1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Studienberatung

Berufsfeld Vermessung - Geodäsie - Geomatik - Geoinformation

Einen allgemeinen Überblick über das Berufsfeld Vermessung - Geodäsie - Geomatik - Geoinformatik gibt folgendes Informationsportal des Arbeitskreises GEOMATIK Baden-Württemberg:

Berufsaussichten

Der Arbeitsmarkt für Ingenieure entwickelt sich weiter positiv.

Broschüren der Bundesagentur für Arbeit machen das wiederholt deutlich.

Zum Thema Ingenieursmangel schrieb Spiegel-Online am 06.06.2006: 
"Jährlich verlassen zurzeit etwa 30.000 Absolventen die Universitäten und Fachhochschulen. Dem stehen zunächst einmal 40.000 Ingenieure gegenüber, die aus dem Beruf ausscheiden. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach qualifizierten Bewerbern rasant an, weil gerade die Hightech-Branchen einen Nachfrageboom erleben." (...) 
"Der Mangel an Ingenieuren könnte dazu führen, dass die Deutschen auf diesem zukunftsweisenden Gebiet den Anschluss verlieren."

Eine aktuelle Untersuchung des VDI kommt zu folgender Erkenntnis: Der Arbeitsmarkt in den Ingenieurberufen Bau, Vermessung und Gebäudetechnik, Architekten zeigt Anzeichen einer Verschärfung der Engpässe. Besonders in der Vermessung wird händeringend Nachwuchs gesucht (siehe unten "Der Arbeitsmarkt für Ingenieure im Oktober 2012").

Fazit: Insbesondere ein praxisorientiertes Ingenieurstudium, wie es unsere Fakultät anbietet, kann empfohlen werden.

Hinweise zum Vorpraktikum und zum praktischen Studiensemester

Für die Bachelor-Studiengänge wird kein Vorpraktikum mehr verlangt. 


Das Modul Praktikum (18 Wochen) liegt einheitlich im 6. Semester. 

Weitere Informationen zum Praktikum, zur Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Praktikumsstellen im In- und Ausland und zur Praktikumsordnung entnehmen Sie bitte dem Link "Praktikum" in der Navigationsleiste.

Mit Ihren individuellen Fragen zum Praktikum wenden Sie sich bitte direkt an die Beauftragte für Praktika.

Bewerbung für 1. Fachsemester

Immatrikuliert wird

  • jährlich zum Wintersemester für die Bachelorstudiengänge, das Fernstudium Vermessungswesen und den 4-semestrigen Masterstudiengang,
  • jährlich zum Sommersemester für den 3-semestrigen Masterstudiengang.

Es bestehen für alle Bewerber/innen für die Bachelorstudiengänge und das Fernstudium Vermessungswesen, die sich im Bewerbungszeitraum beworben haben, gute Chancen auf einen Zulassungsbescheid, da für diese Studiengänge der Fakultät Geoinformation seit einiger Zeit keine Zulassungsbeschränkungen (NC-Werte) mehr umgesetzt werden mussten. Dies gilt auch für die bevorstehenden Immatrikulationstermine.

Für die 3- und 4-semestrigen Masterstudiengänge bestehen Zulassungsbeschränkungen.

Einzelheiten zur Bewerbung , insbesondere zu den Bewerbungsfristen, zur Hochschulzugangsberechtigung und zum Zulassungsverfahren, finden Sie auf folgenden Seiten:

Bewerbung für Master Geoinformation & Management (3 Semester)

Das Studium beginnt im Sommersemester. Bewerbungszeitraum ist 05.01. - 15.01. des Jahres des geplanten Studienbeginns. Ansonsten sind die übrigen Bewerbungsmodalitäten der vorstehendem Abschnitts "Bewerbung für 1. Fachsemester" entsprechend anzuwenden.

Bewerbung für höheres Fachsemester (Quereinstieg)

Es ist zweckmäßig, dass Interessenten für einen Quereinstieg sich zuvor über die allgemeinen Modalitäten eines Quereinstiegs auf der nachstehend genannten Seite informieren.

Außerdem wird erwartet, dass Sie sich zunächst anhand unserer Studiengangsinformationen (Studienordnung, Prüfungsordnung, Modulübersicht, Modulbeschreibungen) über unsere Studieninhalte informieren und eine tabellarische Übersicht anfertigen, in der

  • im bisherigen Studium erbrachte, anerkennungsfähig erscheinende Leistungen (möglichst mit kurzer Auflistung der Studieninhalte) den jeweilgen Fächern des neuen Studienganges gegenüber gestellt
  • und die in bereits vergangenen Semestern des neuen Studienganges liegenden, aber noch nicht absolvierten Lehrgebiete aufgelistet werden.

Mit derartigen Vorüberlegungen, Ihrer Notenübersicht aus dem bisherigen Studium und Ihren Fragen wenden Sie sich dann bitte direkt an mich als Beauftragten für Studienberatung, am besten per E-Mail oder in einem persönlichen Gespräch, damit im Vorfeld Ihrer Bewerbung eine möglichst passende Einstufung in ein höheres Fachsemester gefunden werden kann.

Hochschulzugang über Zugangsprüfung

Grundlegende Regelungen für den Hochschulzugang über eine Hochschulzugangsprüfung finden Sie in der

Hochschulzugangsprüfungsordnung (HSZugangsPO) der HTW Dresden vom 15.02.2013.

Studienbewerberinnen und -bewerber ohne Qualifikation nach § 17 Abs. 2 SächsHSG  (Hochschulzugangsberechtigung) können die Berechtigung zum Studium an einer Hochschule in einem bestimmten Studiengang durch Bestehen einer Zugangsprüfung nach § 17 Abs. 5 SächsHSG erwerben.

Gem. § 3 HSZugangsPO sind zur Prüfung Bewerber zuzulassen, die sich form- und fristgemäß beworben haben und folgende Voraussetzungen erfüllen:

  1. Der Bewerber muss eine mindestens zweijährige staatlich geregelte Berufsausbildung abgeschlossen haben und
  2. über eine dreijährige Berufserfahrung im erlernten Beruf verfügen sowie
  3. das Beratungsgespräch gem. § 4 Abs. 4 HSZugangsPO wahrgenommen haben.

Die Zugangsprüfung besteht aus fünf Teilprüfungen:

  • je eine schriftliche Prüfung (wie sie an sächsischen Fachoberschulen durchgeführt werden) in Deutsch, in der Fremdsprache Englisch, in Mathematik und im studiengangsbezogenen Fach Physik und
  • ein mündliches Prüfungsgespräch, in dem festgestellt werden soll, ob der Bewerber über das für ein Studium an der HTW Dresden notwendige studi- engangsbezogene Grundlagenwissen verfügt.

Jede Teilprüfung muss bestanden werden, um die Prüfung insgesamt zu bestehen.

Eine nicht bestandene Prüfung kann einmal, frühestens im Folgejahr wiederholt werden. Bestandene Teilprüfungen können auf Antrag angerechnet werden. Die Wiederholungsprüfung kann nur für den ursprünglich beantragten Studiengang erfolgen. Bei Nichtbestehen der Wiederholungsprüfung gilt die Hochschulzugangsprüfung für alle Studiengänge mit demselben studiengangsbezogenen Fach als endgültig nicht bestanden.

Die Zulassung zur Prüfung ist vom Bewerber im Dezernat Studienangelegenheiten spätestens bis zum 15. Januar des Jahres, in dem das Studium aufgenommen werden soll, schriftlich zu beantragen.

Dem Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

  1. die Nachweise über das Vorliegen der in § 3 Nr. 1 und 2 HSZugangsPO genannten Zulassungsvoraussetzungen,
  2. eine Erklärung des Bewerbers darüber, für welchen Studiengang er an der HTW Dresden einen Antrag auf Zulassung stellt,
  3. gegebenenfalls Antrag auf Anerkennung von Teilprüfungen.

Fragen zur Zugangsprüfung richten Sie bitte rechtzeitig direkt an die  Allgemeine Studienberatung  im Dezernat Studienangelegenheiten. 

Beauftragter für Studienberatung:

Prof. Dr.-Ing. Andreas Kowanda

Prof. Dr.-Ing. Andreas Kowanda

Post: PF 12 07 01, D-01008 Dresden

Besucher: Friedrich-List-Platz 1

                    01069 Dresden

Raum: Z 732 (Zentralgebäude)

Tel: +49 351 462-3136


Fax: +49 351 462-2191

E-Mail: kowanda@htw-dresden.de

Lageplan: 51° 02,2´ N, 13° 44,1´ E

Letzte Änderung: 18.11.2013