Studierende betreuen

Studierende betreuen

Studierende betreuen

Betreuung ist ein wichtiger Erfolgsfaktor im Studium, denn die Begleitung und Unterstützung durch die Lehrperson stärkt die Eigenständigkeit und Selbstständigkeit der Studierenden und hilft ihnen bei der Einschätzung der eigenen Lernleistungen. Dies gilt sowohl für reine Präsenzlehre als auch für Lehre mit virtuellen Anteilen.

Im virtuellen Raum tritt die soziale Komponente aber einen Stück in den Hintergrund. Hier ist es besonders wichtig den Studierenden gezielte Angebote zu unterbreiten, die die soziale Interaktion unterstützen und den Austausch fördern.

Doch wie sind diese Angebote realisierbar? Wir stellen Ihnen einige Praxisideen vor.

 

Es ist empfehlenswert eine zentrale Anlaufstelle zu einer Lehrveranstaltung einzurichten, auf der die Termine, Lernziele und Materialien für die Studierenden bereitgestellt werden. Dazu bietet sich zum Beispiel die Verwendung eines OPAL-Kurses an. Der Kurs stellt gleichzeitig die Lehrorganisation und Kommunikation sicher und bietet den Studierenden alle Informationen an einem Ort. Mit Hilfe der Kursstruktur können Sie den Semesterablauf transparent machen, damit die Studierenden immer wissen, welche Themen und Aufgaben anstehen.

Falls Sie Ihre Studierenden nicht in Präsenz sehen, empfiehlt sich zusätzlich eine regelmäßige Kommunikation per E-Mail, z.B. in einem wöchentlichen Rhythmus.

OPAL-Tipp: Mit dem richtigen Einschreibeszenario und dem E-Mail-Baustein können Sie alle Studierenden einer Lehrveranstaltung mit nur wenigen Klicks per E-Mail kontaktieren.

Zu Beginn einer Lehrveranstaltung empfiehlt es sich die Lernziele zu nennen und den groben Ablauf zu visualisieren. Dies ermöglicht den Studierenden eine Orientierung und hilft dabei, die Lehrveranstaltung im Semesterablauf zu verorten.

Auch bei der Betreuung von Studierenden können Sie synchrone (zeitgleiche) und asynchrone (zeitversetzte) Werkzeuge einsetzen. Setzen Sie asynchrone Werkzeuge vor allem dann ein, wenn eine vorherige Reflexion und intensivere Beschäftigung mit dem Thema notwendig ist. Synchrone Werkzeuge sind eher für spontane Meinungsbilder und Abstimmungen geeignet.

Zum Abschluss einer Lehrveranstaltung bietet sich eine Fragerunde an. Dazu können die Fragen vor Ort gestellt oder bereits vorab gesammelt werden. Wenn Sie die Fragen bereits vorab sammeln lassen, können Sie auch Studierende beauftragen zu diesen Fragen bereits Lösungsvorschläge zu erarbeiten.

Tipp: Im virtuellen Raum bietet sich auch die Chatfunktion zum Sammeln von Fragen an.

Sie bekommen häufig per E-Mail die gleichen Fragen von Ihren Studierenden? Das muss nicht sein. Sammeln Sie alle Fragen von ihren Studierenden zu einer Lehrveranstaltung an einem für die Studierenden zugänglichen Ort. Zusammen mit Ihren Antworten entsteht so ein gemeinsamer Wissenspool auf den Ihre Studierenden jederzeit zugreifen können.

Auf lange Sicht werden Sie noch mehr entlastet, denn mit der Zeit gewöhnen sich die Studierenden daran ihre Fragen direkt an diesem Ort zu stellen.

Tipp: Bei vielen Fragen empfiehlt es sich die Fragen zu clustern, um die Übersicht zu behalten.

OPAL-Tipp: Zum Sammeln von Fragen eignet sich zum Beispiel der Baustein Forum sehr gut. Wenn Sie das Forum abonnieren, können Sie sich zusätzlich über neue Beiträge per E-Mail informieren lassen.

Wenn Sie Ihre Sprechstunde sonst im Büro abhalten, können Sie auch ganz einfach auf virtuelle (kontaktlose) Alternativen umsteigen. Dazu können Sie Ihr übliches Videokonferenzsystem nutzen. Mit der Whiteboard- oder der Bildschirm-Teilen-Funktion können Sie zum Beispiel gemeinsam Dokumente besprechen.

Tipp: Nutzen Sie einen Breakout-Raum für persönliche Einzelbesprechungen. Andere Studierende können im Hauptraum darauf warten, bis sie dran sind.

Alternativ können Sie Ihre Sprechstunden natürlich auch per Telefon oder Chat durchführen.

Tipp: Bitten Sie die Studierenden Ihnen etwaige Dokumente vorab zuzusenden und die Technik vorab zu testen.

Egal für welches Format Sie sich entscheiden: Kommunizieren Sie den Studierenden das Medium und einen festen Termin, zu dem Sie sich für Fragen bereithalten.

OPAL-Tipp: Ihre einzelnen Sprechstundentermine können Sie vorab über den Baustein Termineinschreibung vergeben.

Für Gruppensprechstunden mit kleineren Studierendengruppen bieten sich Videokonferenzsysteme an, um gemeinsam Fragen zu bearbeiten. Lassen Sie sich dazu auch von den Praxisideen unter dem Punkt Einzelsprechstunde inspirieren.

Antworten, die sich im Laufe der Beratung ergeben, können dokumentiert und bei Interesse auch für andere Studierende zur Verfügung gestellt werden.

Tipp: Um während der Besprechung Zeit zu sparen, bitten Sie die Studierenden ihre Fragen vorab zu sammeln und zu priorisieren.