1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Arbeitsmarkt

Zur Analyse des Berufsfeldes für künftige Absolventen des Bachelorstudiengangs Landschafts- und Freiraumentwicklung wurden in den letzten Jahren verschiedene Quellen herangezogen. 

Zusammengefasst stellt sich die Situation in den Rückmeldungen so dar, dass die Absolventen des Diplomstudienganges Landespflege im In- und Ausland konkurrenzfähig sind, überwiegend ausbildungsbezogene Tätigkeiten ausüben und sich die Ausrichtung des Studiums im beruflichen Tätigkeitsfeld widerspiegelt.

Absolventen mit dem Studienschwerpunkt Freiraumplanung gaben überwiegend die Tätigkeitsfelder Freiraumplanung, Entwurfs-, Objekt- und Ausführungsplanung sowie Bauüberwachung, zum Teil auch Landschafts- und Grünordnungsplanung an.

Absolventen mit dem Studienschwerpunkt Landschaftsökologie und –planung benannten vor allem die Arbeitsfelder Landschafts- und Grünordnungsplanung, Eingriffsregelung, Umweltverträglichkeitsstudien, Umweltverträglichkeitsprüfungen sowie Projektsteuerung.

Die Verteilung auf unterschiedliche Branchen entspricht in etwa dem Bundesdurchschnitt, wobei die Tätigkeit in Ausführungsbetrieben des Garten- und Landschaftsbaus und der Landschaftspflege in den vergangenen Jahren zugenommen hat.

  • 46 % Private Planungs- und Ingenieurbüros
  • 24 % Private Ausführungs- u. Produktionsbetriebe
  • 12 % Behörden und Kammern
  • 18 % sonstige Arbeitsfelder

Sowohl bei der Suche nach Praktikantenstellen als auch beim Übergang in die Berufspraxis haben die Absolventen des Diplom-Studiengangs Landespflege der HTW Dresden bisher insgesamt gute Chancen aufgrund ihrer eigenen Qualifikation. Dies wird unterstützt durch die jahrelange Kooperation mit Praxisvertretern bei Themenwahl und Betreuung von Projekt- und Abschlussarbeiten, über Lehraufträge und gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit. Auf dieser Ausgangslage kann die Positionierung der Bachelor-Absolventen der Landschafts- und Freiraumentwicklung aufbauen.

Aktualisiert: 30.08.2016