Designstudie zu einem Snowbike als potentieller Teil intermodaler Mobilität

Fakultät Design

Designstudie zu einem Snowbike als potentieller Teil intermodaler Mobilität

Modul D410 Masterarbeit, Sommer 2017
Studierender: Marcel Ebert
Betreuer Prof. Gerd Flohr und Prof. Bernd Neander

Am Beispiel dieses Entwurfes soll exemplarisch gezeigt werden, wie eine zukünftige selbstbewusste Gestaltung im Bereich der eMobility als ernsthafte Alternative zum herkömmlichen Fahrrad, Auto oder wie hier zum Schneefahrzeug gelingen kann.

Die Entwicklung dieses Snowbike versteht sich als potentieller Teil intermodaler Mobilität und kombiniert das Prinzip der rein elektrischen Fortbewegung mit den Möglichkeiten zunehmender Digitalisierung zur Unterstützung der Kommunikation mit der materiellen Welt.

Zentrale Motivation für die visuellen Entscheidungen war hierbei die Kritik an derzeitig vorherrschenden Erscheinungsbildern innerhalb der Bike-Szene, geprägt von formalästhetischer Heterogenität, Patchworkmentalität und Beliebigkeit, bei mangelnder ganzheitlicher gestalterischer Intervention und Authenzität und führt zu hier zu einer konsequent definierten und strategisch geschickten Platzierung einer zurückhaltenden und homogenen Formsprache.

Die genaue Definition der konstruktions- und gestaltungreleventen Schwerpunkte des zu entwickelnden Gefährts wie Rahmen - Motor - Übersetzung - Antrieb - Energieversorgung - Interface, sowie die ergonomische Argumentation einer Geometrie, welche Maße, Winkel und Proportionen in einen optimalen Zusammenhang zum Nutzer bringt, generiert ein überzeugendes Gesamtbild.