1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Ganganalyse beim Pferd I + II


 

 

Industrieforschung

 

Bearbeitung/Betreuung:  

 

Kooperation:

  • Prof. S. Zeisberg (Fakultät Elektrotechnik, HTW Dresden)
  • Prof. G. Naumann (Fakultät Maschinenbau, HTW Dresden)

 

Projektziel

Lahmheiten sind beim Pferd eine der häufigsten Gründe für Nutzungsausfall und Vorstellung beim Tierarzt. Die Lahmheitsdiagnostik erfordert viel Erfahrung, da sie zuerst immer aus einer subjektiven Einschätzung der Abweichungen vom natürlichen Gangbild und der Lokalisation der betroffenen Gliedmaße / Körperregion besteht. Häufig wird der Tierarzt erst gerufen, wenn das Pferd eine Gliedmaße sehr deutlich schont oder die Mitarbeit verweigert oder das Pferd sich „anders anfühlt“. Viele krankhaft veränderten Zustände könnten aber eher diagnostiziert und behandelt werden, wenn es eine sensible und objektive Methoden zur Gangbildanalyse bezüglich Lastverteilung, Beschleunigung und Belastungszeiten gäbe.

Das Forschungsvorhaben fand in Zusammenarbeit mit der Industrie und dem Zentrum für angewandte Forschung und Technologie e.V. an der HTW Dresden statt.

Ganganalyse beim Pferd I:

Elektronisches Mess- und Bewertungssystem für Ganganalysen beim Pferd; Entwicklung und Erprobung von Kriterien und Algorithmen zur Klassifizierung und Gangbewertung

Zeitraum:        2009 - 2011

Finanzierung: Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)

Ganganalyse beim Pferd II:

Entwicklung und Erprobung von innovativer Funkübertragung und Energiespeicherung für ein Messsystem sowie von Kriterien und Algorithmen zur Klassifizierung bei der Gangbeurteilung von Pferden

Zeitraum:        2012 - 2014

Finanzierung:

Sächsische Aufbaubank (SAB) aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)

Aktualisiert: 15.02.2017