1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Amplitudenmodulation

Versuch K3: Amplitudenmodulation


Versuchplatz "Amplitudenmodulation"

Inhalte:

  • Analyse der Zeitfunktion und des Amplitudenspektrums für verschiedene Varianten der Amplitudenmodulation (Zweiseitenbandmodulation mit bzw. ohne Träger, Einseitenbandmodulation),
  • Experimentelle Ermittlung des Modulationsgrades aus dem modulierten Signal,
  • Darstellung und Analyse des Modulationstrapezes,
  • Untersuchung und Vergleich der Demodulationsverfahren Synchrondemodulation und Hüllkurvendemodulation hinsichtlich der Qualität der rückgewonnenen Nutzsignale,
  • Bestimmung des Wirkungsgrades bei der Modulation als Verhältnis aus Nutzinformationsleistung und Gesamtsignalleistung.

Ziele:

Praktische Vertiefung der in der Lehrveranstaltung „Signalverarbeitung“ vermittelten theoretischen Zusammenhänge bei der Amplitudenmodulation und -demodulation mit ihren verschiedenen Parametern und Anwendungs­formen.

Anwendung:

Die Amplitudenmodulation wird beim LW-, MW- u. KW-Rundfunk, Amateurfunk sowie beim Flugfunk angewendet. Außerdem dient dieses Verfahren als Grundlage für die Quadraturamplitudenmodulation (Anwendung z.B. beim Farbfernsehen) und für die digitalen Modulationsverfahren (z.B. ASK, OOK, digitale QAM).

Aktualisiert: 24.01.2019