1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Digitale Audiobearbeitung

Versuchsziel

  • Vertiefung der Kenntnisse zum MP3-Audio-Kompressionsverfahren und zu den Eigenschaften von komprimierten Audiodateien
  • Probleme und Effekte bei der Digitalisierung analoger Audioquellen, insbesondere bei Schellack- und Vinyl-Schallplatten
  • Kennenlernen von Bearbeitungsmöglichkeiten zur Restauration gestörter Audiodateien, die das Nutzsignal weitgehend unbeeinflusst lassen

 

Anwendung

  • MP3-Komprimierung von Audiosignalen
  • Digitalisierung analoger Audioquellen
  • Restauration historischer Tonaufnahmen

 

Versuchsinhalt

  • Synthetisch generierte Audiosignale (Gleitsinus 20 Hz … 20 kHz und Pseudorauschen) werden mit unterschiedlichen Kompressionsfaktoren MP3-komprimiert und hinsichtlich ihrer Wert- und Frequenztreue mit einem geeigneten Audio-Editor-Programm untersucht
  • MP3-Musikbeispiele aus verschiedenen Genres werden einer subjektiven Bewertung in einem Hörtest unterzogen. In Abhängigkeit von der Kompressionsstärke werden Bandbreite und Raumeindruck sowie das Auftreten von Artefakten beurteilt.
  • Restauration einer historischen Mono-Schelllackplatte ausgehend von einem bereits vorliegenden Stereo-Wave-File: Korrektur der Wiedergabegeschwindigkeit, Abschätzung des Geräuschspannungsabstandes der Originalaufnahme, Stereo-Mono-Wandlung, Unterscheidung von radialen und vertikalen Komponenten der Störungen in der Plattenrille, Entfernung von impulsartigen Störungen, Begrenzung der Bandbreite auf das Nutzsignalband, Messung des Geräuschabstandes nach Restauration und Ermittlung des erzielten Gewinns

Aktualisiert: 24.01.2019  |  Autor: A. Ackermann