartnern sowie die Innovation des selbst optimierenden Schneidwerks hervor. Durch die intelligente Steuerung ist eine Mehrleistung von 10 bis 15% möglich.

Nach der Silbermedaille auf der Agritechnica 2015 erhielt das Projekt damit eine weitere Auszeichnung.

 

Prof. Norbert Michalke

Hans-Pundt-Preis 2017 für Absolvent der Fakultät Elektrotechnik


Die Preisträger, in der Mitte Dipl.-Ing. (FH) Johannes Bretschneider

Herr Johannes Bretschneider erhielt für seine Diplomarbeit zum Thema „Analyse und Entwicklung einer Ausbaukonzeption eines ländlichen Mittelspannungsnetzes unter probabilistischen Aspekten“ den Hans-Pundt-Preis des VDE Bezirksverbandes Dresden für ausgezeichnete Abschlussarbeiten. Die Bearbeitung erfolgte bei der ENSO Netz GmbH und wurde wissenschaftlich von Herrn Prof. Dr.-Ing. habil. Gerhard Hofmann betreut. In der Arbeit ging Herr Bretschneider auf die theoretischen Grundlagen verschiedener späterer Untersuchungsaspekte wie Netzaufbau, Betriebsmittel im Mittelspannungsnetz, Netzschutztechnik, Lastfluss, Kurzschluss, Betriebsweise von Umspannwerken, Versorgungszuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit ein. Die beiden Gutachten und die Verteidigung wurden mit der Note 1,0 bewertet, so dass sich das Gesamtprädikat 1,0 (Sehr gut) für die Diplomarbeit ergab.

Herr Johannes Bretschneider hat von 2012 bis 2016 an der HTW Dresden, Fakultät Elektrotechnik ein Studium im Studiengang Elektrotechnik/Elektronik erfolgreich in Regelstudienzeit absolviert. Die meisten Fächer wurden mit sehr guten Leistungen abgeschlossen, so dass er für den Hochschulabschluss das Gesamtprädikat 1,2 (Sehr gut) erhalten konnte.

Wir freuen uns, dass diese Auszeichnung in diesem Jahr an einen Absolventen der Fakultät Elektrotechnik der HTW verliehen wurde und gratulieren Herrn Bretschneider zu diesem Erfolg. Die Verleihung erfolgte im Rahmen der Jahresversammlung des VDE BV, die seit 2015 auf Vermittlung des Dekans an der HTW Dresden stattfindet.

 

Prof. Dr. Norbert Michalke, Fakultät Elektrotechnik

Sächs-Tel-Preis geht auch 2015 an einen Studenten der Nachrichtentechnik/Multimediatechnik


Ausgezeichnet wurde die Diplomarbeit von Herrn Dipl-Ing. (FH) Matthias Engicht zum Thema " Entwicklung eines GPS-gestützten Nachverfolgungssystems für Satelliten", welche im letzen Jahr erfolgreich und mit dem Prädikat "ausgezeichnet" verteidigt wurde. Auf der Sächs-Tel-Jahreshauptversammlung am 28.11.2015 stellte Herr Engicht das Konzept und die Ergebnisse seiner Arbeit in einem Fachvortrag vor und stieß dabei auf großes Interesse. Seine Betreuer an der HTW Dresden waren Herr Prof. Dr. -Ing. Ralf Collmann und Herr Dipl.-Ing. (FH) Thomas Bartzsch.

Wir gratulieren Herrn Engicht und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

Auszeichnung auf der AGRITECHNICA


Das Konsortium bei der offiziellen Übergabe der Silbermedaillen, Foto: AGRITECHNICA

Das elektrische Antriebskonzept Zürn i-Flow entstand unter Beteiligung der Professur Grundlagen der Elektrotechnik/Elektrische Antriebe (Prof. Norbert Michalke) unter wesentlicher Mitarbeit von Herrn Dipl.-Ing. Uwe Schuffenhauer im Rahmen des von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) geförderten Forschungsprojektes eHarvest und wurde bereits erfolgreich in der Ernte erprobt.

Silbermedaille für Forschungsergebnis


Auszeichnung für das Getreideschneidwerk Zürn i-flow auf der AGRITECHNICA

Das elektrisch angetriebene Getreideschneidwerk Zürn i-flow erhält auf der AGRITECHNICA 2015 eine Silbermedaille.

 

Zürn i-flow entstand unter Beteiligung der Professur Grundlagen der Elektrotechnik/Elektrische Antriebe (Prof. Norbert Michalke) unter wesentlicher Mitarbeit von Herrn Dipl.-Ing. Uwe Schuffenhauer im Rahmen des Forschungsprojektes eHarvest und wurde bereits in der Ernte erprobt. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) gefördert und vom Projektträger Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) begleitet.

Die Elektrifizierung erleichtert optimale Schneidwerkseinstellungen für alle Erntebedingungen. Die Drehzahlen aller Baugruppen können sowohl einzeln an die jeweiligen Erntebedingungen als auch an die Anforderungen des Mähdreschers angepasst werden.

Die AGRITECHNICA stellt führende Technik und neue Entwicklungen in der Landwirtschaft und Agrartechnik vor. AGRITECHNICA-Neuheiten zeichnet Innovationen aus der Agrarbranche mit einer Medaille aus. Von den 311 angemeldeten Neuheiten wurden 44 mit Silbermedaillen ausgezeichnet.

Im Hochschulmagazin WissenD 1/2015 wurde das Projekt eHarvest bereits vorgestellt.

 

Prof. Norbert Michalke

Aktualisiert: 31.08.2017  |  Autor: A. Ackermann