1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Erbil

Projektleiter: Prof. Dr. Bernd Teichert

Kontakt: MSc (GIS) Christiane Richter

 

Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit dem Deutschen Archäologischen Institut (DAI) Berlin

Inhalt des Projektes

Im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Pilotprojektes des Deutschen Archäologischen Institutes Berlin hat das Labor Photogrammetrie/Fernerkundung als Projektpartner folgende Aufgaben übernommen:

  • Georeferenzierung von Stereobilder des französischen Satelliten „Pleiades“
  • Berechnung eines hoch aufgelösten digitalen Geländemodelles (DGM)
  •  Ableitung eines Stadtplanes der Stadt Erbil in Kurdistan
  • Bestimmung von Passpunkten mit DGPS im WGS84-Koordinatensystem
  • Transformation lokaler Koordinatensysteme (Profile, Baugruben, Grabungen) des DAI in das WGS84

GPS-Messungen

Referenzstation auf dem Dach des Hotels

Referenzstation auf dem Dach des Hotels

Passpunkt

Passpunkt

Im Juni 2015 fanden erste umfangreiche GPS-Messungen in Erbil statt. Zum Einsatz kamen hierbei zwei Geräte der Firma Leica vom Typ Leica Viva Uno.

Vor Ort in Erbil existiert die Permanentstation “IRAQ SURVEY ERBIL” (kurz: ISER), welche vom NOAA's National Geodetic Survey (NGS) im Rahmen des CORS-Programms (Continuously Operating Reference Stations) betrieben wird. Somit ist es prinzipiell möglich, GPS-Messungen an diese ISER-Permanentstation anzuhängen. Da jedoch keine durchgehende Datenverfügbarkeit für die ISER-Station gegeben ist, musste zusätzlich ein geeigneter Referenzpunkt auf dem Dach des Hotels in Erbil festgelegt und bestimmt werden.

Im Anschluss erfolgte die Messung von Passpunkten als Grundlage für die Georeferenzierung der Satellitenbilder sowie die Messung von Punkten zur Transformation der lokalen Koordinatensysteme (Profile, Baugruben, Grabungen) des DAI.

Aktualisiert: 16.08.2018  |  Autor: Ch. Richter