1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Wie genau misst eigentlich mein GPS-Gerät?

GPS-Referenzpunkt

Unsere Fakultät bietet erstmalig in Sachsen einen GPS-Referenzpunkt zur Überprüfung mobiler GPS-Empfänger als Service an.

Damit können Sie jederzeit und kostenlos die Messgenauigkeit Ihres GPS-Empfängers, Ihres GPS-fähigen Handys oder Ihres Smartphones überprüfen.

Hierzu wurde ein Vermessungspfeiler errichtet und seine Position mit Hilfe eines im Vermessungswesen gebräuchlichen Satelliten-Empfängers zentimetergenau bestimmt.

Wo finde ich den Referenzpunkt?

Der GPS-Referenzpunkt befindet sich auf dem Campus der HTW Dresden an der Ecke Reichenbachstraße / Andreas-Schubert-Straße in direkter Nähe zu unseren Laboren.

Wie kann ich mein Gerät prüfen?


Der GPS-Referenzpunkt befindet sich auf dem Pfeiler in der Mitte.

So geht´s:

1. Suchen Sie den Referenzpunkt auf.

2. Stellen Sie in Ihrem Empfangsgerät das entsprechende Bezugssystem ein.

3. Legen Sie den Empfänger auf den Referenzpunkt in der Mitte der Vermessungssäule.

4. Warten Sie eine Weile bis Ihr Gerät die Standortkoordinaten ermittelt hat.

5. Vergleichen Sie die gemessenen Koordinaten mit den Koordinaten des Referenzpunktes.

Wie lauten die Koordinaten des Punktes?

Die Koordinaten im Bezugssystem WGS84 lauten:

Geografisch

N 51° 2,0267'

O 13° 44,0884'

UTM

East: 33U 411287,9 m

North: 5654342,8 m

Höhe

Ellipsoidisch: 160,5 m

Normalhöhe: 117,2 m ü. NHN

Was sollte ich noch beachten?

Der GPS-Empfänger sollte möglichst "freie Sicht" nach oben haben und die Signale von mindestens 4 Satelliten empfangen. Werden mehr Satelliten empfangen, steigert dies die Genauigkeit. Da die Genauigkeit nicht nur von der Anzahl der Satelliten abhängt, sondern auch von deren Konstellation, verändert sie sich ständig.

Je länger die Beobachtungszeit dauert, desto mehr Satellitensignale werden empfangen und die Genauigkeit der Positionsbestimmung verbessert sich.

Wie genau ist denn nun mein GPS-Empfänger?

Die Abweichungen in den Geografischen Koordinaten (Länge und Breite) entsprechen folgenden Positionsabweichungen:

Winkel Ost-West Nord-Süd
1' 1170 m 1850 m
0,1' 117 m 185 m
0,01' 11,7 m 18,5 m
0,001' 1,17 m 1,85 m
0,0001' 0,117 m 0,185 m

Herkömmliche mobile GPS-Empfänger sollten eine Genauigkeit von 3 m - 20 m erreichen, die aufgrund der genannten Bedingungen variieren kann.

Übrigens,

Sächsisches Dreiecksnetz von 1890

Sächsisches Triangulationsnetz von 1890 mit allen 158 Stationen

TP Baeyerhöhe

Vermessungssäule auf der Baeyerhöhe bei Dresden

unser Referenzpunkt ist ein historischer Vermessungspfeiler, der früher als sogenannter Trigonometrischer Punkt (TP) seinen Dienst versehen und damit einen wichtigen Beitrag zur Landesvermessung des Landes Sachsen geleistet hat.

Der Vermessungspfeiler wurde zur Erinnerung an das Jubiläum "150 Jahre Gradmessung im Königreich Sachsen" errichtet.

Im Rahmen der "Königlich-Sächsischen Triangulirung" von 1862 bis 1890 wurde ein Triangulationsnetz mit insgesamt 158 dauerhaft vermarkten Vermessungspfeilern geschaffen, das eine wichtige Grundlage für die exakte Vermessung des Staatsgebietes sowie für die Erstellung genauer Kartenwerke bildete.

Als Teil der Mitteleuropäischen Gradmessung diente sie darüber hinaus der genauen Bestimmung der Erdgestalt.

Aktualisiert: 30.08.2016  |  Autor: A. Attrodt