1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Flüchtlinge - HTW Dresden hilft

Wissenschaft kennt keine Grenzen

Logo - Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

An der HTW Dresden kommen tagtäglich Menschen verschiedener Kulturen und Religionen zusammen, um gemeinsam zu lernen, zu lehren und zu forschen. Das humboldtsche Ideal einer globalisierten Wissenschaft wird hier ganz selbstverständlich gelebt. Mehr als 400 internationale Studierende und Mitarbeiter besuchen jedes Semester unsere Hochschule, gleichzeitig werden viele unserer Studierenden und Mitarbeiter in anderen Ländern willkommen geheißen. Dieser Austausch gibt neue Impulse und bereichert unsere Arbeit, denn Wissenschaft lebt von der Neugierde und der Auseinandersetzung mit Anderem und Unbekanntem. Wir stehen dafür ein, dass dies an unserer Hochschule und in Dresden gelebt wird - nichts Anderes ist akzeptabel.

 

Die HTW Dresden unterstützt deshalb ausdrücklich die Initiative der Hochschulrektorenkonferenz "Weltoffene Hochschulen - Gegen Fremdenfeindlichkeit". Hochschulen sind Orte aufgeklärten Denkens und setzen sich für Weltoffenheit, Toleranz und Meinungsvielfalt ein.

Prof. Dr. Roland Stenzel (Rektor) im Namen der Hochschulleitung

 

Weitere Informationen zur Aktion "Weltoffene Hochschulen - Gegen Fremdenfeindlichkeit" finden Sie unter www.hrk.de/weltoffene-hochschulen.

Dresden-Concept

Im Verbund von Dresden-Concept engagiert sich die HTW Dresden für einen toleranten Umgang mit Ausländerinnen und Ausländern in und um Dresden. Haben Sie oder Ihr Team eine Idee für ein HTW-Projekt zur Flüchtlingshilfe, dann leiten Sie diese bitte über unsere Ansprechperson, Herr Bernhard Jansen (Bernhard.Jansen@htw-dresden.de, Tel. 0351-462-2664), an die Hochschulleitung weiter. Aktuelle Angebote und Aktionen der HTW Dresden finden Sie hier.

Aktualisiert: 13.02.2017  |  Autor: Dezernat Studienangelegenheiten