1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Monitoring genetischer Vielfalt für Nutztierpopulationen

Erarbeitung von Verfahren und Kriterien für ein Monitoring der genetischen Vielfalt für Leistungszuchtpopulationen und gefährdete Nutztierpopulationen in Sachsen


Bearbeitung:             Carina Kehr

Laufzeit:                    11/2006 bis 06/2008

 

 

 

 

 

 

Betreuung:

  • Prof. M. Klunker (HTW Dresden)
  • Dr. R. Fischer (Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Köllitsch)

Veröffentlichung unter:

https://publikationen.sachsen.de/bdb/artikel/14920

 

Projektziel

Ziel war die Erarbeitung von Verfahren mit denen die sächsische Tierzuchtbehörde gemäß § 1 Tierzuchtgesetz (TierZG) ihrer Verantwortung zum routinemäßigen Monitoring der genetischen Diversität in den sächsischen Nutztierpopulationen gerecht werden kann. Es wurden existenzbedrohte Rassen und Leistungspopulationen einbezogen. Die Bearbeitung der existenzbedrohten Rassen dient der Umsetzung des nationalen Fachprogramms "Tiergenetische Ressourcen" im Freistaat Sachsen. Für die Leistungspopulationen sollen die Ergebnisse bei der Entwicklung von Strategien zur Verhinderung von negativen Auswirkungen intensiver Leistungsselektion hinsichtlich Zuchtzielgestaltung, Prüfsysteme, Selektionsstrategien, Konservierung genetischen Materials, Vermeidung von genetischen Defekten u. ä. Verwendung finden.

Aktualisiert: 15.02.2017