1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Neuigkeiten/Pressemitteilungen

Zum Bewerbertag der Elektrotechnik hatten die Bewerberinnen und Bewerber die Möglichkeit, ihr zukünftiges Studium bereits vor dem Start des Semesters kennenzulernen.


In einen einführenden Vortrag erläuterte der Dekan Prof. Thomas Bindel die Vorzüge eines Studiums der Elektrotechnik und Informationstechnik an der HTW Dresden. Dazu gehören besonders der klar strukturierte Aufbau des Grundlagenstudiums, die sehr praxis- und wirtschaftsnahen Studieninhalte sowie die individuelle Betreuung. Nach dem gemeinsamen Grundlagenstudium können sich die Studierenden in den Schwerpunkten Automatisierungstechnik und Technische Informatik, Elektrische Energie- und Antriebstechnik, Mechatroniksysteme und Fahrzeugmechatronik, Nachrichtentechnik und Kommunikationsnetze spezialisieren.

Während des anschließenden Rundgangs durch die Hochschule konnten die entsprechenden Labore besichtigt werden. Die Mittagspause am Grill nutzen die Gäste für Gespräche mit Professorinnen und Professoren sowie zukünftigen Kommilitoninnen und Kommilitonen. Beim anschließenden Stadtrundgang wurde Dresden als Studentenstadt erkundet. Alle Teilnehmer und Beteiligten waren sich am Ende einig: Der Bewerbertag war eine gelungene Veranstaltung und wird sicher auch im nächsten Jahr wieder stattfinden.

 

Eine Bewerberin äußerte sich abschließend so: „Ihre Hochschule hat am Bewerbertag einen so nachhaltigen Eindruck hinterlassen, dass ich mich dazu entschlossen habe an der HTW zu studieren. Nun hoffe ich natürlich, dass auch alles klappt.

Vielen Dank für Ihre Hilfe bei der Entscheidungsfindung!“.

Fakultät Elektrotechnik auf der SME 2016


Das 52. Internationale Symposium für Elektrische Maschinen in Kazimierz Dolny, Polen, stand unter dem Zeichen des 100. Geburtstages von Prof. Wladyslaw Latek, dem Initiator dieser wissenschaftlichen Konferenz. Die HTW Dresden, Fakultät Elektrotechnik, war Unterstützer dieser Veranstaltung und mit drei Beiträgen auch aktiv beteiligt.

Ehrenkolloquium für Herrn Prof. Dr.-Ing. Norbert Michalke


Anlässlich des Ausscheidens von Prof. Michalke aus dem Hochschuldienst gab sich die Fakultät Elektrotechnik an der HTW Dresden die Ehre, am 17. Juni 2016 ein Ehrenkolloquium zu veranstalten.

 

Wir danken Herrn Prof. Michalke für sein ringsherum sehr engagiertes und erfolgreiches langjähriges Wirken in und für die Fakultät sowie die Hochschule.

29.06.2016 Prof. Dr.-Ing. Thomas Bindel, Dekan

Bekanntmachung der Dissertation von Andreas Peter


Am 12. April 2016 verteidigte Herr Dipl.-Ing. Andreas Peter an der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität Dresden seine Dissertation zum Thema „Elektrisch-akustischer Sensor für Binärgase und Gasfeuchte“ erfolgreich.

In seiner Forschungsarbeit untersuchte Herr Dr. Peter u.a. die Einsatzmöglichkeit von Gasfeuchtesensoren bei hohen Temperaturen und unter extremen Prozessbedingungen.

Die Arbeit entstand im Rahmen eines Forschungsprojektes am Zentrum für angewandte Forschung und Technologie e.V. unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. habil. Lothar Zipser, Fakultät Elektrotechnik der HTW Dresden. Seitens der TU Dresden wurde das Promotionsverfahren von Prof. Dr.-Ing. habil. Gerald Gerlach betreut. Der Prüfungskommission gehörten weiterhin an Prof. Dr. rer. nat. et Ing. habil. Elfgard Kühnicke und Jun.-Prof. Dr.-Ing. Peter Birkholz.

Andreas Peter studierte von 2000 bis 2005 Elektrotechnik mit der Vertiefungsrichtung Technische Akustik an der TU Dresden. Anschließend arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für angewandte Forschung und Technologie e. V. und am Lehrstuhl für Prozessmesstechnik der Fakultät Elektrotechnik an der HTW Dresden. Seit 2012 ist er für die BMW Group Werk Leipzig in der Hauptabteilung Gesamtfahrzeug Qualitätsmanagement tätig.

Herzlichen Glückwunsch.

Berufs-Experimente – VHS-Kurs an der HTW


Eine Anregung aufgreifend organisierte Prof. Michalke zusammen mit der Volkshochschule Dresden insgesamt 5 Kurse für Schüler im Jugendweihalter. Jeweils 3 Unterrichtseinheiten wurden in den derzeit 4 Studiengängen der Fakultät Elektrotechnik konzipiert. An vier Tagen wurden die Themenkreise: „Elektromobilität (er)fahren“, „Hochspannung erleben“, „Das Haus zum Denken bringen“ und „Multimedial kommunizieren“ für die Schüler greifbar nahe gebracht. Die ursprünglich von der VHS geplanten Zahlen von interessierten Schülern wurden mehrfach korrigiert, so dass die Erwartungen mit 65 Anmeldungen weit übertroffen worden. Die Tage begannen mit einer Einführung durch Prof. Michalke und einer Vertreterin der VHS im Foyer der HTW. Insgesamt konnten die betreuenden Kollegen interessierte Schüler in den einzelnen Kursen mit Begeisterung für die Disziplinen der Elektrotechnik in Verbindung bringen. Ein Dank an alle Mitwirkenden der Fakultät. Aufgrund des guten Echos wird es sicher im nächsten Jahr eine Wiederholung geben.

MDR-Exkursion zum 15. Mal


Die Teilnehmer auf dem Bildschirm des virtuellen Studios, Foto HTW

Am 13.01.2016 fand im Rahmen der Lehrveranstaltung Audio- und Videotechnik die Exkursion in das MDR Landesfunkhaus Sachsen auf der Königsbrücker Straße zum 15. Mal statt. Elf Studierende und drei Mitarbeiter der Fakultät Elektrotechnik nutzten die Gelegenheit hinter die Kulissen eines Funkhauses zu schauen.

Die Führung durch die interessante Technik des Hauses lag dabei in den Händen eines Absolventen der Fakultät Elektrotechnik, aus dem damaligen Studiengang Kommunikationstechnik, Herrn Dipl-Ing. (FH) Jens Schreiber.

Nach einem kurzen Abriss zur Geschichte des Gebäudes waren es zunächst die technischen Anlagen für den Hörfunk, die das Interesse der Studenten im Wiederfinden von Inhalten ihres Studiums weckten. An einem Redakteursarbeitsplatz konnte man erfahren, wie die vielen Details und Puzzlestücke für eine Sendung bearbeitet werden – beeindruckend das Musikarchiv, inzwischen voll digitalisiert auf einem Server abgelegt und nicht wie vielleicht noch vor 15 Jahren durch eine Vielzahl von CD’s repräsentiert. Die technischen Möglichkeiten der Senderegie des Hörfunks waren hautnah zu erleben – auf Sichtweite vom Nachrichtensprecher erklärte Herr Schreiber den Arbeitsplatz für Radio-Gesprächsrunden.

Der sich anschließende Abstecher in die Bildregie und das Studio des Fernsehfunks hielt für alle beeindruckende Einzelheiten der Komplexität bereit. Über Farbkorrektur, Filmschnitt, Audio-Aufbereitung und Einfügen von Beiträgen in letzter Minute wurden spannende Feinheiten der Sendungserstellung erläutert. Insbesondere begeisterte uns das virtuelle Studio mit seiner umfangreichen Technik, den gestalterischen Nuancen und den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.

 

Wir bedanken uns bei Herrn Schreiber und dem Team für die sehr interessante Führung!

Exkursion Elektroenergieversorgung


Auf dem Dach des Kesselhauses

Am 15.12.2015 fand die diesjährige Exkursion im Rahmen der Lehrveranstaltung Elektroenergieversorgung ins Braunkohlekraftwerk Lippendorf bei Leipzig statt. Es nahmen Studenten und Mitarbeiter der Fakultäten Wirtschaftswissenschaften und Elektrotechnik der HTW Dresden teil.

Folgende Stationen wurden besucht:

                        Kesselhaus

                        Generator und Turbine

                        Generatorausleitung

                        Kühlturm

Ich danke der Fakultät Wirtschaftswissenschaften herzlich für ihre finanzielle Unterstützung.

 

Ralf-Dieter Rogler

Sächs-Tel-Preis geht auch 2015 an einen Studenten der Nachrichtentechnik/Multimediatechnik


Ausgezeichnet wurde die Diplomarbeit von Herrn Dipl-Ing. (FH) Matthias Engicht zum Thema " Entwicklung eines GPS-gestützten Nachverfolgungssystems für Satelliten", welche im letzen Jahr erfolgreich und mit dem Prädikat "ausgezeichnet" verteidigt wurde. Auf der Sächs-Tel-Jahreshauptversammlung am 28.11.2015 stellte Herr Engicht das Konzept und die Ergebnisse seiner Arbeit in einem Fachvortrag vor und stieß dabei auf großes Interesse. Seine Betreuer an der HTW Dresden waren Herr Prof. Dr. -Ing. Ralf Collmann und Herr Dipl.-Ing. (FH) Thomas Bartzsch.

Wir gratulieren Herrn Engicht und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

Aktualisiert: 15.08.2016  |  Autor: A. Ackermann