1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Ingenieurpädagogik


Automatisierungstechnik


Elektromobilität


© Foto Tobias Ritz

Profil und Aufbau der Studienrichtung

Im Grundlagenstudium erwerben Sie mathematisch-naturwissenschaftliche sowie ingenieurtechnische Grundlagen. In Vorlesungen, Übungen und Laborpraktika erlernen Sie die Basis für die Studienrichtung Ingenieurpädagogik. Die Inhalte aller Module sind aufeinander abgestimmt:

  • Elektrotechnik
  • Elektronikkonstruktion
  • Englisch
  • Gerätekonstruktion/Werkstofftechnik
  • Informatik
  • Mathematik
  • Technische Physik

In der vertiefenden Studienrichtung Ingenieurpädagogik kommen dann bildungswissenschaftliche und fachdidaktische Module dazu.

Bereits im zweiten Semester können Sie sich für die Studienrichtung Ingenieurpädagogik entscheiden. Denn im dritten Semester kommt zum Grundlagenstudium bereits das erste bildungswissenschaftliche Modul hinzu. Ab dem vierten Fachsemester beginnt das Hauptstudium. Die Fachausbildung deckt die wichtigsten Gebiete der Elektrotechnik ab:

  • Aktorik
  • Digitale Systeme
  • Leistungselektronik
  • Elektroenergieversorgung
  • Industrielle Steuerungstechnik
  • Prozessanalyse/-messtechnik
  • Reglerentwurf

Sie erfahren und erlernen praxisorientiert in kleinen Lerngruppen die ganze Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten, der Anwendungsgebiete und absolvieren ein Praxissemester.

Parallel studieren Sie an der TU Dresden Module der Bildungswissenschaften und der Fachdidaktik, die Sie als Ingenieurpädagoge/in qualifizieren. Mit der Wahl der Studienrichtung bewerben Sie sich an der TU Dresden und werden dort zweit-immatrikuliert. Die dort absolvierten Module und deren Bewertungen gehen in Ihr Abschlusszeugnis der HTW Dresden ein und sind Bestandteil Ihrer Ausbildung zum Bachelor of Engineering. Die auf diese Weise bereits erworbenen ECTS Credits werden für ein weiterführendes verkürztes Studium "Höheres Lehramt an berufsbildenden Schulen" an der TU Dresden angerechnet und Ihnen somit der Weg zur Tätigkeit als Lehrkraft eröffnet.

Folgende Module absolvieren Sie an der TU Dresden:

  • Blockpraktikum berufsbildende Schulen
  • Didaktik Elektro- u. Infomationstechnik
  • Gestaltung von Lehr- u. Lernprozessen#
  • Grundlagen empirischer Forschung
  • Komplexe Unterrichtsverfahren/Medienanwendungen
  • Psychologie des Lehrens und Lernens
  • Elektronikkonstruktion
  • Englisch
  • Gerätekonstruktion/Werkstofftechnik
  • Informatik
  • Mathematik
  • Technische Physik

Die Studienrichtung Ingenieurpädagogik bietet Ihnen die Kombination von Elektrotechnik mit Bildungswissenschaften sowie Fachdidaktik und damit weitere Karriereoptionen. 

 

Einsatzgebiete und Tätigkeitsmerkmale

Ingenieurinnen und Ingenieure mit pädagogischen Fähigkeiten werden in der Wirtschaft zunehmend gesucht, z. B. als Ausbildungsleiter/-in und bei Bildungsträgern. Auch der Bedarf an exzellent ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrern an berufsbildenden Schulen ist auf Jahre hinaus in Sachsen sehr hoch. Die Studienrichtung Ingenieurpädagogik bietet Ihnen daher durch die Kombination von 'Elektrotechnik mit Bildungswissenschaften sowie Fachdidaktik erweiterte Karriereoptionen. Nach dem Studium ist auch ein weiteres fachwissenschaftliches Master-Studium möglich oder eine Tätigkeit als Ingenieur/-in der Elektrotechnik. Sie können komplexe technische Zusammenhänge erklären und fachdidaktisch aufbereiten. Sie können als Ausbildungsleiter/-in in Unternehmen, bei Bildungsträgern arbeiten oder an der TU Dresden "Höheres Lehramt an berufsbildenden Schulen" verkürzt studieren. Das sind Ihre Möglichkeiten:

  • Ingenieurpädagogische Berufsfelder
  • Tätigkeit als Elektroingenieur/-in
  • Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
  • Masterstudium an der HTW Dresden
  • Verkürztes Studium "Höheres Lehramt an berufsbildenden Schulen" (TU Dresden)
Aktualisiert: 29.01.2019  |  Autor: M. Raupp