1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Neuigkeiten/Pressemitteilungen

VDI: "Engpass in den Ingenieurberufen Bau und Vermessung"

Verein Deutscher Ingenieure

Verein Deutscher Ingenieure


01.06.2017 Die Beschäftigungsperspektiven in den Ingenieurberufen sind weiterhin positiv. Besonders in der Vermessung wird händeringend Nachwuchs gesucht.

Wie schon in den vergangenen Quartalen war auch Ende des Jahres 2016 der Bereich Bau, Vermessung und Gebäudetechnik, Architekten vom stärksten Engpass betroffen. Je 100 Arbeitslosen waren 392 offene Stellen in diesem Bereich gemeldet. Zum Vergleich: vor einem Jahr lag die Engpassziffer noch bei einem Wert von 296. Welche Auswirkungen das Fehlen von Bau- und Vermessungsingenieuren haben kann, macht sich derzeit vor allem bei öffentlichen Bauvorhaben im Bereich Straßenbau und Brückensanierung bemerkbar, wie der Haushaltsabschluss des Bundesfinanzministeriums unterstreicht. Von insgesamt 12,3 Milliarden geplanten Verkehrsinvestitionen wurden im Jahr 2016 400 Millionen nicht abgerufen, Sonderprogramme noch nicht eingeschlossen (BMF, 2017). Ein Grund für den zögerlichen Mittelabfluss ist, dass die Planungskapazitäten der öffentlichen Bauämter ausgeschöpft sind und offene Stellen nur schwer zu besetzen sind. Dieses Phänomen lässt sich bundesweit beobachten. So müssen in Berlin öffentliche Bauvorhaben beispielsweise priorisiert werden, da der Senat für Stadtverwaltung einen Mangel an Ingenieuren und qualifizierten Bewerbern moniert (Senatskanzlei Berlin, 2016).

Quelle: VDI/IW Ingenieurmonitor vom Februar 2017