1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Aktuelles


Neue Strategien für den ökologischen und konventionellen Pflanzenbau

Am 12. Juni 2019 lud die HTW Dresden, Fachbereich ökologischer Landbau, im Rahmen von Saxony5 (Teil­vor­haben Landwirtschaft und Biodiversität) zu einem Feldtag nach Großkargen bei Meißen ein.

Nach einer kurzen Einführung von Prof. K. Schmidtke konnte auf der Fläche des Landwirtschaftsbetriebes Saatzucht von Kameke Lommatzsch GbR die derzeit angelegten Versuche zu Ackerbohnen und Sojabohnen besichtigt werden. Zudem wurden Fachvorträge zu den durchgeführten Untersuchungen in den Beständen gehalten und weitere Projektergebnisse der Projektgruppe ökologischer Landbau vorgestellt. Ergänzt wurde die Veranstaltung durch Vorträge von Ulf Müller (Gäa e.V.) und Ulf Jäckel (Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie), die Informationen zum Sojaanbau in Sachsen lieferten. Bei einem gemeinsamen Mittagessen konnten sich die über 40 Teilnehmer, bestehend aus Praktikern, Vertrieblern und Wissenschaftlern im Schatten abkühlen und zur aktuellen Situation sowie den Vorträgen austauschen.

Wir bedanken uns für die gemeinsame erfolgreiche Durchführung mit der Gäa e.V. und dem Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie und hoffen, mit dieser Veranstaltung neue Impulse für den Pflanzenbau geben zu können.

Zum Transferverbund Saxony5

Für die Stärkung des forschungsbasierten Wissens- und Technologietransfers haben sich die sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Dresden, Leipzig, Mittweida, Zittau/Görlitz und Zwickau zusammengeschlossen. Der Transferverbund „Saxony5“ bündelt die Ressourcen und Kompetenzen der fünf HAW sowie von mehreren direkten Partnern. Mittels interdisziplinärer Zusammenarbeit und intelligenter Vernetzung soll inhaltlich und methodisch eine neue Qualität im Transfer und somit für die Region eine nachhaltige Wohlfahrtsentwicklung erreicht werden. Saxony5 wird im Rahmen des Programms „Innovative Hochschule“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie von der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz über fünf Jahre gefördert.

Kontakt HTW Dresden

Anne Griebsch

anne.griebsch@htw-dresden.de

 

 


Auch in diesem Jahr führt der Silicon Saxony e. V. im Rahmen des Silicon Saxony Days am 18. Juni ein Recruiting Event - ein Speed Dating mit IKT-Unternehmen - durch. Dieses richtet sich speziell an Studenten aus dem MINT- und IKT-Bereich und bietet eine hervorragende Gelegenheit, wertvolle Kontakte zu interessanten Arbeitgebern der Region aufzubauen. Zusätzlich können die Studenten kostenfrei die Keynotes zum Thema "Künstliche Intelligenz" sowie die interessanten Experts Sessions zu Themen wie "Maintenance Management 4.0", "Smart Automation" und "Artificial Intelligence" am Vormittag besuchen. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.silicon-saxony-day.de


Die HTW-Dresden ist natürlich am 14. Juni wieder mit dabei. Unter dem diesjährigen Motto „Wissenschaft statt Kissenschlacht.“ zeigen wir am Campus Pillnitz Spannendes, Wissenswertes, Unterhaltsames und Erstaunliches aus Forschung und Lehre.

Das Programm am Campus Pillnitz finden Sie unter diesem Link.

Feldtag am 12.06.2019 - Neue Strategien für den ökologischen und konventionellen Pflanzenbau


Der Feldtag wird im Rahmen der Transfertätigkeiten der HTW Dresden und des Projekts „Saxony5-Wissensströme intelligent vernetzen“ durchgeführt. Das Teilvorhaben „Landwirtschaft und Biodiversität“ widmet sich speziell aktuellen Agrar-Umwelt-Themen und hat neben dem Wasserschutz weitere Schwerpunkte in den Bereichen Bodenschutz, Artenschutz, Klimaschutz, genetische Untersuchungen, Ersatz von Risikochemikalien und nachhaltige Landbewirtschaftung.

nähere Informationen und sowie die Anmeldung entnehmen Sie dem Flyer

Grüne Infrastruktur und urbane Freiräume

Disziplinübergreifende Aspekte und Internationale Beispiele - Kolloquium am 27. Mai 2019

Grüne Infrastruktur ist ein Konzept, das die Potenziale grüner Freiräume unterstreicht, ein breites Spektrum von Ökosystemleistungen zu erbringen und Umweltgerechtigkeit zu fördern, u.a. für Naturerfahrung und Erholung, sozialen Zusammenhalt, kulturelles Leben und nachhaltige Mobilität. Um die Potenziale Grüner Infrastruktur voll zu nutzen, ist die Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen bei Analyse, Konzeption, Umsetzung und Management unverzichtbar. Mehrfachfunktionen, die Kombination „grauer“, „blauer“ und „grüner“ Technologien und das Zusammenwirken produktiver wie reproduktiver abiotischer, biotischer und gesellschaftlicher Aspekte spielen eine zentrale Rolle.

Das Kolloquium findet am Campus Pillnitz im Großen Hörsaal (PN 001) statt und möchte Beispiele unterschiedlicher thematischer, räumlicher und institutioneller Ausrichtung betrachten. Die Beiträge kommen aus der Perspektive regionaler Institutionen, von Partnerhochschulen der HTW Dresden und aus der Fakultät. Sie laden ein zur Diskussion aktueller Ansätze und Herausforderungen im disziplinären, institutionellen, politischen und finanziellen Kontext. Der Austausch unter den Hochschulen und mit professionellen und zivilgesellschaftlichen Akteuren soll gefördert werden. Ziel ist es, Schwerpunkte zu benennen und Optionen gemeinschaftlicher und partizipatorischer Entwicklung Grüner Infrastrukturen auf internationaler, regionaler und örtlicher Ebene zu eröffnen.

Den Informationsflyer mit den konkreten Programmpunkten und einem Anmeldebogen finden Sie hier.

Glauchauerin wird sächsische Milchkönigin


Die neue Sächsische Milchkönigin kommt zum wiederholten Male aus Pillnitz.

Luisa Hochstein (4. Sem. Bachelor AW) wurde auf der diesjährigen Landwirtschaftsmesse AGRA 2019 in Leipzig zur Milchkönigin gekührt.

Zu den Aufgaben der Sächsischen Milchkönigin gehört es, die sächsische Milch- und Molkereiwirtschaft mit Charme, Wissen und Fachkunde öffentlichkeitswirksam national und international zu vertreten. Ihre Amtszeit dauert bis 2021.

In der vorherigen Amtszeit repräsentierte Sabine Eidam (2. Sem. Master AW) als sächsische Milchprinzessin den Berufsstand.

Öffentliche Vorträge im Rahmen des Bachelor- und Fachseminars des Studiengangs "Umweltmonitoring"

Im Sommersemester 2019 findet im Rahmen dieser Lehrveranstaltung eine Vortragsreihe zu vielfältigen Themen aus dem Umweltbereich statt. Dabei werden neben Untersuchungen im Rahmen von Bachelorarbeiten auch Ergebnisse aus Forschungsprojekten vorgestellt. Alle Interessenten sind herzlich dazu eingelanden und können ohne Voranmeldung an den Seminaren teilnehmen.

Die Veranstaltung findet immer dienstags im kleinen Hörsaal (PN 106) statt.

Termine und Themen der Vorträge

Datum Uhrzeit Name Thema
16.04.19 13:20Uhr Dr. Sabine Hänel Blühverhalten von Arnica montana
16.04.19 14:00Uhr Christiane Rose Resistenzzüchtung bei Erdbeeren unter Verwendung von Wildpflanzen
07.05.19 13:20Uhr Prof. Dr. Karsten Wesche (Senckenberg Museum of Natural History Görlitz) Diversitätsverluste in der Kulturlandschaft

AGRA 2019 - wir sind dabei


25. bis 28. April 2019 - Leipziger Messegelände

Ihr findet uns auf dem AGRA-Campus in Halle 2 Stand D19

wir freuen uns auf alle Studieninteressierte und ein Wiedersehen mit den Absolventen unserer Fakultät

detaillierte Informationen zur Messe findet Ihr hier

Ausschreibung zur Wahl der 23. Sächsischen Blütenkönigin


22. Sächsische Blütenkönigin Laura I.

Zum 23. Mal  möchten wir als Landesverband „Sächsisches Obst“ e.V. mit der Stadt Mügeln und freundlicher Unterstützung des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft die „Sächsische Blütenkönigin“ am 04. Mai 2019, in 04769 Mügeln OT Sornzig zum Blütenfest krönen.

Als Repräsentantin des sächsischen Obstbaus wird sie ein Jahr lang diesen auf Messen und Veranstaltungen vertreten, Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft kennenlernen und aufregende Erlebnisse haben.

Interessentinnen für dieses erlebnisreiche Jahr können sich ab sofort bewerben.

Für die Königin ist ein Preisgeld von 500,00 € ausgeschrieben.

Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie hier zum Download.

erfolgreiche Promotion: Ulrike Heyde


Ulrike Heyde, Absolventin des Diplomstudienganges „Agrarwirtschaft“ im Jahr 2010 der HTW Dresden, Fakultät Landbau / Umwelt / Chemie, hat an der Naturwissenschaftlichen Fakultät III Agrar- und Ernährungswissenschaften, Geowissenschaften und Informatik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ihre Dissertation zum Thema „ Untersuchungen zur Früherkennung von Klauenerkrankungen bei Milchkühen mittels nichtinvasiver technischer Verfahren“ am 22.10.2018 erfolgreich verteidigt.

Die Arbeit entstand an der HTW Dresden und wurde durch die Forschungsförderung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst unterstützt. Die Dissertation wurde von Frau Prof. Dr. Steffi Geidel betreut. Die Betreuung des kooperativen Promotionsverfahrens seitens der MLU Halle-Wittenberg erfolgte durch Prof. Dr. Eberhard von Borell.

Gegenstand der Arbeit war die Entwicklung eines technologischen Verfahrens zur Früherkennung von Erkrankungen an den Klauen von Milchkühen. Frau Heyde folgte der Hypothese, das Erkrankungen der Klauen mit einer Erhöhung der Durchblutung und somit einer Erwärmung der betroffenen Körperregion einhergehen. Mithilfe von Infrarotthermographie, Bilderkennungssoftware und Referenzierung der Aufnahmen wurden die Untersuchungen in zwei Praxisbetrieben durchgeführt. Die Messdaten wurden über mehrere Algorithmen verrechnet. Somit konnten Erkrankungen vorzeitig gefunden werden, ohne dass diese dem Tierhalter bereits sichtbar waren. Durch zeitnahe zusätzliche Klauenpflege oder Behandlung der Tiere können Krankheitsverläufe verkürzt oder vermieden werden.

Damit wurde die langjährige Forschung auf diesem für den Tierschutz so interessanten Gebiet im Projekt „VIONA“ von Frau Prof. Dr. Geidel fortgesetzt. Bereits 2013 promovierte Frau Dr. Ulrike Passarge in diesem Fachgebiet zur Thematik „Gesundheitsmonitoring in Milchviehherden mit Hilfe von Infrarot-Thermographie“ an der Humboldt-Universität zu Berlin.


Am 10.01.2019 lädt die HTW Dresden alle Interessierten zum Tag der offenen Tür ein. Unsere Fakultät Landbau/Umwelt/Chemie ist wie immer mit dabei. Der Studiengang "Chemieingenieurwesen" präsentiert sich am Hauptcampus Friedrich-List-Platz (N-Gebäude). Alle anderen Studiengänge unserer Fakultät finden Sie am Campus Pillnitz.

Weitere Informationen sowie das Programm finden Sie hier.


Sie wollen mehr über unsere Bachelor-Studiengänge erfahren? Besuchen Sie unseren Stand und die Vorträge zur UniBörse am 10.11.2018 im „Glückauf“-Gymnasium Dippoldiswalde!

Woher kommt die Milch und wie wird daraus Käse?


Im Rahmen der Johanneum Akedemie haben 13 Kinder der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe e.V. Chemnitz am 10. Oktober 2018 die Fakultät Landbau/ Umwelt/ Chemie besucht.

Die Johanneum Akademie fördert regionale Projekte für sozial benachteiligte Kinder- und Jugendliche im Raum Chemnitz. In diesem Zu­sammenhang steht die Entwicklung von sozialen und kommunikativen Kompetenzen im Vorder­grund sowie die Steigerung des Selbstwertgefühls.

Auch die Fakultät LUC ist seit einigen Jahren in diesem Bereich unterstützend tätig. In diesem Jahr haben die Jugendlichen zunächst erfahren woher die Milch kommt und wie moderne Milchviehhaltung aussieht. Danach konnten sich alle beim Wettmelken davon überzeugen wie anstrengend es ist die Milch zu gewinnen. Im Anschluss wurde unter Anleitung selbst Käse hergestellt und verkostet. Dabei konnten viele Fragen geklärt werden, wie z.B.: Wieviel Milch gibt eine Kuh und warum hat der Käse Löcher?

Den Link zum Projekt Johanneum finden Sie hier: https://www.stiftungjohanneum.de/

Kontakt:   Fakultät Landbau/ Umwelt/ Chemie

               Fachgebiet Ökologischer Landbau

               M.Sc. Anne Griebsch und B.Sc. Hannah Scharfstädt

E-Mail:  Anne.Griebsch@htw-dresden.de

            Hannah.Scharfstaedt@HTW-Dresden.de

Interaktives Training zum Tierwohl an der HTW Dresden; Inspekteure und Qualitätssicherer können erstmals Hochschulzertifikat erwerben


Die Professur ökologischer Landbau der HTW Dresden bietet erstmals ein „Interaktives Training zur Bewertung des Tierwohls“ an. Die zweitägige Schulung findet am 29. und 30. Oktober 2018 in Kooperation mit der QS Qualität und Sicherheit GmbH, den Öko-Anbauverbänden Gäa und Naturland sowie dem Deutschen Tierschutzbund statt und fokussiert auf Mastschweine. Sie schließt mit einer unabhängigen Hochschulprüfung ab, nach deren Bestehen ein Zertifikat der HTW Dresden vergeben wird. „Mit der wachsenden Bedeutung des Tierwohls bei Prüfungen auf landwirtschaftlichen Betrieben stellt sich auch die Frage nach der Kompetenz der Auditoren und Zertifizierer. Wir wollen mit unserem Training durch erfahrene Tierwohl-Experten und einer neutralen Prüfung hierzu eine solide Lösung anbieten“, so Prof. Knut Schmidtke, der Leiter der Veranstaltung. Im Vordergrund der Weiterbildung steht die Beurteilung des Tierwohls anhand tierbezogener Kriterien, weshalb die Schulung teilweise direkt im Maststall durchgeführt wird. Das Training greift dabei die Erkenntnisse aus dem ERASMUS-Projekt AWARE auf. „Ich freue mich sehr, dass sich die HTW Dresden diesem sehr wichtigen Thema widmet“, sagt Jochen Neuendorff von der GfRS aus Göttingen, der das EU-Projekt AWARE koordiniert. „Tierwohl ist ein zentrales gesellschaftliches Thema“. Die Schulung wird vom Zentrum für Angewandte Forschung und Technologie an der HTW Dresden (ZAFT e. V.) veranstaltet und soll auch für andere Nutztierarten angeboten werden. Die Zahl der Teilnehmer ist auf 20 begrenzt. Den Flyer zur Anmeldung finden Sie hier.

Weitere Infos gibt es unter www.zaft-dresden.de

26. Jahrestagung Sächsischer Entomologen am 13.10.18 an der HTW Dresden


Am Samstag den 13. Oktober 2018 findet die 26. Jahrestagung sächsischer Entomologen an der HTW-Dresden in Pillnitz statt. Die Veranstaltung ist eine Kooperationsveranstaltung der Entomofaunistischen Gesellschaft e.V. und der HTW-Dresden. Der Eintritt ist für Studenten kostenfrei.

Das Programm finden Sie hier im Flyer.

Aktualisiert: 14.06.2019  |  Autor: G. Sprößig