1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Internationalisierung der Forschung

Challenge Horizon 2020

Die HTW Dresden hat eine Strategie zur stärkeren Nutzung des EU-Forschungsrahmenplans Horizon 2020 und zur Ausweitung der internationalen Forschungsaktivitäten entwickelt „Challenge Horizon 2020“.

 

1. EU-Forschungsschwerpunkte

Die HTW Dresden hat hierzu zwei interdisziplinäre Forschungsschwerpunkte ausgewählt. Diese beiden Schwerpunkte sollen zur Profilierung der Hochschule und zur europäischen Ausrichtung beitragen. Sie werden deshalb auch EU-Forschungsschwerpunkte genannt. Es handelt sich um die Bereiche

  • Digital Systems
  • Natural Resources

Beide Bereiche sind von weit überdurchschnittlichen Drittmitteleinnahmen, zahlreichen internationalen Kooperationen und hohem Interesse an Projekten im Europäischen Forschungsrahmenplan Horizon 2020 geprägt. Sie passen außerdem zu den sieben „Gesellschaftlichen Herausforderungen“ in welchen gemäß der EU Forschung und Entwicklung wesentliche Beiträge leisten können.

 

2. Zielstellung

Die HTW Dresden will die europäische Ausrichtung ihrer Forschung vorantreiben und dafür insbesondere die Forschungsförderung von Horizon2020 nutzen. Es bestehen folgende Ziele, die bis zum Jahr 2021 erreicht werden sollen:

  • Einreichung weiterer fünf Forschungsanträge in H2020
  • Einreichung weiterer drei Anträge im folgenden 9. Forschungsrahmenprogramm
  • Erhöhung der EU-Einnahmen von jährlich durchschnittlich 180.000 € (2002 bis 2014) auf jährlich 720.000 € in 2020/21 sowie auf jährlich 1,5 Mio. € in 2025/26
  • Sichtbarkeit der Forschungskompetenz in den beiden EU-Forschungsschwerpunkte bis 2019 in fünf europäischen Sprachen

 

3. Strategie

Zur Erreichung der Zielstellung wird eine fünf Bausteine umfassende Strategie verfolgt:

  • Transformation bestehender Infrastruktur der HTWD an den Bedarf der EU-Forschung, insbesondere bei Personalkapazität, Know-how und Ausstattung
  • Verbesserung des Klimas an der HTWD für eine Teilnahme an EU-Forschungsprogrammen, damit alle Professor-/innen und Mitarbeiter-/innen „mit Herz und Kopf mitziehen“
  • Fokussierung auf zwei EU-Forschungsschwerpunkte zur Schärfung der Spitze
  • Verbesserung der Sichtbarkeit von EU-Kompetenz der Hochschule für potentielle Partner
  • aktiver Ausbau gezielter europäischer Allianzen

 

4. Maßnahmen

Die oben beschriebene Strategie wird mit sechs Maßnahmen verfolgt. Eine Umsetzung erfolgt im Rahmen des Projektes "Challenge Horizon 2020"

  • Einrichtung und Betrieb einer Beratungs- und Unterstützungsstelle für EU-Forschungsprojekte
  • Pro-EU-Forschung Change-Management in der HTW Dresden
  • Gezielter Ausbau der nationalen und internationalen Vernetzung
  • Ausbau des Forschungsinformationssystems und Verstärkung der Öffentlichkeitsarbeit für EU-Forschungsprojekte
  • Einrichtung eines EU-Forschungsfonds an der HTW Dresden
  • Projektmanagement und Evaluierung von EU-Forschungsanträgen und bewilligten Projekten

 


Aktualisiert: 09.08.2017  |  Autor: Prorektorat Forschung und Entwicklung