1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Kooperation

Die Fakultät Gestaltung kooperiert mit Unternehmen verschiedener Größe, ganz gleich, ob diese Unternehmen eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilungen haben oder nicht.
In diesen Kooperationen entwickeln wir Lösungen, die zu den vorhandenen Fertigungsmöglichkeiten, den Kompetenzen der Mitarbeiter und den im Unternehmen formulierten Ziele passen. Es ist für uns selbstverständlich, dass wir dabei unternehmensstrategisch arbeiten - im Entwicklungshorizont von Märkten, Trends in Technologie und Kultur. Allerdings machen wir nicht alles. Wir kenn und nutzen zwar die geheimen Verführungskräfte des Designs, aber nicht für Ressourcenverschleiß, Ausbeutung, verantwortungsloses Profitstreben. Wir zielen auf langfristige, nachhaltige Lösungen, an deren Anfang Commitments und Alignments stehen zwischen den Industriepartnern und uns zu den Zielen der Unternehmensentwicklung und zur Herausbildung einer nachhaltigen Wirtschafts-, Fertigungs- und Lebensweise. 

Die Fakultät Gestaltung kooperiert relativ stark mit Forschungsinstituten. Dabei geht es vor allem sehr oft um das Problem, wie Forschungsergebnisse im natur- und ingenieurswissenschaftlichen Bereich in Märkten angeboten und verwertet werden können.

So werden wir immer wieder gebeten, Demonstratoren zu entwickeln, um die fertigungstechnischen und anwendungsbezogenen Vorteile von Materialien und Funktionsprinzipien auf Messen, Konferenzen oder Wirtschaftskunden gegenüber darzustellen. 

Dementsprechend kommen sowohl in der Bachelor- als auch in der Masterausbildung häufig Themen aus Wirtschaftsunternehmen oder Forschungseinrichtungen zum Tragen. 

Im Rahmen der Masterausbildung gibt es - einmalig in der deutschen Designausbildung - ein »Kooperationsprojekt«, in dem ausschließlich Machbarkeitsstudien für Produkte entwickelt werden, die Partner aus der Industrie und dem Bereich der Forschung verwerten oder kommunizieren möchten.

Kooperation heißt hier: das Design ist ein Innovationstreiber. Die Studierenden stoßen Innovationsprozesse an und managen sie.

Da hierfür auch Erfahrungen und Reputation nötig sind, laufen diese Kooperationsprojekte zumeist unter der Leitung von Professoren, die für die Güte, Tragfähigkeit und Nachhaltigkeit der Studien bürgen. Gewünscht werden von unserer Seite auch Entwicklungsleistungen der Industrie oder der Forschungseinrichtungen. Kooperation ist keine Einbahnstraße und - zumindest in diesem Projekt - nicht mit einer gewöhnlichen Auftragsvergabe und bloß gefälliger Lieferung zu verwechseln. wir haben die Anspruch, im Rahmen von Kooperationen die besonderen Erkenntnisse der Disziplin Design, unsere spezifischen Erfahrungen zu kultureller und ökologischer Verträglichkeit von Produkten und Prozessen in den Ergebnissen wirksam werden zu lassen und ein echtes Miteinander mit Ingenieuren und Betriebswirten zu erreichen.

 

Unter anderem gab es Kooperationen mit folgenden Partnern:

Alpina Friedberg, asco-bloc, Bombardier Transportation AG, Bystronic GmbH, CIDON Engineering GmbH, Contitech AG, Deutsches Hygiene Museum DD, Deutsches Röntgenmuseum Remscheid, Dresden Fernsehen, Dresdner Verkehrsbetriebe AG, DREWAG, ELBAS, Elektrische Bahnsysteme, Evico GmbH, Euro Chess International DD, ExtraEnergy e.V. Festo, Fakult. Elektrotechnik, Landbau/Landespflege u. Maschinenbau der HTW DD, Flexiva, Forschungszentrum Karlsruhe, Formguss DD GmbH, Fraunhofer Institute in Stuttgart, DD und IPK Berlin, Grundig, Herzzentrum DD, Hydrosun, IBA Fürst Pückler Land, IKEA, Institut für Elektrische Messtechnik Braunschweig, Institut für Holztechnik Sachsen, Institut für Textile Hochleistungswerkstofftechnik DD, Kunststofftechnik Sachsen GmbH, Metabowerke GmbH, Miele & Cie KG, MDR Fernsehen, Naturhistorische Sammlungen DD, Otometrics GmbH, Otto Bock GmbH, Pentacon DD, Reno Fashion & Shoes GmbH, Saxonia Clinic GmbH, Sächsische Landesanstalt für Landwirtschaft, Sächsische Zweirad GmbH, Sächsisches Ministerium für Landwirtschaft, Sächsisches Ministerium für Wirtschaft u. Technologie, Schock & Co, SFM GmbH DD, Siemens AG, Sirius Yachts Plön, St. Marienkrankenhaus DD, Studentenwerk DD, take 2 design, TCS Telekommunikation Sachsen, Thule GmbH, Trilux GmbH, T-Systems (debis), TU Chemnitz, Universitätsklinik DD, Uvex GmbH, Wehrsdorfer LED- Lichttechnik GmbH, Wurzener Spezialleuchten GmbH, Zentrum Mensch Maschine Systeme der TU Berlin und weitere ...

Aktualisiert: 30.08.2016