1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Lehre im Ausland

Kurzzeitdozentur mit Erasmus+ (STA1)

Voraussetzung:

  • bestehende Erasmus+ Vereinbarung mit der Partnerhochschule
  • Professor oder Dozent der HTW Dresden (mit vertraglichem Verhältnis zur Hochschule, Lehrbeauftragte mit Werkverträgen, wissenschaftliche Mitarbeiter)
  • Lehraufenthalt an einer Erasmus+ Partnerhochschule in den 28 EU Mitgliedsstaaten und Türkei, Norwegen, Island, Liechtenstein und FYR Mazedonien (ausgenommen Schweiz und eigener Wohnsitz)
  • Integration ins Curriculum der Partnerhochschule (bestätigt durch Gasthochschule)

Zeitraum/Dauer

  • Lehrpensum von mindestens 8 Stunden je Woche
  • ab 2 Tage bis höchstens 2 Monate (60 Tage) Dauer

Empfohlen wird ein Minimum von 5 Tagen um effektiv einen Beitrag zum Lehrplan und dem akademischen Leben der Gasthochschule leisten zu können.

Fördersätze Erasmus+ (STA1)

Die Fahrt im Rahmen der Mobilität wird nach Stückkosten bezuschusst. Die Stückkosten berechnen sich nach der Entfernung für die gesamte Fahrt (Hin- und Rückfahrt). Die Berechnung erfolgt mit Hilfe des Distance Calculators der EU KOM. Die berechnete Distanz entspricht der Luftlinie der einfachen Entfernung.

Einfache Entfernung gem. Distanzrechner Betrag (Stückkosten) pro Teilnehmer
< 100 km entfällt
100 - 499 km 180 EUR
500 - 1.999 km 275 EUR
2.000 - 2.999 km 360 EUR
3.000 - 3.999 km 530 EUR
4.000 - 7.999 km 820 EUR
> 8.000 km 1.100 EUR

Aufenthaltskosten werden auf der Grundlage von Tagessätzen berechnet.
Aus dem Mobilitätsprogramm der Person muss hervorgehen, dass an den zu fördernden Tagen Aktivitäten im Zusammenhang mit der Mobilitätsmaßnahme stattgefunden haben. Maßgeblich ist ein Nachweis durch eine am Ende des Aufenthaltes ausgestellte Bescheinigung der Gasthochschule/ des Unternehmens mit Beginn und Ende des Aufenthaltes ggf. inklusive Stundenzahl. Für Reisetage wird kein Tagesgeld ausgezahlt.

Zielland Stückkosten je Tag pro Teilnehmer bis zum 14. Tag der Aktivität Stückkosten je Tag pro Teilnehmer vom 15. bis 60. Tag der Aktivität
Dänemark, Irland, Niederlande, Schweden, Vereinigtes Königreich 160 EUR 112 EUR
Belgien, Bulgarien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lichtenstein, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Zypern 140 EUR 98 EUR
Litauen, Malta, FYROM Mazedonien, Portugal, Slowakei, Spanien 120 EUR 84 EUR
Estland, Kroatien, Lettland, Slowenien 100 EUR 70 EUR
Schweiz (über die jeweilige Partnerhochschule zu beantragen)
Die Schweiz ist aufgrund politischer Entscheidungen momentan kein Erasmus+ Programmland.
170 CHF bzw. 155 EUR 80 CHF bzw. 75 EUR

Verfahren der Beantragung Erasmus+ (STA1)

Vor dem Aufenthalt: 

  • Antrag der Mobilität über den Dekan der Fakultät bei der Erasmus+ Hochschulkoordinatorin stellen (Ausschreibungstermin beachten/Antrag unter Downloads)

nach Bewilligung Dokumente für den Zuschuss

Nach dem Aufenthalt:

  • Bestätigung des Aufenthalts
  • Online Bericht der EU (Login nach Rückkehr)

Gegebenenfalls können Sonderzuschüsse für Hochschulpersonal mit besonderen Bedürfnissen beantragt werden.

DAAD-Kurzeitdozenturen weltweit

Lehrtätigkeit von 4 Wochen bis maximal 6 Monaten für alle Disziplinen weltweit.
Weitere Informationen hier

DAAD-Langzeitdozenturen weltweit

Lehrtätigkeit über 6 Monate für alle Disziplinen weltweit
Weitere Informationen hier.

Versicherungsschutz

Mit einem Mobilitätszuschuss ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Weder die EU-Kommission noch der DAAD haften für Schäden, die aus Krankheit, Tod, Unfall, Verletzung von Personen, Verlust oder Beschädigung von Sachen im Zusammenhang mit Auslandsaufenthalten entstehen.

Ausländisches Unternehmenspersonal an deutschen Hochschulen (STA2)

Die HTW Dresden ist für die Abwicklung des finanziellen Zuschusses an ausländische Unternehmensvertreter zuständig, die an der Hochschule eine Erasmus+ Maßnahme durchführen. Es ist keine Vereinbarung über die Annahme des Zuschusses zu erstellen. Es muss lediglich ein Einladungsschreiben der HTW Dresden vorliegen.

Aktualisiert: 16.01.2018  |  Autor: Akademisches Auslandsamt der HTW Dresden