1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Prof. Dr. sc. agr. Dr. h.c. Heinrich Becker

(23.01.1947 - 16.09.2016)



Professor Dr. Heinrich Christoph Becker wuchs auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in der Lüneburger Heide auf. Das Interesse an der Landwirtschaft führte ihn später zum Landwirtschaftsstudium an die Universität Göttingen, welches er 1972 als Diplomagraringenieur beendete. Am dortigen Institut für Agrarökonomie arbeitete er als wissenschaftlicher Angestellter und schloss am 20. November 1975 seine Promotion erfolgreich ab.

Anschließend war er wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Betriebswirtschaft der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft in Braunschweig – Völkenrode, welches er in den Jahren 1984 bis 1988 als stellvertretender Institutsleiter leitete.

Durch verschiedene Auslandprojekte wurde seine Tätigkeit in Braunschweig unterbrochen. Dem Auslandsaufenthalt 1978 am Institut National de la Recherche Agronomique in Paris (INRA) folgten mehrere Aufenthalte als Mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) in Lesotho, Malawi, Ruanda und Mali. Dort beschäftigte er sich vor Ort mit der Förderung der ländlichen Entwicklung und leitete ein Beratungsring mit bis zu 400 Beratern für die Kleinbauernberatung. Für die "Verminderung von Ernährungskrisen durch den Aufbau innovativer Organisationen in traditionellen Agrargesellschaften Afrikas südlich der Sahara" wurde Heinrich Becker im Mai 1986 mit der Verleihung des Eiselen Preises durch die Universität Hohenheim geehrt.

Anfang der 1990er Jahre übernahm Prof. Becker Aufgaben im Rahmen der wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Weißrussland und verwaltete die Umstrukturierungsprojekte der EU (TACIS) in Minsk/Weißrussland. Die dabei geknüpften Kontakte nutze er unter anderem für eine Hochschulkooperation der HTW mit der Belarussischen Akademie für Landwirtschaft, Gorky. Für sein dortiges Engagement wurde er im September 1995 mit dem Titel „Doktor Ehrenhalber der Belarussischen Akademie für Landwirtschaft Gorky“ geehrt.

Prof. Dr. Heinrich Becker wurde im Rahmen des Aufbaus des Studienganges Agrarwirtschaft im Jahr 1993 als Prof. für Agrarökonomie an der HTW berufen. Von 1993-1995 war er der erste Dekan des Fachbereiches und somit maßgeblich am Aufbau der späteren Fakultät Landbau/Landespflege beteiligt. Von 1994 - 1997 war Prof. Becker Mitglied des Senats der HTW.

An der HTW initiiere und betreute er eine Reihe von Forschungsvorhaben in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Agrarökonomie der Sächsischen Landesanstalt für Landwirtschaft sowie dem Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL). Seine wissenschaftlichen Arbeiten umfassen mehr als 100 Veröffentlichungen davon die Hälfte in englischer oder französischer Sprache. Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses lag ihm sehr am Herzen, aus den Forschungsvorhaben gingen 3 erfolgreich abgeschlossene kooperative Promotionsvorhaben hervor.

Seine Lehrveranstaltungen waren stets durch den „Blick über den Tellerrand“ geprägt, Internationalisierung war für ihn ein wichtiges Anliegen. Ehemalige Studierende erinnern sich gern an die von ihm organisierten Auslandsexkursionen nach Großbritannien, Belgien, Frankreich, in die Ukraine sowie nach Weißrussland.

 

Prof. Dr. Thoralf Münch und Dr. Alexander Gocht, Oktober 2016

 

 

Aktualisiert: 19.01.2017