Strategische Ausrichtung

Treppe mit Pfeil

Strategische Ausrichtung

Hochschulentwicklungsplan 2025

Im Hochschulentwicklungsplan bis 2025 haben wir unsere Schwerpunkte für die Weiterentwicklung der Forschungslandschaft an der HTW Dresden wie folgt zusammengefasst:

  • Hohe Qualität der Forschung erhalten, indem Freiräume für Forschende geschaffen und bestmögliche Forschungsservices geboten werden
  • Drittmittelaufkommen stabil halten, indem das Forschungsprofil geschärft und auf neue Mittelgeber zugegangen wird
  • Wissenschaftlichen Nachwuchs fördern, indem Kooperative Promotionen weiterhin gestärkt und ein begleitender Graduiertenservice aufgebaut werden sowie
  • Nutzbarkeit erhöhen, indem Aspekte von Open Science und Außendarstellung vermehrt genutzt werden

Profillinien

Die Forschung und Lehre der HTW Dresden orientieren sich in ihrer Arbeit an vier interdisziplinär ausgerichteten Profillinien:

Mobilsysteme und Mechatronik

Mann sitzt vor Auto und misst etwas am Reifen aus
HTW Dresden/Peter Sebb
  • Innovative Antriebstechnik
  • Fahrzeug- und Landtechnik
  • Konstruktion und Fertigungstechnologien
  • Angewandte Robotik und Automatisierungstechnik
  • Drahtlose Kommunikationstechnologien
  • Messtechnik und Sensortechnologie
  • Modellierung und Simulation

Informationssysteme

Mann sitzt vor Arbeitsstation und sortiert etwas
HTW Dresden / Peter Sebb
  • Medientechnologie
  • Web-basierte Systeme
  • Modellbasierte Softwareentwicklung
  • Geoinformationssysteme
  • Audio- und Videosysteme
  • Produkt- und Kommunikationsdesign

Nachhaltige Lebensgrundlagen

Frau mit Petrischale
HTW Dresden / Peter Sebb
  • Regenerative Energien
  • Geotechnik, Wasserwirtschaft
  • Verkehr und Infrastruktur
  • Bau- und Werkstofftechnologien
  • Chemische und biochemische Technik
  • Gartenbau und Agrarwirtschaft
  • Landschaftsgestaltung, Umweltmonitoring

Unternehmensführung und Gründung

Frau und Mann reden in Industriehalle
HTW Dresden / Peter Sebb
  • Existenzgründungen aus Hochschulen
  • Führung mittelständischer Unternehmen
  • Kompetenzmanagement und Coaching für Unternehmensnachfolge

EU-Schwerpunkte in der Forschung

Die HTW Dresden hat zwei interdisziplinäre Forschungsschwerpunkte ausgewählt. Diese beiden Schwerpunkte sollen zur Profilierung der Hochschule und zur europäischen Ausrichtung beitragen. Sie werden deshalb auch EU-Forschungsschwerpunkte genannt. Es handelt sich um die Bereiche Digital Systems und Natural Resources. Beide Bereiche sind von weit überdurchschnittlichen Drittmitteleinnahmen, zahlreichen internationalen Kooperationen und hohem Interesse an Projekten im Europäischen Forschungsrahmenplan Horizon 2020 geprägt. Sie passen außerdem zu den sieben „Gesellschaftlichen Herausforderungen“ in welchen gemäß der EU Forschung und Entwicklung wesentliche Beiträge leisten können.


Das könnte Sie auch interessieren