1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Kaskadenregelung

Kakadenregelung

Kaskadenregelung am Modell einer Förderanlage

Positions- bzw. Lageregelungen sind mehrschleifige Regelkreise. Stromregelung, Drehzahlregelung und Lageregelung zusammen stellen in der Antriebstechnik einen wesentlichen Anteil mechatronischer Lösungen dar.

Zuerst wird eine Ankerstromkreisregelung aufgebaut. Dieser Regelkreis wird anschließend als Regelstrecke für den nächsten Regler betrachtet, eine Drehzahlregelung. Die geregelte Maschine stellt nun den automatisierten Antrieb für die mechanische Arbeitsmaschine (Aufzug, Werkstückträger, Roboterarm, u.a.) dar. Es entsteht eine Kaskade von Reglern.

Der Antrieb und der für die Positionierung hier betrachtete Förderkorb sind eine Regelstrecke ohne Ausgleich. Die Drehbewegung des Gleichstrommotors wird in eine translatorische Bewegung (Hub- bzw. Senkvorgang) umgeformt. Zielstellung der Regelung ist das genaue Anfahren des Korbes einer vorgegebenen Höhe ohne ruckartige Bewegungen oder Schwingungen.

An der realen Anlage sollen die Anforderungen an die Kaskadenregelung durch den Entwurf geeigneter Regler und die Festlegung der Parameter erfüllt werden.

Aktualisiert: 16.08.2018