Linux

Beipiel Ubuntu

Die Anleitung nutzt Ubuntu 18.04 als Beispiel. Letztendlich lässt sich auf die gleiche Art und Weise eduroam auf jeder halbwegs aktuellen Linux-Distribution einrichten, so lange diese die Software NetworkManager nutzt und ein Python-Interpreter (sowohl Python Version 2 und 3 werden unterstützt) installiert ist.

Das Herunterladen und die weitere Einrichtung kann mit einer beliebigen Internetverbindung (z.B. mittels "Mobile Daten", dem WLAN "VPN/WEB" der HTW Dresden oder dem eigenen WLAN zu Hause) eingerichtet werden. Für die Einrichtung muss auch kein eduroam-AccessPoint in Reichweite sein.

Alternativ ist es auch möglich, das eduroam-Konfigurationsprogramm auf einem anderen Gerät herunterzuladen und auf das Zielsystem zu übertragen (z.B. per USB-Stick).

eduroam-Konfigurationsprogramm herunterladen

Screenshot Download Konfigurationstool

Öffnen Sie die Seite des eduroam Configuration Assistant Tool. Wenn das Betriebssystem korrekt erkannt wurde, betätigen Sie die Schaltfläche zum Herunterladen des Konfigurationsprogramms.

Andernfalls wählen Sie "Alle Plattformen" und wählen dann den korrekten Download.

Evtl. ist es notwendig, dass Sie den Download in Ihrem Browser explizit als "Vertrauenswürdig" oder ähnlich bestätigen müssen, damit dieser startet.

eduroam-Konfigurationsprogramm ausführen

Screenshot Start heruntergeladene Datei

Öffnen Sie ein Konsolenfenster, unter Ubuntu z.B. mit der Tastenkombination "Strg + Alt + t". Dort wechseln Sie in den Ordner mit der zuvor heruntergeladenen Datei, üblicherweise mit der Eingabe von "cd Downloads" und dem Bestätigen mit der Eingabetaste.

Danach geben Sie "python eduroam-linux-HfTuWD-eduroam-Gen2.py" ein und bestätigen dies erneut mit der Eingabetaste. Das startet das Konfigurationsprogramm.

Der Dateiname kann evtl. abweichen (bitte in diesem Fall den Befehl anpassen), er muss aber immer ein "Gen2" enthalten. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, laden Sie bitte eine aktuelle Version des Konfigurationsprogramms erneut herunter.

Screenshot Username eingeben

Bestätigen Sie den Begrüßungstext und die Frage, ob Sie Angehöriger der HTW Dresden sind. Evtl. müssen Sie auch noch bestätigen, dass Sie Dateien von einer vorhergehenden eduroam-Installation überschreiben/aktualisieren möchten.

Bei der Abfrage des Benutzernamens für eduroam verwenden Sie bitte Ihr HTW-Login ergänzt um '@htw-dresden.de' (Achtung! - Nicht mit Ihrer E-Mailadresse verwechseln) . Das Passwort ist das zu Ihrem HTW-Login dazugehörige Passwort. Beispiele für Benutzernamen sind:

  • s12345@htw-dresden.de
  • mmuster@htw-dresden.de

Bitte beachten Sie dabei unbedingt:

  • Ohne '@htw-dresden.de' am Benutzernamen ist kein eduroam-Zugang möglich! Trotz der Ähnlichkeit (oder gar Übereinstimmung) mit einer E-Mail-Adresse hat der eduroam-Benutzername technisch damit nichts zu tun. Sollten Sie fälschlicherweise Ihre Mail-Adresse der Form 'vorname.nachname@htw-dresden.de' als edurom-Benutzernamen verwenden, wird eduroam nicht funktionieren.
  • Schreiben Sie bitte alle Buchstaben klein. Der WLAN-Zugang wird nicht funktionieren, falls ihr HTW-Login als auch das angefügte '@htw-dresden.de' fälschlicherweise Großbuchstaben enthalten sollten.
  • Leerzeichen/Tabulatoren im Benutzernamen oder Passwort sind ungültig. Besonders versehentlich am Ende des eduroam-Benutzernamens angefügt sind diese schwer zu entdecken!
  • Nur an Personen gebundene HTW-Logins, wie die regulären HTW-Logins von Studierenden und Mitarbeitern, sind für den eduroam-Zugang berechtigt. Sollte für andere Fälle (wie Gäste an der HTW oder Geräte ohne direkte Personenbindung) eduroam benötigt werden, bitte lesen Sie die entsprechenden Hinweise.

Danach sollten Sie eine Erfolgsmeldung von dem Programm erhalten. Ihr Rechner sollte sich selbstständig mit dem WLAN "eduroam" verbinden, wenn sich Zugangspunkte in Reichweite befinden.

Ist dies nicht der Fall, deaktivieren und aktivieren Sie den WLAN-Empfang auf Ihrem Laptop. Wenn das nicht hilft, ist oft der Benutzername oder das Passwort falsch eingegeben. Wiederholen Sie bitte in diesem Fall die Ausführung des Konfigurationsprogramms.