1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Praktikum Anorganische Chemie

Praktikumsleiter: Prof. Dr. rer. nat. J. Feller

Laboringenieure: Dr. rer. nat. A. Henßge, Dipl.-Chem. E. Kellmann

 

Von jedem Studenten sind im Präparativen Anorganischen Praktikum fünf Präparate anzufertigen, die nach methodischen Gesichtspunkten ausgewählt werden. Das Ziel besteht darin, Syntheseprinzipien und Methoden der Stofftrennung kennen zu lernen. Auf der Grundlage der Vorlesungen zum Praktikum und der Synthesevorschriften sind im Antestat vom Studenten schriftlich fixierte Vorschläge zum Aufbau der Apparaturen und zur Versuchsdurchführung vorzulegen einschließlich der sicherheits- und gesundheitsschutztechnischen Daten der verwendeten Chemikalien sowie zur sachgerechten Entsorgung der Neben- und Abfallprodukte. Das bestandene Antestat zu den Versuchen stellt die Voraussetzung für die Praktikumsteilnahme dar.

Literatur:

 1) zu Arbeitsmethoden

  1. Autorenkollektiv, Lehrwerk Chemie, Arbeitsbuch 0 „Einführung in die Chemische Laboratoriumspraxis“

2) zu Präparatevorschriften

  1. G. Brauer, „Handbuch der Präparativen Anorganischen Chemie“
  2. B. Heyn, B. Hipler, G. Kreisel, H. Schreer, D. Walther, „Anorganische Synthesechemie“
  3. H. Hecht, „Präparative Anorganische Chemie“
  4. Autorenkollektiv, „Anorganikum“
  5. Autorenkollektiv, Lehrwerk Chemie, Arbeitsbuch 7, „Reaktionsverhalten und   Syntheseprinzipien“
  6. G. Jander, E. Blasius, „Lehrbuch der Analytischen und Präparativen Anorganischen Chemie“
  7. L. Vanino, „Handbuch der Präparativen Chemie“
  8. L. Gmelin, „Handbuch der Anorganischen Chemie“

3) zu Sicherheitsvorschriften, Risiko- und Sicherheitshinweisen

  1. D. Martinez, „Immobilisation, Entgiftung und Zerstörung von Chemikalien“
  2. Gefahrstoffe im Hochschulbereich
  3. Chemikalienkataloge der Labormittelhändler (Fa. Merck, Fisher, Riedel de Häen, Aldrich etc.)
Aktualisiert: 30.08.2016  |  Autor: M. Klauck